Unterhaltung
Royals

Royals: König Charles erteilt Harry harte Abfuhr nach England-Besuch

16.02.2024, Kanada, Vancouver: Prinz Harry, der Herzog von Sussex, spricht während eines Trainingslagers der Invictus Games im Rollstuhlcurling in Vancouver, British Columbia, zu den Zuschauern. Foto: ...
Prinz Harry möchte nun angeblich häufiger nach England reisen.Bild: The Canadian Press / Darryl Dyck
Royals

Nach England-Besuch: Prinz Harry kassiert harte Abfuhr von Charles

21.02.2024, 09:16
Mehr «Unterhaltung»

In den vergangenen Jahren teilte Prinz Harry mehrfach gegen das britische Königshaus aus, seine royalen Pflichten gab er bereits 2020 auf. Charles' Krebserkrankung könnte nun aber einiges ändern. So kündigte Harry kürzlich bei "Good Morning America" an, seine Familie fortan so oft wie möglich zu besuchen und betonte dabei: "Ich liebe meine Familie."

Und damit nicht genug. Weiter wird spekuliert, Harry könnte unter gewissen Umständen sogar eine Rückkehr zu seinen königlichen Pflichten in Betracht ziehen. Charles soll dazu eine klare Meinung haben.

Charles lehnt Harry-Comeback ab

Als die Krebs-Diagnose von Charles öffentlich wurde, reiste Harry kurzfristig von Kalifornien nach London, um seinen Vater zu sehen. Zwar dauerte das Treffen nicht einmal eine Stunde, doch die Zeichen scheinen endlich auf Versöhnung zu stehen. Andererseits kassiert der Herzog von Sussex wieder einmal Kritik: Mitunter wird ihm vorgeworfen, dass die England-Reise nur ein Publicity-Stunt war.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Ein Insider behauptete kürzlich gegenüber "Page Six", Harry sei bereit, "zu seinen königlichen Pflichten zurückzukehren, wenn König Charles III. ihn darum bitten würde". Bei "The Sun" war im Anschluss zu lesen, dass Palast-Quellen diesen Vorstoß als "überheblich" empfinden.

Doch wie genau steht Charles persönlich zu der Idee? Die "Daily Mail" beruft sich auf Quellen aus dem Umfeld des Königs. Demnach habe das jüngste Treffen mit Harry nichts an seiner Einstellung geändert. Charles sei "fest der Meinung", dass es für seinen jüngsten Sohn keinen Weg zurück gibt. Sehr wohl aber sei der Monarch bereit, das angespannte Verhältnis zu Harry zu verbessern.

Pläne von König Charles III. enthüllt

Ein Insider blickt in die Zukunft und lässt durchblicken, dass Charles sich grundsätzlich nicht allzu sehr zurückziehen möchte. So heißt es: "Abgesehen von einer kleinen Anzahl an Amtseinsetzungen hat der König nicht vor, während seiner Behandlung eine große Anzahl von Pflichten auf andere Familienmitglieder abzuwälzen."

ARCHIV - 04.04.2018, Australien, Gold Coast: Charles, damals Prinz von Wales, erklärt die Spiele während der Eröffnungsfeier der Commonwealth Games 2018 im Carrara-Stadion für eröffnet. Bei König Char ...
Charles möchte auch weiterhin wichtige Aufgaben wahrnehmen.Bild: AP / Dita Alangkara

Queen Elizabeth II. betonte Anfang 2020, dass ein "Halb drin, halb draußen"-Ansatz für Harry schlicht nicht funktionieren kann. Daran soll auch jetzt festgehalten werden, die königliche Familie sei sich diesbezüglich einig.

Harry rechnet aber wohl ohnehin nicht mit einem entsprechenden Anruf seines Vaters, wie schon bei "Page Six" zu lesen war. Auch werde er nicht von sich aus den Vorschlag unterbreiten, seine royalen Pflichten wiederaufzunehmen.

Genau wie Charles scheint es also auch Harry in erster Linie um eine persönliche Annäherung zu gehen, offenbar wollen beide die Vater-Sohn-Beziehung reparieren. Dabei hatte der Herzog von Sussex erst in seinen Memoiren "Spare" Charles' Erziehungsmethoden kritisiert.

Meghan küsst plötzlich fremd: Prinz Harrys Reaktion spricht Bände

Krisengerüchte um Prinz Harry und Herzogin Meghan gibt es schon lange, handfeste Beweise für eine Liebeskrise jedoch nicht. Im Mai wird Harry voraussichtlich aber ohne seine Frau und Kinder in seine britische Heimat reisen, denn Meghan fühlt sich auf der Insel nicht willkommen und hat sogar auch Sicherheitsbedenken.

Zur Story