Auf King Charles warten einige Aufgaben als Nachfolger der Queen.
Auf King Charles warten einige Aufgaben als Nachfolger der Queen.Bild: www.imago-images.de / imago images

Nach Queen-Beerdigung: King Charles plant Krönung und soll besonderes Datum ins Auge gefasst haben

25.09.2022, 15:09
Helen Kleinschmidt
Helen Kleinschmidt
Folgen

Bereits am ersten Tag nach dem Tod der Queen wurde ihr Sohn King Charles vor großem Publikum zum neuen König erklärt und im St. James's-Palast als neuer Monarch bestätigt. Viel Zeit hat er nun nicht. Nach der Beerdigung seiner Mutter und der bald endenden Trauerphase muss sich Charles an die Planung seiner Krönung machen.

Die sogenannte "mourning period", also die traditionelle Trauerphase nach dem Tod eines Königs oder einer Königin, legte König Charles auf sieben Tage nach dem Staatsbegräbnis fest. Sie endet somit am 29. September. Ab dann Datum dürften die Royals die nächsten wichtigen Termine genauer ins Auge fassen.

Auch interessant: Royals: Camilla von Herzogin Meghan erbarmungslos abgewiesen

Datum der Krönung von König Charles mit möglicher Verbindung zur Queen

Dazu gehört die offizielle Krönung von King Charles III. gemeinsam mit seiner Frau, Königin Camilla. Der Daily Mail zufolge plant der neue König seine Krönung "kürzer, kleiner und weniger kostspielig" als die seiner Mutter. Die britische Zeitung berichtet außerdem, dass er bereits ein konkretes Datum anvisiert habe: Vermutet wird, dass der Gottesdienst am 2. Juni 2023 stattfinden könnte – dem 70. Jahrestag der Krönung der Queen.

Queen Elizabeth II. am Tag ihrer Krönung am 2. Juni 1953
Queen Elizabeth II. am Tag ihrer Krönung am 2. Juni 1953null / imago images

Krönung soll die Vielfalt Großbritanniens widerspiegeln

King Charles möchte seine Krönung laut dem Bericht jedoch schlanker gestalten. Seine Intention dahinter sei, der Welt zu zeigen, wie die Monarchie in Zukunft funktionieren soll. Die traditionellen Aspekte wie die Salbung mit geweihtem Öl sollen unverändert bleiben, genauso soll die Queen dabei nochmals gewürdigt werden.

Doch es wird davon ausgegangen, dass der König besonders die Vielfalt des Vereinigten Königreichs hervorheben möchte. Eingeladen werden sollen Angehörige verschiedener Glaubensrichtungen: darunter Christen, Muslime, Juden, Hindus und Buddhisten.

Außerdem soll die Krönung kürzer dauern als die der Queen und weniger kosten. Damals wurden "Daily Mail" zufolge um die 1,57 Millionen Pfund für den Gottesdienst ausgegeben – heute entspricht das etwa 45 Millionen Pfund, also circa 51,5 Millionen Euro.

Aufgrund der finanziellen Krise in Großbritannien soll auf solch hohe Summen nächstes Jahr verzichtet werden – diese Entscheidung wird bei den Briten vermutlich auf Beifall stoßen.

Königliche Familie trauert im engen Kreis

Offizielle Pläne werden in den kommenden Tagen vermutlich noch nicht bekannt gegeben. King Charles ist mit seiner Familie einen Tag nach der Beerdigung auf Schloss Balmoral in Schottland geflogen, um im engen Kreis in Ruhe trauern zu können. An diesem Ort starb die Monarchin am 8. September, weshalb sich die königliche Familie ihr dort vermutlich besonders nah fühlt.

Charles trauert um seine Mutter.
Charles trauert um seine Mutter.Bild: Pool PA / Joe Giddens

Seit dem Tod der Queen hat Charles in seiner Rolle als neuer König bereits an zahlreichen königlichen Veranstaltungen teilgenommen. So stattete er allen vier Landesteilen des Vereinigten Königreichs einen Besuch ab und empfing Staatsoberhäupter aus aller Welt im Buckingham Palace. Am Montag führte er seine Familie bei der Prozession beim Staatsbegräbnis seiner Mutter an.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Herzogin Meghan: Royals-Insider enthüllt Arroganzvorfall

Vor zwei Jahren verließen Prinz Harry und Herzogin Meghan das Vereinigte Königreich, um in Kalifornien ein neues Leben unabhängig der royalen Familie zu beginnen. Nun gewährt das Buch "Courtiers: The Hidden Power Behind the Crown" von Valentine Low neue Einblicke. Demnach hatte Meghan Markle konkrete Erwartungen, bevor sie Teil der Royals wurde.

Zur Story