William und Kate mit ihren Kindern Charlotte und George auf dem Weg zur Kirche. Mit dabei ist auch Opa Charles.
William und Kate mit ihren Kindern Charlotte und George auf dem Weg zur Kirche. Mit dabei ist auch Opa Charles.
Bild: StephenxLock/imago images

Darum trägt Prinz George immer das gleiche Hemd – weiteres Modedetail fällt auf

05.01.2020, 12:3605.01.2020, 16:00

Vier Generationen der Royals leben in England. Und den jüngsten Sprösslingen um die Kinder von Prinz William, George, Charlotte und Louis, sowie dem Sohn von Prinz Harry, Archie, können wir beim Aufwachsen zusehen.

Erst am Samstag veröffentlichte der Palast ein Foto von vier Generationen englischer Royals: Queen Elizabeth II. mit ihrem Sohn Charles, ihrem Enkel William und Urenkel George.

Auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches. Doch schaut man genauer hin, entdeckt man zwei Modedetails: Der kleine George trägt eine lange Hose und ein Hemd, das wir schon bei anderen Anlässen an ihm gesehen haben. Eine lange Hose, werdet ihr jetzt denken, ist nichts Außergewöhnliches, zumal Winter ist? Doch, aber dazu später mehr.

Prinz Georges weißes Hemd

Zunächst das Hemd. Schon beim Backen mit der Queen vor Weihnachten, auf der Taufe seines jüngsten Bruders oder auf der Hochzeit von Prinzessin Eugenie trug er das weiße Hemd mit der abgesetzten Knopfleiste. Und warum?

Der Grund ist die Mama, Herzogin Kate. Die Outfits von Kate sind meist schnell ausverkauft. Und auch bei ihren Kindern achtet sie darauf, dass die Outfits bezahlbar und somit für die Fans erschwinglich bleiben, sagte die britische Stil-Expertin Suzanne Peters der "Daily Mail".

Und die Hose von Prinz George?

Laut Etikette müssen junge Prinzen Shorts tragen. Lange Hose sind nur für ältere Royals gedacht, sagte der britische Knigge-Experte William Hanson der "Gala". Die Altersgrenze liegt ihm zufolge bei acht Jahren. George, beziehungsweise seine Eltern, ließ diese Regel wohl kalt. Denn schon beim Weihnachtsgottesdienst trug der kleine Royal eine lange Hose. Ist aber auch zu verstehen. Es ist schließlich kalt draußen.

(lin)

"Hart aber fair": Zuschauer machen sich Sorgen um Lars Klingbeil – das sagt der WDR

Noch drei Wochen bis zur Wahl. Und wieder geht es bei "Hart aber fair" um ein Schwerpunktthema: "Schulden, Sparen oder Steuern hoch: Wer redet im Wahlkampf ehrlich übers Geld?" Woher soll das Geld fürs Corona-Schulden-Gebirge und die Energiewende kommen? Die Redaktion hat Fragen bei Bürgern eingesammelt und Frank Plasberg mit seinen Gästen. Einer von ihnen fällt jedoch aus seiner gewohnten Rolle und das sogar so sehr, dass die Zuschauer sich Sorgen um ihn machen. Mit dabei im Studio sind:

Carsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel