BibisBeautyPalace alias Bianca Claßen erntet momentan etliche kritische Kommentare ihrer Follower.
BibisBeautyPalace alias Bianca Claßen erntet momentan etliche kritische Kommentare ihrer Follower.
Bild: Screenshot / Instagram / Bibisbeautypalace

"Sowas zu bewerben, ist schon fragwürdig": Youtuberin Bibi Claßen wird wegen Instagram-Post kritisiert

01.07.2021, 08:34

BibisBeautyPalace macht regelmäßig Werbung auf ihrem Instagram-Kanal – der neueste Gewinnspiel-Post der Youtuberin passt ihren Fans allerdings überhaupt nicht. Mittlerweile hat die Youtuberin auf der Videoplattform fast sechs Millionen Abonnenten, auf Instagram sind es bald acht. Damit zählt die zweifache Mutter zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Influencerinnen.

Regelmäßig lässt sie ihre Fans an ihrem luxuriösen Leben mit Ehemann Julian und ihren beiden Kindern teilhaben, dazu zählen viele Reisen und Flüge mit dem Privatjet, momentan baut die Familie zudem ein riesiges Ferienanwesen in Spanien.

All das finanziert sich die 28-Jährige neben ihren Videos auch durch ihr Duschschaum-Unternehmen Bilou, mit Eigentumswohnungen, aber eben auch mit Werbeposts. Jetzt macht Bibi Werbung für einen Online-Händler Shein und verlost 500-Euro-Gutscheine für den Webshop. Die Follower reagieren darauf aber äußerst empfindlich.

Follower ärgern sich über Bibis neuestes Gewinnspiel für Fast-Fashion-Brand

"Einfach nur dieses Bild liken und schon nimmst du teil", verspricht Bibi in der Kommentarspalte unter einem Bikinifoto auf Instagram. Über 480.000 Follower sind der Aufforderung bereits nachgekommen. Doch Kritik an der Aktion regt sich zeitgleich in den Kommentaren. "Wie kann man so was unterstützen?" fragt sich ein User, ein weiterer schreibt etwas ausführlicher:

"Wenn man sich die Preise von Shein anschaut, kann man sich schon denken wo und wie das produziert wird. Sowas noch zu bewerben, ist schon sehr fragwürdig."

Ein dritter Kommentator meint: "Die Preise sind so günstig, dass die Arbeiter kaum was bekommen und jetzt wird das noch durch so einen großen Influencer unterstützt. Fühle ich nicht."

Und tatsächlich, bei Shein gibt es sehr günstige Mode zu kaufen, T-Shirts kosten teilweise fünf, Sommerkleider 15, Jeans 20 Euro. Bibi selbst kündigt zusätzlich an: "Seid gespannt auf den 4. Juli, da erwartet euch was sehr Geiles!" Wahrscheinlich wird es eine Kollektion in Zusammenarbeit mit ihr geben – sicherlich auch zu sehr moderaten Preisen.

Arbeitsbedingungen des Shops werden nicht unabhängig geprüft

Shein gilt als sehr bekannter Onlineshop, weil das Unternehmen neben Bibi auf viele weitere Influencer setzt, die die Kleidung bewerben. Klar ist, dass Shein ein chinesisches Unternehmen ist, aus Asien erfolgen auch die Sendungen, weshalb die Lieferzeiten länger sind als bei europäischen Shops.

Die Lieferketten und Produktionsbedingungen von Shein sind nicht transparent, offiziell distanziert sich der Shop allerdings von ausbeuterischer Arbeit und dem Vorwurf der Kinderarbeit, der auch unter Bibis Post zu finden ist. Auf der Website heißt es dazu: "Wir halten uns strikt an die Gesetze zur Kinderarbeit in jedem der Länder, in denen wir tätig sind. Weder wir noch unsere Partner dürfen minderjährige Kinder einstellen."

Und weiter: "Außerdem sind wir stolz darauf, dass wir die strengen Standards für faire Arbeitsbedingungen einhalten, die von internationalen Organisationen wie SA8000® festgelegt wurden." Was jedoch fehlt, ist der Hinweis, dass die Arbeitsbedingungen von unabhängigen Institutionen überprüft werden, wie auch der "Bayerische Rundfunk" in einem Bericht feststellte.

Bibi lässt sich von Kritik nicht beirren

Für Bibi ist es ungeachtet dessen nicht das erste Mal, dass sie Werbung für den Online-Modeshop macht. Mitte Mai veranstaltete sie schon einmal ein ähnliches Gewinnspiel – mit den gleichen kritischen Stimmen ihrer Community. Geäußert hat sich die Youtuberin zu den Vorwürfen allerdings nicht und macht nun unbeirrt weiter.

(cfl)

"Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan": Rapper Ali Bumaye erinnert sich an Bushidos Label-Trennung

Die Auflösung von Bushidos Label Ersguterjunge, auch unter der Abkürzung EGJ bekannt, hatte weitreichende Konsequenzen für etliche Deutschrapper. Seit der Rechtsstreit zwischen dem Berliner Künstler und Arafat Abou-Chaker losging, ging es mit EGJ bergab – die beim Label unter Vertrag stehenden Künstler wurden entzweit. Laut Bushido soll Abou-Chaker versucht haben, die Rapper auf seine Seite zu ziehen, alle bis auf Samra hätten sich daraufhin gegen ihn aufgelehnt.

2018 verließen aufgrund der …

Artikel lesen
Link zum Artikel