Unterhaltung
KING'S LYNN, ENGLAND - DECEMBER 25:  Prince Charles; Prince of Wales Catherine, Duchess of Cambridge, Meghan Markle and Prince Harry attend Christmas Day Church service at Church of St Mary Magdalene on December 25, 2017 in King's Lynn, England.  (Photo by Chris Jackson/Getty Images)

Prinz Charles, Meghan und Harry: Der Thonfolger greift nun tief in die Tasche. Bild: Getty Images/ Chris Jackson

Nach royalem Rückzug: Prinz Charles soll für Harry und Meghan aus Privatvermögen zahlen

Harry und Meghan sind seit dem 1. April keine Senior Royals mehr. Aus Kalifornien schickten sie ihren Fans noch eine persönliche Botschaft via Instagram: "Ihr werdet uns hier nicht mehr sehen, aber die Arbeit geht weiter. Wir freuen uns darauf, bald wieder mit euch in Verbindung zu treten." Wie das genau aussehen soll, verrieten die beiden nicht.

Der Prinz und die Herzogin gehören nun nicht mehr zum engeren Kreis des Königshauses und verzichten auf die Anrede "Königliche Hoheit". Die Marke "Sussex Royal", die sie seit ihrer Hochzeit verwendet haben, dürfen sie nun ebenfalls nicht mehr benutzen. Das könnte für Harry und Meghan noch zu einem Problem werden, denn durch die Marke hätten die beiden hohe Einnahmen generieren können. Sie wollen nun finanziell unabhängig werden. Doch es bleibt unklar, wie sie ihren aufwendigen Lebensstil finanzieren wollen.

Besonders brisant ist die Frage, wer nun für die Sicherheitskosten aufkommt. Mit ihrem Umzug in die USA stellte Donald Trump gleich klar: "Sie müssen zahlen!" Die Antwort kam prompt: Harry und Meghan hätten "keine Pläne, die US-Regierung um Sicherheitsressourcen zu bitten." Es seien bereits privat finanzierte Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden. Nun berichtet die "Daily Mail", dass sich die Kosten allein dafür auf vier Millionen Pfund (rund 4,5 Millionen Euro) pro Jahr belaufen. Zudem schreibt die Zeitung, dass Prinz Charles Harry und Meghan nun in Millionenhöhe unterstützen würde.

Prinz Charles soll über zwei Millionen pro Jahr zahlen

Laut einem Palast-Insider werde Charles seinen Sohn und deren Frau aus seinem Privatvermögen heraus mitfinanzieren: "Es wird nicht bekannt gegeben, wie viel und wofür das verwendet wird, aber es wird angenommen, dass es sich etwa um zwei Millionen Pfund handelt." Es sei keine Überraschung, wenn die finanzielle Unterstützung von umgerechnet rund 2,3 Millionen Euro auch in die Security der beiden mit einfließen würde. Der Insider betont:

"Der Prinz von Wales hat jedoch nicht unendlich viel Geld. Das Gesamteinkommen des Herzogtums Cornwall beläuft sich jährlich auf rund 21 Millionen Pfund [23,8 Millionen Euro]."

In den kommenden Monaten wollen sich Harry und Meghan auf ihre Familie konzentrieren und ihre künftigen gemeinnützigen Organisationen weiterentwickeln. Die beiden sollen mit Sohn Archie bereits nach Los Angeles gezogen sein. Dort wuchs die frühere Schauspielerin Meghan auf. Auch ihre Mutter Doria Ragland lebt dort.

(iger)

Arafat-Kumpel greift Bushido an – und enthüllt krasse Geschichte über dessen Mutter

Derzeit tritt Bushido im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker und seine Brüder Yasser, Nasser und Rommel im Landgericht Berlin als Nebenkläger und Zeuge auf. Laut Anklage soll Bushido bedroht, beschimpft, eingesperrt und mit einem Stuhl sowie einer Wasserflasche attackiert worden sein. Dem Hauptangeklagten Arafat werden Straftaten wie Freiheitsberaubung, versuchte räuberische Erpressung, Untreue, Nötigung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Diese seien begangen worden, nachdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel