Harry und Meghan sind hier bei ihrem Aufenthalt in New York zu sehen.
Harry und Meghan sind hier bei ihrem Aufenthalt in New York zu sehen.
Bild: Roy Rochlin/Getty Images

Royal-News: Von eigenem Drehteam in New York begleitet – Quelle enthüllt, was Harry und Meghan planen sollen

28.09.2021, 10:40

Seitdem Harry und Meghan den royalen Rückzug verkündeten, folgt ein Skandal nach dem nächsten. Besonders das Enthüllungsinterview von Meghan und Harry sorgte weltweit für Schlagzeilen. Sogar die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte. Sie sei trotz teils verschiedener Sichtweisen "traurig" über Meghans und Harrys Kummer und die aufgeworfenen Fragen, "insbesondere die, die sich auf Rassismus beziehen", seien "besorgniserregend".

Mittlerweile gab der 36-Jährige bekannt, dass er nun seine Memoiren schreibt. Diese sollen nächstes Jahr herauskommen und könnten das Verhältnis zu seiner Familie auf eine harte Probe stellen. In Kalifornien haben sie sich allerdings schon längst fernab der britischen Krone ein neues Leben aufgebaut. Dort kam auch ihr zweites Kind Lilibet Diana zur Welt. In unserem Newsblog erfahrt ihr, was weiterhin bei den Royals passiert. Unseren bisherigen Blog zum Königshaus findet ihr hier.

27. September

Harry und Meghan drehen angeblich Doku über ihr Leben

Anlässlich des Global-Cititzen-Konzerts reisten Harry und Meghan nach New York, um bei dem Charityevent im New Yorker Central Park teilnehmen zu können. Vor Zehntausenden Zuschauern sprachen sie über die aktuelle Situation der Bevorzugung wohlhabender Länder bei Corona-Impfstoffen. Dies sei laut Harry eine "Menschenrechtskrise". Ihr Auftritt sorgte für tosenden Applaus.

Wie "Page Six" nun unter Berufung auf Quellen berichtet, seien sie bei dem New-York-Trip mit einem Kameramann angereist. Auch ein eigener Fotograf soll die beiden während ihres Aufenthalts im Big Apple begleitet haben. Das US-Portal gibt an, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex heimlich für eine Netflix-Dokumentation über ihr Leben gedreht haben sollen.

Während eines Besuches in einem Restaurant in Harlem habe Harry zudem angeblich ein Mikrofon getragen, was für Aufzeichnungen sprechen soll. Quellen teilten mit, dass das Paar Filmmaterial für ihre Archewell-Stiftung gesammelt habe. Zur Erinnerung: Im vergangenen September unterzeichneten die beiden einen Multimillionen-Dollar-Deal mit dem Streaming-Giganten. Dieser umfasst Produktionen von Dokumentationen, Serien sowie auch Inhalte für Kinder. Für die Umsetzung ist Archewell Productions zuständig, die Firma von Harry und Meghan.

Ein Insider will darüber hinaus wissen, dass eines der ersten Dinge, die sie jemals mit den Netflix-Chefs besprochen haben sollen, sich um eine Dokumentation über ihr Leben gedreht habe. Öffentlich bestätigt wurden allerdings bisher nur zwei Projekte: zum einen Harrys Doku über die Invictus Games und zum anderen Meghans Zeichentrickserie "Pearl", die in Zusammenarbeit mit David Furnish, dem Ehemann von Elton John, entsteht.

26. September

So kontert Prinz Harry seine Kritiker mit liebevollen Gesten bei Event aus

Am Samstag war es so weit: Das erste Mal seit der Geburt ihrer Tochter Lilibet zeigten sich Prinz Harry und Herzogin Meghan wieder bei einem offiziellen Event vor riesigem Publikum. Weltweit fand der Konzert-Marathon für insgesamt 24 Stunden im Rahmen von "Global Citizen Live" statt, auf der Bühne standen unter anderem Mega-Stars wie Billie Eilish oder Lizzo. Aber auch die Royals, die eine neue Heimat in Los Angeles gefunden haben, wurden erwartet – und kamen prompt freudestrahlend auf die Bühne.

Mit ihrem Auftritt in New York City vor ca. 60.000 Zuschauern warben die Eltern zweier Kinder für eine gleichberechtigte Verteilung von Impfstoffen auf der ganzen Welt: "Meine Frau und ich glauben, dass der Ort, an dem man geboren wurde, nicht darüber bestimmen sollte, wie hoch die Überlebenheitschance sein sollte. Vor allem, wenn es Möglichkeiten gibt, die schützen", sagte der 37-Jährige und erntete Jubel und Applaus.

Harry und Meghan bei ihrer Rede beim "Global Citizen Live"-Event in New York City.
Harry und Meghan bei ihrer Rede beim "Global Citizen Live"-Event in New York City.
Bild: Getty Images North America / Theo Wargo

Auch Meghan, die in einem weißen Etuikleid von Valentino erschien, wurde für ihre Worte vom Publikum gefeiert. Sie erklärte: "Jeder einzelne Mensch auf diesem Planeten hat ein Grundrecht auf diesen Impfstoff. Das ist der Punkt. Aber das ist nicht der Fall. Und während man in diesem Land und in vielen anderen Ländern fast überall hingehen und sich impfen lassen kann, können das Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt nicht."

