MontanaBlack ist sauer

Twitch-Star MontanaBlack teilt viele persönliche Momente mit seiner Community auf Instagram. Bild: Screenshot / Instagram / montanablack

"Da habe ich immer noch dran zu knabbern": Twitch-Star MontanaBlack berichtet Fans von nächtlichem Schock-Erlebnis

MontanaBlack beichtet seinen Fans einen tränenreichen Moment auf Instagram. Der Twitch-Star hat sich über Jahre in erster Linie mit Gaming-Streams eine gigantische Fangemeinde aufgebaut. Seine regelmäßigen Streams, die mehrmals die Woche stattfinden, verfolgen Zuschauer im fünfstelligen Nutzer-Bereich, 3,9 Millionen Follower abonnieren derzeit Marcel Eris, wie Monte mit bürgerlichem Namen heißt.

Mittlerweile beschränkt sich der Content des Netz-Stars auch schon lange nicht mehr aufs Gaming, oft reagiert er auf Videos seiner Youtube-Kollegen oder hält Realtalks ab, in denen MontanaBlack seine Meinung zu verschiedenen Themen kundtut. Seine Streaming-Termine reichen oftmals nicht aus, zusätzliche Clips gibt es vom gebürtigen Buxtehuder auf Instagram. Auf der Plattform berichtete er kürzlich ehrlich, dass ein Traum ihm nachhaltig zu schaffen macht.

Albtraum wirft MontanaBlack aus der Bahn

Beim Spaziergang mit Hund Kylo wurde Monte emotional – während eines Traums sei er wach geworden und habe geweint. Was ihn derart aufgewühlt hatte, das verschwieg er seiner Community ebenfalls nicht:

"Ich habe nämlich geträumt, und hoffentlich wird das in den nächsten 100 Jahren nicht passieren, dass meine Oma gestorben ist. Da habe ich immer noch dran zu knabbern, obwohl es nur ein Traum war."

Montes Fans dürften sich wenig über die Tatsache wundern, dass ausgerechnet dieses Thema beim Streamer Tränen hervorruft – seine Streaming-Karriere startete er immerhin in seinem Zimmer im Haus seiner Großeltern, bei denen er große Teile seiner Jugend verbracht hat, nachdem seine Mutter in ein kleines Dorf gezogen ist, in das Monte nicht mitziehen wollte.

Wie sehr Monte seine Großeltern schätzt und wie dankbar er ihnen ist, dass sie ihn immer unterstützt haben, machte er im vergangenen Februar deutlich, als er Steffen Hallaschka bei "Stern TV" Rede und Antwort stand: "Ich bin nicht jemand, der oft weint oder eine Träne im Auge hat", äußerte er auf seine Oma und seinen Opa angesprochen. Aber:

"Meine Großeltern sind mir schon sehr, sehr wichtig. Ich wüsste keine Worte, die das widerspiegeln, was ich für sie empfinde."

Albträume sind allerdings momentan nicht das einzige, was den Twitch-Star zu belasten scheint. Zusätzlich deutete Monte an, mit privaten Problemen zu kämpfen. Genauere Details dazu wollte er sich allerdings ungewöhnlicherweise nicht entlocken lassen. Es gebe eben laut Marcel Dinge, die er für sich behalten wolle, erklärte er in einem Twitch-Stream.

Zumindest gab er Entwarnung: Niemand sei krank oder gar verstorben – das waren die ersten Befürchtungen seiner Zuschauer. Weitere spekulierten, dass er Liebeskummer haben könnte – bisweilen hat man immer wieder mal eine Frauenhand in seiner Instagram-Story gesehen.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gute Nachricht

Nicht nur für Veggies: Burger King in Köln war eine Woche lang fleischfrei

In Köln hat der Fastfood-Riese Burger-King ein Experiment gewagt: Eine Woche lang kamen dort statt Rind- und Hähnchenfleisch Soja-Buletten auf die Teller. Von Montag bis Freitag konnten Vegetarierinnen, Veganer sowie Fleischliebhaber das Plant-Based-Angebot in der Kölner Schildergasse testen. Der Pop-up-Store entstand in Kooperation mit "The Vegetarian Butcher", einem Unternehmen, das nachhaltige Fleischersatz-Produkte herstellt.

Neben dem Plant-based Whopper, den Plant-based Nuggets und dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel