09.09.2022, Großbritannien, London: König Charles III. kommt vor dem Buckingham-Palast an. Der neue König und seine Frau waren aus Schottland zurückgekehrt, wo Charles' Mutter, Königin Elizabeth II.,  ...
Einige Mitarbeitende der Royals fürchten die Entlassung, doch König Charles hält zumindest an einer Tradition fest.Bild: AP / Kirsty Wigglesworth
Royals

Royals: Nach Sorge um Entlassungen – König Charles vergibt skurrilen Job neu

09.10.2022, 15:3912.10.2022, 08:13

Seit dem Tod von Queen Elizabeth am 8. September ist ihr Sohn Charles an der Macht. Durch die flächendeckenden Änderungen fürchten allerdings einige Mitarbeiter:innen der Royals aktuell um ihre Arbeitsplätze. Trotz bevorstehender Entlassungen zeigte King Charles jedoch jetzt, dass es auch einen anderen Weg gibt. So beförderte er den Dudelsackspieler der Queen – und gab ihm eine ganz besondere Aufgabe.

Dudelsackspieler ab sofort Charles' Wecker

Paul Burns war der 17. Dudelsackspieler von Queen Elizabeth. Bei ihrer Beerdigung spielte er das Lied "Sleep Dear Sleep" und erlangte dadurch erstmals internationale Aufmerksamkeit.

Laut "The Sun" erteilte König Charles ihm jetzt eine neue Position – und zwar die seines Weckers. Ob in Schloss Windsor, dem Buckingham Palace, Balmoral oder Edinburgh, Burns soll den König seit Anfang Oktober überall hin begleiten. Zum Einsatz soll er dann um Punkt neun Uhr kommen, um vor Charles Fenster Dudelsack zu spielen.

LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 19: Pipe Major Paul Burns of the Royal Regiment of Scotland helps to close Queen Elizabeth II state funeral with a rendition of the traditional piece Sleep, Dearie, Sleep a ...
Paul Burns als "Major Pipe"Bild: Getty Images/Gareth Cattermole

Die neue Aufgabe ist auf eine Tradition zurückzuführen, die schon seit 1843 besteht. Als Queen Elizabeth noch gelebt hat, soll sie mit dem Dudelsack geweckt worden sein, verriet eine Quelle. "Ihren Pfeifer zu haben", habe sie geliebt. Weiter erklärte die Quelle, dass alle glücklich darüber wären, dass der skurrile Job fortbestehe:

"Alle freuen sich, dass der skurrile Job nicht mit ihr verschwunden ist."
Royals-Insider

Wie viel Wert auf das königliche Protokoll und Traditionen gelegt wird, ist dabei auch hier klar zu erkennen. So soll die Tradition bestimmen, dass um neun Uhr morgens der Dudelsack gespielt wird, Charles sei jedoch "immer viel früher wach".

Andere Mitarbeiter der Royals fürchten Entlassung

Währenddessen befürchten viele Beschäftigte der Royals noch die Entlassung. Laut dem "Guardian" wurde ein Brief von Charles' Berater Sir Clive Alderton verschickt, in dem es hieß, dass mit dem Tod der Queen etliche Posten wegfallen. Betroffen sei vor allem das Clarence House, die einstige Residenz von Charles und Camilla. In dem Schreiben soll etwa 100 Personen mitgeteilt worden sein "dass der Bedarf an Posten, die in Clarence House angeschlossen sind, nicht mehr vorhanden sein wird."

Darüber hinaus habe ein Sprecher der Zeitung mitgeteilt, dass versucht werde, alternative Positionen für die Betroffenen zu finden. Dennoch sei es "unvermeidbar", einen Teil des Personals zu entlassen. Allerdings gilt es als wahrscheinlich, dass in diesem Fall hohe Abfindungen gezahlt werden. Trotz dessen sollen die Angestellten laut dem "Guardian" sehr aufgebracht sein, wie ein Insider berichtete:

"Alle sind absolut wütend, auch die Privatsekretäre und die leitenden Angestellten. Das gesamte Personal hat seit Donnerstag jede Nacht bis spät in die Nacht gearbeitet, um dann mit dieser Nachricht konfrontiert zu werden. Die Leute waren sichtlich erschüttert."

Paul Burns hingegen darf seinen Job durch eine kuriose Tradition behalten. Am 4. Oktober führte er seine Tätigkeit für den König das erste Mal aus, wofür er ihn in sein Anwesen in Birkhall begleitete.

Dschungelcamp-Quiz: Alle Gewinner – liegt dein Wissen über Kakerlaken-Niveau?

Seit 2004 läuft das Dschungelcamp schon im deutschen TV. Das ist eine ganze Weile. Und zwar immer mit Top-Quoten – zuletzt hatte RTL 1,68 Millionen Zuschauer und einen durchschnittlichen Marktanteil von fast 30 Prozent.

Zur Story