Queen Elizabeth II. feiert bald ihr 70-jähriges Thronjubiläum.
Queen Elizabeth II. feiert bald ihr 70-jähriges Thronjubiläum. Bild: PA Wire / Dominic Lipinski

Royals: Queen Elizabeth feiert Thronjubiläum – doch Prinz Harry hat was anderes vor

06.05.2022, 07:20

Mit ihren 96 Jahren ist Queen Elizabeth II. die am längsten regierende Monarchin der britischen Geschichte. Das 70-jährige Thronjubiläum soll im Juni groß gefeiert werden. Die Party soll pompös werden und sich über vier Tage ziehen. Doch einer könnte dabei fehlen: ihr eigener Enkelsohn, Prinz Harry.

70 Jahre als Monarchin: 200 Pferde und 400 Musiker für die Queen

Als Elizabeths Vater König George VI. am 6. Februar 1952 starb, wurde sie über Nacht zur Königin. Das ist nun 70 Jahre her und Grund genug für den Buckingham-Palast, das ordentlich zu feiern. Eines ist jedenfalls sicher: Bei der Feier wird – ganz royal-typisch – an nichts gespart.

Queen Elizabeth II. nach ihrer Krönung 1952.
Queen Elizabeth II. nach ihrer Krönung 1952.Bild: The Print Collector / The Print Collector

Auf dem Plan steht etwa eine Jubiläumsparade mit 200 Pferden, 400 Musikern und 1400 Soldaten. Am Tag danach wird die Royal Air Force über den Buckingham-Palast fliegen – sodass die Queen das Spektakel vermutlich vom Balkon des Palastes bestaunen kann. Am 4. Juni ist ein großes Konzert geplant. Und am Ende des verlängerten Wochenendes, am 5. Juni, wird es mit Straßenfesten in London und im ganzen Land besonders bunt werden.

Polo oder die Familienfeier? Prinz Harry hat schon etwas vor

Doch Queen Elizabeths eigener Enkelsohn, Prinz Harry, könnte die Jubiläumsfeierlichkeiten der Königin möglicherweise verpassen. Berichten britischer Medien zufolge hat er sich nämlich verpflichtet, eine komplette Polosaison in Kalifornien zu spielen. Und diese soll sich auch über das Feiertagswochenende ziehen.

Prinz Harry hat ein schwieriges Verhältnis zu seiner Familie.
Prinz Harry hat ein schwieriges Verhältnis zu seiner Familie. Bild: ANP / Sem van der Wal

Der Herzog von Sussex wird den Rest der Polosaison in Santa Barbara in Kalifornien spielen, so der aktuelle Stand seiner Planungen. Das behauptet jedenfalls Omid Scobie, ein Freund von Meghan Markle, gegenüber "Daily Mail". Laut dem Autor wird Harry vom 3. bis 19. Juni am Cheval Athletics USPA Intra-Circuit teilnehmen.

Die Termine kommen sich ganz offensichtlich in die Quere: Eigentlich werden am ersten und letzten Tag der Jubiläumsfeier in Großbritannien die Auftritte der königlichen Familie auf dem Balkon des Buckingham Palace erwartet. Zwar sei das Erscheinen der Königin selbst auf dem Balkon keinesfalls garantiert, dennoch würde sie es vermutlich treffen, wenn Harry absagen würde.

Ein vorgeschobener Grund? Insider äußern schwere Vorwürfe

Wenn Harry es nur wollte und sein Zeitplan es erlaube, könnte er dennoch an der Jubiläumsfeier teilnehmen. Davon ist jedenfalls Scobie überzeugt. Doch die königliche Autorin Angela Levin untermauerte am Donnerstag die Theorie, dass der Prinz das Jubiläum verpasst. Gleichzeitig verurteilt sie ein mögliches Fernbleiben. Wenn er fernbliebe, mache dies jeden Hinweis darauf zunichte, dass er sich wirklich für seine Großmutter interessiere. "Egal, welche Ausreden er sich einfallen lässt", urteilt sie.

Prinz Harry ist leidenschaftlicher Polo-Spieler.
Prinz Harry ist leidenschaftlicher Polo-Spieler. Bild: www.imago-images.de / bRoma / IPA

Und: Eine mögliche Absage aus Termin-Gründen könnte ihrer Meinung nach auch vorgeschoben sein.

Angst vor Familien-Konfrontation: Harry und Meghan wollen wohl nicht

"MailOnline" hat versucht, etwas über mögliche andere Gründe herauszufinden. Demnach äußerte sich der Royals-Biograph Tom Bower darüber:

"Es gab immer ernsthafte Zweifel daran, dass Harry und Meghan zu den Feierlichkeiten kommen würden. Erstens, weil sie als Privatpersonen nicht im Rampenlicht auf dem Balkon stehen könnten. Zweitens, weil die Prinzen Charles und William wütend über ihre Lügen im Oprah-Winfrey-Interview sind und nach Harrys jüngstem NBC-Interview nicht mehr darauf vertrauen, dass er und Meghan sich anständig benehmen. Drittens, weil Meghan nicht den Mut hat, Kate nach ihren irreführenden Anschuldigungen im Oprah-Interview gegenüberzutreten."

Außerdem fürchte Meghan sich vor negativen Schlagzeilen, wenn sie nach Großbritannien zurückkehre.

Scheuen Meghan und Prinz Harry die Konfrontation mit der Familie?
Scheuen Meghan und Prinz Harry die Konfrontation mit der Familie? Bild: PA Wire / Aaron Chown

Öffentlich ist derzeit jedenfalls nichts Konkretes darüber bekannt, wie der anhaltende Zwist zwischen dem Paar und der königlichen Familie gelöst werden wird. Letztlich wird erst die Zeit zeigen, ob die Vermutungen der Insider stimmen und – wenn ja – wie Harrys Großmutter wirklich darauf reagieren wird.

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sophia Thomalla verwirrt Ex-DFB-Star Podolski: "Ist nicht ganz sauber"

Es sind absurde Szenen, die sich vor dem Lukas-Podolski-Sportpark in Bergheim ereignen: Ein XXL-Lastwagen fährt vor die Anlage und schüttet einen riesigen Sandhaufen vor die Tür. Festgehalten wurde die Aktion von Fußballer Lukas Podolski. Dazu schrieb er: "Das passiert, wenn sich Sophia Thomalla für einen Döner bedankt." Die 13 Tonnen Sand hat der Kicker also der 32-Jährigen zu verdanken. Aber wie kam es dazu?

Zur Story