Unterhaltung
Royals

Royals: Insider macht Prinz Harry schwere Vorwürfe nach Charles-Treffen

10.10.2023, USA, New York: Der britische Prinz Harry, Herzog von Sussex, nimmt am Elterngipfel der Archewell Foundation zum Thema "Psychisches Wohlbefinden im digitalen Zeitalter" im Rahmen  ...
Charles' Krebs-Diagnose hat auch Harry schwer getroffen.Bild: Invision/AP / Evan Agostini
Royals

Royals: Insider macht Prinz Harry schwere Vorwürfe nach Charles-Treffen

22.02.2024, 10:17
Mehr «Unterhaltung»

Die Krebs-Diagnose von König Charles bestimmt weiter die Schlagzeilen. Am Mittwoch zeigte sich der Monarch wieder bei einem öffentlichen Termin mit dem britischen Premierminister Rishi Sunak, doch auch das angespannte Verhältnis zu Harry ist seit einigen Tagen wieder ein großes Gesprächsthema.

Der Herzog von Sussex war kurzfristig von Kalifornien nach London gereist, um seinen Vater zu sehen. Bei der Gelegenheit unterbreitete er Charles ein Angebot. Nun behauptet ein Royal-Experte: Dieses war gar nicht ernst gemeint.

Prinz Harry in der Zwickmühle

Das Treffen zwischen Harry und Charles dauerte angeblich nur circa 30 Minuten, doch in einem Interview bei "Good Morning America" betonte der 39-Jährige bereits, wie wichtig ihm dieser Schritt (dennoch) war. Harry soll seinem Vater sogar angeboten haben, wieder royale Aufgaben wahrzunehmen. Seine Pflichten hatte er 2020 niedergelegt.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Beim britischen "Mirror" kommt nun der Autor und Royal-Experte Tom Quinn zu Wort, der eine eigene Theorie mitbringt. Demnach hat Harry keineswegs vor, seinen Vorschlag in die Tat umzusetzen. Der Herzog habe das Angebot womöglich vielmehr "in dem sicheren Wissen unterbreitet, dass es abgelehnt werden würde".

Laut Quinn war Harry "offensichtlich geschockt und erschüttert", als er von Charles' Krebs-Diagnose erfuhr. Er habe "sofort etwas Praktisches anbieten wollen, um zu helfen". Allerdings habe Harry nicht darüber nachgedacht, ob die Umsetzung auch praktisch funktionieren könnte.

Herzogin Meghan als Hindernis

Der Knackpunkt: Meghan sei es sicherlich nicht erlaubt, in einer royalen Funktion nach Großbritannien zurückzukehren, und für Harry wiederum ist es ausgeschlossen, ohne Meghan in seine Heimat zu reisen. "Nicht einmal für ein paar Monate" würde der Herzog dies tun, ist Quinn überzeugt.

ARCHIV - 29.01.2024, Großbritannien, London: König Charles III. verlässt The London Clinic. König Charles III. dankte der Öffentlichkeit am Samstagabend für ihre Unterstützung nach seiner Krebsdiagnos ...
Charles erhielt kürzlich Besuch von Harry.Bild: AP / Alberto Pezzali

Auf der anderen Seite jedoch habe sich Harry verpflichtet gefühlt, seinem krebskranken Vater zumindest ein Angebot zu machen – "weil alles andere gefühllos und kalt gewirkt hätte". Somit steckte er in einem Dilemma.

Für den Autor steht aber auch fest: Charles' Krebs-Diagnose geht Harry tatsächlich nahe. "Nachdem er seine Mutter im Alter von 12 Jahren verloren hat, ging er davon aus, dass sein Vater so lange leben würde wie die verstorbene Queen und Prinz Philip", gibt Quinn dementsprechend zu bedenken. Nun hat der Herzog von Sussex mit großen Verlustängsten zu kämpfen.

Trotz der Kritik in seinen Memoiren "Spare" und in verschiedenen TV-Interviews sei Harry im Grunde "immer noch ein verlorener kleiner Junge". Nun bleibt abzuwarten, ob Charles und er sich in den nächsten Monaten wieder annähern. Auch der König soll dafür offen sein.

"Let's Dance": RTL enthüllt Voting-Ergebnis – Promi startet verzweifelten Aufruf

In der jüngsten "Let's Dance"-Ausgabe stand alles unter dem Motto Partnertausch. Die Promis mussten mit neuen Profis tanzen, dafür flog keiner aus der Show. Die Teams hatten die Möglichkeit, sich einen Bonuspunkt zu sichern, das schaffte am Ende Mark Keller. Moderatorin Victoria Swarovski erklärte zudem: "Alle Punkte und Anrufe behalten ihre Gültigkeit für die nächste Show." Das hatte es in dem Format noch nie gegeben.

Zur Story