29.03.2022, Gro
Queen Elizabeth II.: Zum Gedenkgottesdienst für ihren verstorbenen Mann in der Londoner Westminster Abbey kam sie ausgerechnet mit ihrem Sohn Prinz Andrew.Bild: dpa / Richard Pohle
Royals

Rückkehr von Prinz Andrew? Queen zeigt sich mit vorbelastetem Sohn

31.03.2022, 17:1031.03.2022, 17:53

Nach Monaten zeigte sich Queen Elizabeth II. mal wieder in der Öffentlichkeit. Sie nahm an einem Gedenkgottesdienst für ihren verstorbenen Ehemann in der Westminster Abbey in London teil. An ihrer Seite: ausgerechnet ihr Sohn Prinz Andrew, wie unter anderem die "Gala" berichtet.

Der Ehemann von Queen Elizabeth II. war im April 2021 gestorben. Wegen der Corona-Pandemie fand seine Beerdigung damals nur in kleinem Rahmen statt.

Die Queen hat vier Kinder. Zum Gottesdienst war aber plötzlich er an ihrer Seite – Prinz Andrew.

Missbrauchsvorwürfe gegen Prinz Andrew

Virginia Giuffre (38) dem Prinzen vorgeworfen, sie im Alter von 17 Jahren mehrfach sexuell missbraucht zu haben. Ihm wurden seine militärischen Titel aberkannt. Außerdem wurde er aus dem royalen Leben verbannt.

Kommt der vorbelastete Prinz jetzt zurück ins royale Leben?

Dass er an der Gedenkfeier teilnimmt, sei allerdings bekannt gewesen. Der royale Experte Robert Jobson schrieb auf Twitter: "Sie bat ihn, sie zu begleiten."

Und das tat er auch. Zusammen mit ihm wurde die Queen von Schloss Windsor nach London gebracht. Gemeinsam mit ihm betrat sie auch durch einen Seiteneingang, der näher an ihrem Sitzplatz liegt, die Kirche – anders als die übrigen Gäste. Auf dem Weg stützte sie sich bei Andrew ab.

Royals nicht begeistert von Andrews Auftreten

Britische Medien werten das als klares Zeichen der Queen, dass sie trotz des Missbrauchsskandals zu ihm hält.

. 29/03/2022. London, United Kingdom. Queen Elizabeth II and Prince Andrew at the Prince Philip Memorial Service at Westminster Abbey in London. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY xi-Imagesx IIM-2325 ...
Queen Elizabeth II. und Prinz Andrew in der Westminster Abbey in London.Bild: www.imago-images.de / imago images

Prinz Charles und Prinz William sollen sich in den vergangenen Monaten von Andrew distanziert haben. William sehe in ihm eine "Gefahr für die Monarchie". Unter den Missbrauchsvorwürfen hat das Ansehen der gesamten Königsfamilie gelitten.

Deshalb ist es klar, dass die Royals nicht begeistert gewesen sein sollen, dass Andrew die Queen zu ihrem Platz begleitet hat. Laut anonymen Insider-Quellen der "Daily Mail" soll die Queen ihn als Begleiter nur bei privaten Anlässen an ihrer Seite haben wollen. Sie liebe diesen Sohn immer noch und sei als Christin davon überzeugt, dass, sollte sie Vergebung zeigen, ihr andere folgen würden. Ein Kommentator der Zeitung verurteilte Andrew dafür, seine Mutter zu manipulieren, anstatt sich zurückzunehmen, um ihr nicht zu schaden.

Queen nach Monaten mal wieder in der Öffentlichkeit

Bis zum Schluss war nicht klar, ob Queen Elizabeth II. überhaupt an dem Gottesdienst teilnehmen kann. Die 95-Jährige entschied sich wegen ihres Gesundheitszustandes erst am Morgen – wenige Stunden vor Beginn des Gottesdienstes – für die Teilnahme, wie der Palast mitteilte.

Die Queen hat eine Corona-Infektion durchgestanden und ist immer wieder auf eine Gehhilfe angewiesen. Im Oktober musste sie eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Es war der erste öffentliche Termin seit etwa sechs Monaten, den sie wahrnahm.

Prinz Andrew hatte sich nach den Missbrauchsvorwürfen aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Der Gedenkgottesdienst war der erste öffentliche Auftritt nach der Beilegung des Zivilprozesses wegen sexuellem Missbrauchs mit millionenschwerem Deal.

(and)

Royals: König Charles nutzt gleichen roten Koffer wie Queen und Vorgänger

Auch wenn es um seine Pflichten als Staatsoberhaupt geht, bleibt König Charles III. ein Umweltschützer: Der Monarch wird den gleichen berühmten roten Koffer nutzen wie seine Mutter Queen Elizabeth II. und schon deren Vater und Großvater.

Zur Story