ARCHIV - 15.10.2020, Gro
Queen Elizabeth II. war im Februar dieses Jahres selbst an Corona erkrankt – und soll dabei einen milden Verlauf gehabt haben. Bild: dpa / Ben Stansall
Royals

Queen Elizabeth II. spricht erstmals über ihre Corona-Infektion

11.04.2022, 17:02

Seit einigen Monaten sorgt sich die Öffentlichkeit um die Gesundheit von Queen Elizabeth II. Die Monarchin kämpft momentan mit der Beweglichkeit ihrer Beine und soll zwischenzeitlich sogar auf den Rollstuhl angewesen sein. Auch zu Veranstaltungen wie dem traditionellen Gottesdienst am Gründonnerstag kann die 95-Jährige nicht wie gewohnt erscheinen.

Dennoch zieht sich die Queen nicht komplett aus dem öffentlichen Leben zurück: Stattdessen versucht sie, an einigen Terminen per Videoschalte teilzunehmen – wie beispielsweise der Einweihung einer nach ihr benannten Station im Royal London Hospital am Sonntag. Im Zuge dessen sprach die Königin mit dem dort anwesenden Klinikpersonal und einem ehemaligen Corona-Patienten über die Pandemie.

Queen Elizabeth spricht mit Klinikpersonal und Covid-Patienten

"Das war zweifellos bis heute die größte Herausforderung unserer Karriere", erzählte eine Klinikmitarbeiterin. "Ich glaube wir haben 800 Patienten gleichzeitig betreut." Trotz der enormen Auslastung soll das Personal stets "brilliante Arbeit" geleistet haben. Ein ehemaliger Covid-Patient, der auf der Royal London's Queen Elizabeth-Station behandelt worden war, erzählte: "Sie haben mich und meine Familie auf fantastische Weise unterstützt."

Queen Elizabeth II. bei der offiziellen Einweihung der Royal London's Queen Elizabeth-Station.
Queen Elizabeth II. bei der offiziellen Einweihung der Royal London's Queen Elizabeth-Station.Bild: dpa / Uncredited

Während des Videotelefonats, dessen Mitschnitt auf der Website der Königsfamilie veröffentlicht wurde, sprach Queen Elizabeth II. erstmals öffentlich über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Virus. Sie erkrankte im Februar an Corona und soll laut Angaben des Palastes dabei nur "milde, erkältungsähnliche Symptome" gehabt haben. Nun ließ die Monarchin durchblicken, wie es ihr während der Pandemie wirklich ging: "Das macht einen sehr müde und erschöpft, diese schreckliche Pandemie. Stimmt's?", sagte die Queen mitfühlend im Gespräch mit dem ehemaligen Covid-Patienten. "Das ist alles nicht schön."

Monarchin zeigt Mitgefühl für Covid-Patienten

Auch sonst zeigte sich die Queen während des Gesprächs sehr einfühlsam. "Ihre Familie nicht sehen zu können war sehr hart, oder?", fragte die Monarchin, womöglich in Erinnerung an ihre eigene Zeit in der Isolation, und betonte weiter, dass es furchteinflößend gewesen sein muss "sehr schlimm" an Corona erkrankt zu sein.

Doch obwohl die Patienten der Station nicht bei ihren Familien sein konnten, waren sie dank der Anstrengungen des Pflegepersonals nie allein. "Wir haben ihre Hände gehalten, ihnen die Tränen weggewischt und ihnen Trost gespendet", erinnerte sich eine Pflegerin.

(fw)

"Promi Big Brother": Jeremy Fragrance kehrt überraschend zurück

Bis zu seinem freiwilligen Auszug war es Jeremy Fragrance, der die meiste Aufmerksamkeit aller "Promi Big Brother"-Teilnehmenden dieser Staffel auf sich zog: Viele Fans feierten ihn schon nach kurzer Zeit als absoluten Kult-Kandidat – obwohl oder auch weil er mit seiner Art immer wieder aneckte.

Zur Story