Moderatorin Lola Weippert

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Lola Weippert hat kein Verständnis für "Germany's Next Topmodel".rtl
Prominente

Kritik an Heidi Klum: Lola Weippert nimmt "GNTM" auseinander – "Nicht notwendig"

30.05.2022, 15:58

Lola Weippert hält mit ihrer Meinung zu "Germany's Next Topmodel" nicht hinterm Berg. Bereits zum Finale von "GNTM" fand die RTL-Moderatorin klare Worte und kritisierte die Moderation von Heidi Klum. So urteilte sie knallhart: "Es ist ein bisschen wie ein Unfall. Heidi stellt sich an, als wäre sie das erste mal auf der Bühne. Sie ist total hektisch und total drüber."

Einen Tag später machte Lola deutlich, dass sie nicht nur von Heidis Auftritt schockiert ist, sondern auch von der Model-Castingshow an sich. Um ihre Kritik zu untermauern, sprach Lola im Netz nun über ihre eigenen Erfahrungen als Model und offenbarte, dass ein Fotograf auch ihr gegenüber einmal aufdringlich geworden sei.

Lola Weippert: Deutliche Kritik an "GNTM"

Lolas "GNTM"-Kritik hat einen Hintergrund: Vor einigen Tagen veröffentlichte Ex-Kandidatin Lijana Kaggwa ein Youtube-Video, in dem sie der Produktion schwere Vorwürfe machte. Auch die ehemalige Topmodel-Anwärterin Nathalie Volk meldete sich zu Wort und wetterte gegen die Show sowie gegen Heidi Klum.

Und am Donnerstag veröffentlichte Rezo ein Video und deckte weitere Probleme bei "Germany's Next Topmodel" auf. Ein zentraler Kritikpunkt seines Beitrages lautete, dass minderjährige Mädchen dazu gezwungen würden, sich nackt fotografieren zu lassen und mit Männern posieren müssten. Zum Schluss stellte er die Frage, wie es möglich sei, dass "GNTM" immer noch laufe.

In diesem Kontext offenbarte Lola ihrer Community: "Ich kenne einige Teilnehmerinnen von Topmodel, die sich bis heute nicht trauen, zu sagen, was damals vorgefallen ist." Die 26-Jährige selbst nahm nie an "GNTM" teil, doch sie hat Modelerfahrung seit sie zwölf Jahre alt ist und sie versicherte in ihrer Instagram-Story:

"Es war für einen Job nie notwendig, dass ich mich an einem nackten Mann reibe oder nackt auf einem Pferd sitzen musste, wie es in der Show suggeriert wird: Dass man als Minderjährig solche Shootings absolvieren muss, um überhaupt weiter zu kommen."

Sie fände die Werte, die bei "GNTM" vermittelt würden, "fragwürdig" und "schockierend", fügte sie hinzu und ergänzte: "Ich habe immer gedacht, das ist einfach so, aber seit ich in dieser Welt bin, weiß ich, dass es nicht so ist."

Unmoralisches Angebot für Lola Weippert

Darüber hinaus schilderte sie eine unschöne Anekdote aus ihrer eigenen Model-Karriere. Vor einigen Jahren hätte ein Fotograf sie dazu eingeladen, ihn zu den Filmfestspielen in Cannes zu begleiten. Zunächst lang es für Lola wie ein verlockendes Angebot, doch dann passierte Folgendes:

"Es kam die Nachricht: Nur damit du bescheid weißt, wir wären auf einem Zimmer und ich werde auch körperlich mit meinen Models."

Lola sei davon absolut schockiert gewesen: "Mir war klar, das ist Prostitution und darauf wollte ich mich natürlich nicht einlassen." Leider habe sie die Befürchtung, dass viele junge Frauen so ein Angebot annehmen würden, "und sich denken, das ist ja ein Sprungbrett, das muss ich ja machen, um in dem Beruf Fuß zu fassen."

An diese Frauen richtete Lola einen eindringlichen Appell: "Bitte macht das nicht, wenn ihr so ein Angebot bekommt, macht es bitte niemals, ihr werdet es euch niemals verzeihen."

(swi)

Nach "Promi Big Brother": Micaela Schäfer will ihr Leben umkrempeln

Tag 18 bei "Promi Big Brother". Mal wieder geht es um Sex, die Bewohner bekommen Besuch von einem Ex-Bewohner aus dem letzten Jahr samt seiner Game-Show. Und Micaela Schäfer erzählt nebenbei, wie die Zeit bei "Big Brother" ihre Lebensplanung komplett verändert hat.

Zur Story