Im Rahmen des G7-Gipfels machte ein Lippenleser eine seltsame Beobachtung.
Im Rahmen des G7-Gipfels machte ein Lippenleser eine seltsame Beobachtung.Bild: dpa / Hannah Mckay

Beim G7-Gipfel: Kate verwendet seltsamen Spitznamen für Prinz Charles

15.06.2021, 16:27

Am Wochenende trafen sich die Vertreter der bedeutsamsten Industrienationen der westlichen Welt im Rahmen des G7-Gipfels im britischen Cornwall. Dabei erhielten Joe Biden, Angela Merkel und Co. auch Besuch von diversen Royals: Queen Elizabeth II. ließ sich ebenso blicken wie Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William und Herzogin Kate.

Am Rande kam es beim Zusammentreffen der Königshausmitglieder allerdings zu einem kuriosen Moment, den ein Lippenleser bei "Cornwall Live" offenlegte. Im Zentrum dabei stand die Begrüßung zwischen Prinz Charles und Williams Gattin Kate.

Kates Spitzname für Charles verwundert

Eigentlich ist Charles "nur" der Schwiegervater von Kate, doch wie der nicht mit Namen genannte Lippenleser behauptet, begrüßte ihn die Herzogin mit den Worten "Hello grandpa" (auf Deutsch: "Hallo, Großvater"). Opa ist er immerhin tatsächlich, schließlich haben Kate und William drei gemeinsame Kinder. Zudem wurde erst vor wenigen Tagen Harrys zweites Kind Lilibet Diana Mountbatten-Windsor geboren.

Die Royals auf dem Weg zum Empfang beim G7-Gipfel.
Die Royals auf dem Weg zum Empfang beim G7-Gipfel.Bild: dpa / [b'Jack Hill', b'The Times']

Daraus, dass die Gemahlin seines Sohnes die Anrede verwendet, schien er sich übrigens nichts weiter zu machen – und das wiederum verwundert auch gar nicht, denn das Verhältnis der beiden untereinander gilt als sehr herzlich.

Sehr beliebt bei Royal-Fans: Herzogin Kate.
Sehr beliebt bei Royal-Fans: Herzogin Kate.Bild: Getty Images Europe / WPA Pool

Der Moment ereignete sich im Rahmen eines Getränkeempfangs. Der Lippenleser berichtete außerdem von einer Konversation zwischen Camilla und Elizabeth. Die Herzogin trug ein Schultertuch der Königin in ihrer Hand und bat ihr an, dieses umzulegen. Elizabeth entgegnete jedoch: "Du kannst es haben."

Das passierte übrigens am selben Tag, an dem Queen Elizabeth II. auch eine Torte mit einem Schwert in Stücke schnitt. Dieses wurde ihr zuvor von Lordleutnant Edward Bolitho überreicht. Zwar wies ein Helfer darauf hin, dass auch ein gewöhnliches Messer zum Anschneiden verfügbar sei, doch die 95-Jährige wiegelte ab: "Ich weiß, aber das hier ist ungewöhnlicher."

(ju)

Ali Bumaye im Bushido-Prozess: "Die Trennung von Arafat war für mich ein Segen"

Es ist das erste Mal seit seiner eigenen Zeugenaussage, dass Bushido wieder vor Gericht erscheint. In orangenem Pulli und inzwischen gewohnter Begleitung des LKA schleicht er sich in den Saal. Offenbar will er sich die Aussage des heutigen Zeugen nicht entgehen lassen. Ali Bumaye ist schon da. Er ist selbst Rapper und ein Cousin von Arafat Abou-Chaker und dessen Brüdern, den Angeklagten. Ali hat mit Bushido und Arafat jahrelang zusammengearbeitet. Seine Aussage ist daher durchaus brisant. Ganz in Schwarz gekleidet nimmt er auf dem Zeugenstuhl Platz.

Zur Story