Prinz Harry verweigerte ein Abendessen mit seinem Vater Charles und seinem Bruder William.
Prinz Harry verweigerte ein Abendessen mit seinem Vater Charles und seinem Bruder William.Bild: PA Wire / James Manning

Tod der Queen: Warum Prinz Harry ein Abendessen mit Charles verweigerte

24.09.2022, 13:0324.09.2022, 17:31
Helen Kleinschmidt
Helen Kleinschmidt
Folgen

Am Todestag der Queen, dem 8. September 2022, traf sich die königliche Familie auf Schloss Balmoral in Schottland, wo die Monarchin ihren letzten Atemzug tat. Rechtzeitig vor ihrem Tod kamen ihr Sohn Charles, seine Frau Camilla sowie Prinzessin Anne an, um der im Sterben liegenden Queen ein letztes Mal nahe zu sein.

Meghan war am Sterbebett wohl nicht erwünscht

Doch nicht alle Royals waren am Sterbebett erwünscht. Meghan, die Ehefrau von Prinz Harry, sei wohl ausdrücklich von der traurigen Familienzusammenkunft ausgeladen worden. Einem Insider zufolge machte Charles gegenüber Harry sehr deutlich, dass es für Meghan nicht angemessen sei, während dieser traurigen Stunden im Beisein der Familie zu sein.

Prinz Harry sei laut der britischen Zeitung "The Sun" nach diesem Gespräch so aufgebracht gewesen, dass er seinen Flug verpasste und später sogar ein gemeinsames Abendessen absagte.

Auf Schloss Balmoral starb die Queen im Beisein ihrer Familie.
Auf Schloss Balmoral starb die Queen im Beisein ihrer Familie.Bild: PA Wire / Andrew Milligan

Harry sei so beschäftigt damit gewesen, mit seiner Familie zu diskutieren und sie zu überzeugen, dass Meghan kommen dürfe, dass er einen Flug nach Schottland mit seinem Bruder William verpasste. Genauso wie William kam er zu spät: Erst kurz nachdem der Tod der Queen öffentlich bekannt gegeben wurde, landete er in Aberdeen.

Harry lehnte ein gemeinsames Abendessen mit seinem Vater ab

Daraufhin wurde Prinz Harry nach Balmoral gefahren. Dort lud ihn sein Vater gemeinsam mit Camilla und William zu einem Abendessen ein, das Harry jedoch ablehnte. Stattdessen trauerte er wohl auf Schloss Balmoral, zusammen mit seinen Onkeln Andrew und Edward.

Die Wut habe Harry in einem solchen Ausmaß gepackt, dass er Balmoral am nächsten Morgen so schnell wie möglich wieder verließ, um zurück nach London zu fliegen. Das verriet ein Insider "The Sun". Schon um viertel vor zehn nahm er einen Flug, um zu seiner Frau Meghan auf Schloss Windsor zurückzukehren.

Obwohl Harry das Abendessen abgesagt hatte, lud William ihn und Meghan ein, einen Tag darauf gemeinsam mit Kate spazieren zu gehen.

Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan auf einem Spaziergang.
Prinzessin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan auf einem Spaziergang. Bild: Chris Jackson - WPA Pool/Getty Images

König Charles bringt Liebe zu Harry und Meghan zum Ausdruck

Auch König Charles zeigte sich versöhnlich: Bei seiner ersten Ansprache als neues Staatsoberhaupt am Freitag, dem 9. September, widmete er Harry und Meghan liebevolle Worte. "Ich will auch meine Liebe zu Harry und Meghan zum Ausdruck bringen, die sich weiterhin ein Leben in Übersee aufbauen", sagte er während seiner Fernsehansprache.

Schon über zwei Jahre ist es her, dass sich das Paar von der königlichen Familie distanziert hat und ein neues Leben in Kalifornien begonnen hat. Trotzdem durfte Harry mit der Erlaubnis seines Vaters, Charles III., am 17. September während der Totenwache zu Ehren seiner verstorbenen Großmutter, eine Uniform tragen – genauso wie die weiteren sieben Enkelkinder der Queen. Am Tag nach der Beerdigung verabschiedeten sich Harry und Meghan bereits und flogen nach Kalifornien zurück.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"WWM": Sex-Frage beschämt Günther Jauch
Alles Flehen von Günther Jauch brachte nichts: Beim Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" schwor sich ein Kandidat, das Konterfei des Moderators als Tattoo für immer auf der Haut zu tragen. Derweil verwunderte ein Zoo-Mitarbeiter mit seinem ungewöhnlichen Umgang mit Elefantenkot.

Beim großen Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" geht es nicht "nur" um eine Million Euro, sondern um die doppelte Summe. Bereits dieser Umstand sollte dafür sorgen, dass die Feiertags-Sonderausgabe der RTL-Quizshow ein Hingucker zur Prime Time wurde. Dazu kam noch eine Ansammlung von skurrilen Anekdoten, welche die Zocker-Kandidaten mitbrachten – von Weihnachtskarten aus Elefantenkot bis zur Androhung eines Tattoos mit Günther Jauch als Motiv.

Zur Story