Unterhaltung
Prominente

Fremdgeh-Drama um Peter Klein: Jenny Frankhauser bricht ihr Schweigen

Jenny Frankhauser hat sich bei Instagram schockiert über die vermeintliche Affäre ihres Stiefvaters geäußert.
Jenny Frankhauser hat sich bei Instagram schockiert über die vermeintliche Affäre ihres Stiefvaters geäußert.bild: instagram/jenny_frankhauser
Prominente

Fremdgeh-Drama um Peter Klein: Jenny Frankhauser bricht Schweigen

13.02.2023, 15:07
Mehr «Unterhaltung»

Auch knapp zwei Wochen nach dem Ende des Dschungelcamps beschäftigt viele Fans die Affäre um Peter Klein und Yvonne Woelke. Der Stiefvater von Daniela Katzenberger war als Begleitung von Dschungelkandidat Lukas Cordalis nach Australien gereist. Dort sind sich er und Schauspielerin Yvonne Woelke dann angeblich näher gekommen sein. Letztendlich sollen sie sogar ihre jeweiligen Ehepartner betrogen haben.

Am Samstag offenbarte Iris Klein auf Instagram, dass Peter ihr seine Affäre gestanden habe. "Er hat mich betrogen, sie hat ihren Ehemann betrogen. Das kann ich hier jetzt ganz klar sagen", verkündete die Reality-TV-Darstellerin, die selbst 2013 als Kandidatin im Dschungelcamp war. Ihr Mann habe zudem gesagt, dass er und Yvonne Woelke sich ineinander verliebt hätten, erzählte Iris Klein weiter.

Iris und Peter Klein am Hochzeitstag
Ein Bild aus besseren Tagen: Peter und Iris Klein halten die interessierte Öffentlichkeit seit Tagen auf Trab.Bild: instagram / iris klein

Peter Klein dementiert angebliche Beichte

Die Schilderungen von Iris Klein will Peter Klein jedoch nicht so einfach stehen lassen. "Es war definitiv kein Fremdgehen in Australien", sagt er selbst auf Instagram. Das habe er seiner Frau auch so gesagt. Dann führt er aus: "Ich habe gestanden, dass ich mit Yvonne geschrieben habe und dass ich mich verliebt habe."

Anschließend räumt er ein, dass er sich "in Lügen verstrickt" und "Scheiße gebaut" habe. Es tue ihm leid, wie sich die Dinge entwickelt hätten. Für seine Gefühle könne er aber nichts, sagt Peter Klein bestimmt. Die Instagram-Story hat Iris' Ehemann mittlerweile gelöscht.

Am Samstag hat sich auch Iris' Tochter Jenny Frankhauser zu dem vermeintlichen Betrug in ihrer Instagram-Story geäußert – und harte Worte für ihren Stiefvater gefunden.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

"Ich hab die ganze Zeit an ihn geglaubt und habe ihm auch alles geglaubt, wir alle haben auf ein Happy End gehofft. Und ich glaube, ich war noch nie in meinem ganzen Leben so enttäuscht von einem Menschen", sagt die Influencerin sichtlich wütend.

Jenny Frankhauser hat sich in Peter Klein getäuscht

Sie erinnert an die lange Zeit, die Peter und Iris Klein ein Paar waren. "Stellt euch mal vor, ihr seid 20 Jahre, ein halbes Leben, mit einem Menschen zusammen. Der ist wie ein zweiter Papa für uns gewesen. Das ist alles so unwahr", meint Jenny Frankhauser erschüttert.

"Er kann sich nicht mehr rausreden, beide nicht. Wie können die so verlogen sein? Wie kann man so lügen, ohne rot zu werden?"

Sei selbst findet die öffentliche Schlammschlacht schlimm und wolle sich eigentlich nicht daran beteiligen. Allerdings sei ihr auch daran gelegen, "die Wahrheit ans Licht zu bringen". Peter Klein und Yvonne Woelke verleiht sie deshalb symbolisch "den Oscar für den schlechtesten Schauspieler".

Ihre Mutter wolle sie in dieser schwierigen Zeit nun bedingungslos unterstützen, sagt Jenny Frankhauser. "Ich stehe zu meiner Mama und das muss auch jeder wissen", schließt sie ihr emotionales Statement.

Royals: Prinzessin Kate legt Pause ein – neuer Mitarbeiter mit Spezialfähigkeit gesucht

Wie geht es Prinzessin Kate? Diese Frage stellen sich Royal-Fans auch nach den beiden Auftritten der 42-Jährigen bei dem Event "Trooping the Colour" und zuletzt der Preisverleihung des Tennisturniers Wimbledon. Dort präsentierte sich Kate jeweils souverän und – zumindest scheinbar – voller Energie.

Zur Story