Bild: imago images / Future Image

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet einige Szenen aus "Köln 50667"

19.08.2019, 17:1519.08.2019, 18:24

Der Tod von Ingo Kantorek hat viele Menschen in Deutschland bewegt. Der Schauspieler aus der RTL-2-Soap "Köln 50667" war am frühen Freitagmorgen bei einem Autounfall verstorben. Der 44-Jährige und seine Frau kamen auf der A8 bei Sindelfingen in Baden-Württemberg von der Straße ab, als sie gerade auf einen Parkplatz fahren wollten.

Ihr Auto fuhr gegen eine Betonwand und dann in einen parkenden Sattelzug. Kantorek, der sich kurz vorher noch aus dem Auto bei seinen Fans auf Instagram gemeldet hatte, starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Seine Frau erlag wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Die Unfallursache ist noch unklar.

Nach Tod von Ingo Kantorek: RTL 2 schneidet Autounfall-Szenen aus "Köln 50667"

Der Sender RTL 2 hatte sich am Ende einer Sendung von "Köln 50667" auf berührende Art und Weise von Kantorek verabschiedet. Jetzt wird der Sender erneut aktiv.

Aus Respekt vor Kantorek hat RTL 2 einige Szenen aus der Vorabendserie "Köln 50667" herausgeschnitten. In den betreffenden Szenen geht es um ein illegales Autorennen, das eine andere Serienfigur fahren will. Laut Drehbuch sollte zu Anfang dieser Woche ein Autounfall ausgestrahlt werden – eigentlich.

"Dies ist ein unglücklicher und trauriger Zufall. Hier haben wir sofort gehandelt und entschieden, den gedrehten Unfall (...) aus Pietätsgründen (...) nicht zu zeigen", sagte ein RTL-2-Sprecher am Montag.

Zwei Episoden werden verändert

Betroffen sind demnach Episoden vom Montag- und Dienstagabend. Ganz herausstreichen könne man den Handlungsstrang nicht, da er seit Wochen in der Serie zu sehen ist, erklärte der Sprecher weiter. Das Team sei "zutiefst geschockt und voller Trauer", so der Sender.

"Köln 50667"-Darstellerin Janine Pink unterdessen weiß aktuell noch nichts vom Tod ihres Serienkollegen – denn sie sitzt isoliert im "Promi Big Brother"-Haus. Sat 1 will Pink nicht informieren – nun hat sich ihr Team ausführlich zu Wort gemeldet. Alle Informationen dazu findet ihr hier.

(hau/dpa)

Nach Missbrauchsskandal: Palast will Prinz Andrew weitere Titel entziehen

Die Vorwürfe sind seit Langem bekannt: Es geht um erzwungenen Sex und den Missbrauchsskandal um den US-Unternehmer Jeffrey Epstein. Virginia Giuffre verklagte Prinz Andrew in den USA, weil er sie als Teenager sexuell missbraucht haben soll. Sie behauptete, sie sei von seinem Freund Jeffrey Epstein, dem mittlerweile gestorbene US-Unternehmer, und dessen Ex-Partnerin Ghislaine Maxwell, die kürzlich in dem Fall schuldig gesprochen wurde, zum Sex mit dem Adligen gedrängt worden. Andrew bestritt die Vorwürfe kategorisch.

Zur Story