Schon händchenhaltend betraten Harry und Meghan die Bühne der Veranstaltung und setzten damit womöglich ein Zeichen gegen ihre Kritiker. Die behaupteten vor allem nach ihrem Titel auf dem "Time"-Magazin hämisch, dass Meghan in ihrer Beziehung das Sagen hätte. Es erschien zu Harrys Geburtstag, auf dem Foto stand er jedoch vermeintlich unterwürfig hinter seiner Gattin. Auch hält sich hartnäckig das Gerücht, es sei Meghans Entscheidung gewesen, in die USA auszuwandern – Harry fühle sich in Übersee demnach aber nicht wohl.

Seine Gesten zum "Global Citizen Live" sprachen nun eine andere Sprache: Er legte wiederholt den Arm um Meghan, stand nun gleichberechtigt und selbstbewusst neben ihr – und schien eine Einheit mit ihr zu symbolisieren.

25. September

Nach brisantem Interview: Dianas Kindermädchen bekommt saftige Entschädigung

Tiggy Legge-Bourke ist das ehemalige Kindermädchen von William und Harry und spielte eine wichtige Rolle im Diana-Interview mit Bashir. Damals hatte Bashir in dem brisanten Interview behauptet, dass die Nanny und Prinz Charles eine Affäre hätten und sogar einen gefälschten Beleg über eine Abtreibung vorgelegt, die Tiggy durchgeführt haben soll. Das war für Prinzessin Diana damals der Anlass, über ihre Eheprobleme vor laufenden Kameras zu reden.

Als dieses Jahr herauskam, dass der Journalist sich das Interview durch gefäsche Beweise und Manipulation erschlichen hat, wird Tiggy Legge-Burke vom Sender für die Lügen entschädigt. "Tiggy Legge-Burke stand im Mittelpunkt von Bashirs Manipulation, und es ist nur fair, dass der ihr zugefügte Schaden von der BBC anerkannt wird", erklärt eine Quelle gegenüber "The Telegraph". Das Kindermädche, das sich von 1993 bis 1996 um Harry und William kümmerte, soll rund 116.000 Euro Schmerzensgeld bekommen.

Legge-Burke soll mittlerweile eine Frühstückspension in Wales führen, aber weiterhin Kontakt zu den Prinzen haben. Sie selbst hat sich zum Diana-Interview nicht geäußert.

23. September

Emmy-Moderator: Witze auf Kosten von Prinz Harry und Meghan

Der Emmy gilt als der bedeutendste Fernsehpreis der Vereinigten Staaten und er erregt auch in Europa viel Aufsehen. Bei der Glamour-Veranstaltung geht es allerdings oft rau zu: Der Moderator macht sich reihenweise über Promis lustig. Diesmal bekamen vor allem Prinz Harry und Herzogin Meghan einiges an Häme ab.

Dieses Jahr leitete Cedric the Entertainer das Event und der Comedian nahm kein Blatt vor den Mund. Über Harry und Meghan sagte er, dass die Royal-Dramaserie "The Crown" langweiliger sei als die Skandale der beiden im echten Leben.

"Ich meine das Oprah-Interview mit Prinz Harry und Megan. Das war doch das Beste, was es gibt, oder?", fragte er und spielte auf das Interview mit Talkshowlegende Oprah Winfrey an. Darin erhob das Paar schwere Vorwürfe gegen die Familie und beklagte mangelnde Unterstützung vonseiten der Royals. Außerdem berichtete Meghan darüber, dass es während ihrer Schwangerschaft mit Archie Gespräche darüber gegeben habe, wie "dunkel" die Haut ihres Kindes wohl sein würde.

Auch das konnte Cedric nicht so stehen lassen und sagte: "Ich kann nicht glauben, dass sie über den kleinen Archie gesprochen haben. Wie dunkel dieses kleine Baby sein wird. Sie brauchen den kleinen Archie! Charles kann nicht tanzen, wer soll ihm sonst TikTok beibringen?"

21. September

Harry und Meghan werden als Gäste bei Musik-Festival erwartet

Am Samstag startet das Global Citizen Live in Paris. Doch auch in anderen Städten steigen Konzerte, um Geld für die Umwelt und gegen Armut zu sammeln. Mit Konzerten und politischen Beiträgen soll eine 24-stündige Show realisiert werden. Neben der französischen Hauptstadt sind auch London, Rio de Janeiro, Sydney oder New York bei dem Megaevent dabei.

Bei letztgenannter Metropole werden schließlich Harry und Meghan im Central Park als Gäste erwartet. Die beiden wollen sich speziell für die Bedeutung einer gerechteren Verteilung von Impfstoffen gegen das Coronavirus stark machen. Neben dem berühmten Paar treten auch Megastars wie Jennifer Lopez, Ed Sheeran, Billie Eilish oder BTS auf.

