Extinction Rebellion protestors try to disrupt Queen Elizabeth II's Platinum Jubilee Ceremony by sitting in front of the Trooping The Colour procession before they are arrested - The Mall, London, Eng ...
Die Organisation Animal Rebellion störte die "Trooping the Colour"-Parade anlässlich zum 70. Thronjubiläum der Queen.Bild: picture alliance / Photoshot
Royals

Thronjubiläum der Queen: Polizei muss während Parade eingreifen – Festnahmen

02.06.2022, 18:24

Die "Trooping the Colour"-Parade anlässlich zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. wurde gestört. Vier Männer warfen sich zu Boden und wollten damit ein aktivistisches Zeichen setzen.

Es waren vier Tierschutzaktivisten der Organisation Animal Rebellion, die versuchten, die große mediale Aufmerksamkeit auf ihr Thema zu lenken: Kritik an der Milchindustrie. Ihre Forderung ist die "Rückeroberung des königlichen Landes", wie die Organisation auf Twitter schrieb:

"Tierrebellen stören die Feierlichkeiten zum Platinjubiläum der Königin und fordern die Rückeroberung des königlichen Landes. Diesen Sommer gehen wir stärker als je zuvor gegen die Milchindustrie vor, und wir brauchen Sie!"

Laut Animal Rebellion war das Ziel der Aktion, die Untätigkeit der Krone in Bezug auf den Klimanotstand sowie die Unterstützung für Fleisch, Fischerei und Milchprodukte zu kritisieren. Der Sprecher der Organisation, Robert Gordon, sagte zudem:

"Diese Jubiläumsfeiern werden den Steuerzahler Dutzende, wenn nicht Hunderte von Millionen Pfund kosten. Während wir uns durch die Lebenshaltungskostenkrise kämpfen und Familien im ganzen Land zunehmend auf Lebensmittelbanken angewiesen sind."

Der Moment des Protests hielt jedoch nur für wenige Sekunden an, da mehrere Polizisten direkt eingriffen und die vier Männer festnahmen. Anschließend wurde die Parade fortgeführt. Später bedankte sich die Polizei bei Twitter für die Unterstützung der Menge, die geklatscht hatte, nachdem die Aktivisten aufgrund von Straßenbehinderung entfernt wurden.

"Blut an den Händen" der Queen

Wie der "Guardian" berichtete, hatte Animal Rebellion schon im vergangenen Jahr Kritik am Königshaus geübt, indem sie den Brunnen vor dem Buckingham Palace mit roter Farbe beklebten. Queen Elizabeth ll. hätte "Blut an ihren Händen", weil die Ländereien der Royals unter anderem für Jagd und Tierhaltung genutzt werden würden, sagten sie. Außerdem habe die Königin versucht, sich mit ihrem Land an einer Initiative zur Reduzierung der CO₂-Emissionen nicht beteiligen zu müssen. Animal Rebellion gehört zu Extinction Rebellion, einer internationalen Umweltschutzbewegung, die für ihren zivilen Ungehorsam bekannt ist.

Schon vor einer Woche waren die Royals mit Tierschutzaktivismus konfrontiert, als die Mitglieder der Tierschutzorganisation Peta in Kunstblut getränkter Kleidung einen Sitzstreik am Londoner Marble Arch ausübten. Die Kritik bestand darin, dass die Hüte der Soldaten vor dem Buckingham Palace aus Bärenfell bestehen, wie die "Newsweek" berichtete.

(crl)

Désirée Nick disst Heidi Klum – und setzt ein Zeichen

In der Vergangenheit stichelte Désirée Nick immer mal wieder gegen Heidi Klum. So lud sie auf ihrem Instagram-Kanal sogar einst ein Bewerbungsvideo für die kommende "GNTM"-Staffel hoch und meinte dazu: "Hallo Heidi, ich wollte dich was fragen: Darf ich mich bei dir nächstes Jahr für 'Germany's next Topmodel' 60 plus bewerben? Werde ich das neue 'Germany’s next Topmodel'? Also ich finde, ich sehe besser aus als du."

Zur Story