Wie "Page Six" berichtet, sollen sich die Royals ganz besonders auf ihre erste gemeinsame Reise zum Big Apple freuen. Laut eines Insiders würden sie es kaum erwarten können, New York im "romantischen Herbst" zu erkunden. Demnach wird nicht davon ausgegangen, dass sie ihre Kinder Archie und Lilibet auf den Trip mitnehmen werden. Ihr Nachwuchs soll nämlich während ihres Aufenthalts in Montecito bleiben.

Diese Royals werden bei "James Bond"-Premiere erwartet

Am 28. September findet in London die Weltpremiere des neuen James-Bond-Streifens "Keine Zeit zu sterben" statt. Der Termin wurde zuletzt coronabedingt mehrfach verschoben, doch nun soll es endlich soweit sein. In der Royal Albert Hall wird der Film erstmals gezeigt. Natürlich wird auch Daniel Craig vor Ort sein, der zum letzten Mal in der legendären Rolle des 007-Agenten zu sehen ist.

Wie "People" berichtet, dürfen sich die Fans am Premierentag in London auch auf royalen Besuch freuen. Tatsächlich werden nämlich laut dem Bericht Prinz Charles, seine Frau Camilla sowie Prinz William und Kate erwartet. Die Königsmitglieder sollen bei der Weltpremiere neben Craig auch auf weitere Stars aus dem Film treffen. Dazu zählen Rami Malek, Lea Seydoux und Lashana Lynch.

Die Royals sollen sich den neuesten "Bond" im Zuschauersaal zusammen mit unter anderem Mitarbeitern des Gesundheitswesens anschauen, die als Dankeschön für ihre Arbeit während der Corona-Pandemie eingeladen worden seien. In Deutschland ist der fünfte Agententhriller mit Craig in der Hauptrolle übrigens ab dem 30. September zu sehen. Insgesamt ist es bereits schon der 25. James-Bond-Film.

Queen hat eine weitere Urenkelin bekommen – mit royalem Titel

Während noch immer nicht ganz klar ist, wann Queen Elizabeth II. die jüngste Tochter von Harry und Meghan erstmals persönlich zu Gesicht bekommen wird, ist nun ihre Enkelin Prinzessin Beatrice erstmals Mutter geworden. Wie das Mädchen von ihr und ihrem Mann Edoardo Mapelli Mozzi heißt, ist noch unklar. Die Geburt des Babys hat der Buckingham Palast jedoch bereits bestätigt.

Das Baby ist das zweite Enkelkind von Prinz Andrew und Sarah Ferguson – Beatrice' jüngere Schwester Eugenie hat im Februar einen Sohn namens August bekommen. Der Knirps kann sich genau wie Meghan und Harrys Kinder nicht über einen britischen royalen Titel freuen, die drei Kids sind weder Prinzessin oder Prinz, noch Herzogin oder Herzog. Beatrice' neugeborene Tochter bekommt nun jedoch einen, und der hat nichts mit dem britischen Königshaus zu tun.

Edoardo Mapelli Mozzi und Prinzessin Beatrice sind kürzlich erstmals gemeinsam Eltern einer Tochter geworden.
Edoardo Mapelli Mozzi und Prinzessin Beatrice sind kürzlich erstmals gemeinsam Eltern einer Tochter geworden.
Bild: dpa / Peter Byrne

Edoardo Mapelli Mozzi ist nämlich auch blaublütig. Der Geschäftsmann trägt den Titel Graf – denn seine Familie gehörte zum italienischen Adel, bevor das Land 1946 zur Republik wurde. Auch wenn er und seine Familie ihre Titel nicht alltäglich nutzen, haben sie sie dennoch behalten.

Die Titel wird immer väterlicherseits weitergegeben, wie sein Vater Graf Allessandro Mapelli Mozzi, vor einiger Zeit gegenüber "Daily Mail" erklärt hat: "Edoardo ist der einzige männliche Nachkomme, der die Familie in die nächste Generation führt. Er ist Graf, seine Frau wird automatisch Gräfin und jedes ihrer Kinder wird Graf oder Nobile Donna."

Beatrice trägt seit der Hochzeit tatsächlich beide Titel: Sie ist Prinzessin und Gräfin. Sie ist zudem bereits Stiefmutter von Mozzis erstem Sohn aus einer früheren Beziehung.

(iger, cfl, ju, jei)

Royal-News: Piers Morgan meldet sich mit Seitenhieb gegen Meghan zurück

Seit dem Harry und Meghan den royalen Rückzug verkündeten, folgt ein Skandal nach dem nächsten. Besonders das Enthüllungsinterview von Meghan und Harry sorgte weltweit für Schlagzeilen. Sogar die Queen meldete sich dazu in einem persönlichen Statement zu Wort und ging auf die Vorwürfe ein, die das Paar im Gespräch mit Oprah Winfrey äußerte. Sie sei trotz teils verschiedener Sichtweisen "traurig" über Meghans und Harrys Kummer und die aufgeworfenen Fragen, "insbesondere die, die sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel