Unterhaltung
Bild

Claudia Norberg: Die Wendler-Ex spricht in der Sendung "Riverboat" Klartext. Bild: Getty Images/ Joshua Sammer/ Screenshot ARD Mediathek

Claudia Norberg trauert ihrem Wendler hinterher – und offenbart neuen Lebensplan

Nach 29 Jahren Beziehung haben Michael Wendler und Claudia Norberg endgültig den Schlussstrich unter ihre Ehe gezogen. Der Sänger offenbarte in der RTL-Show "Pocher vs. Wendler – Schluss mit lustig!": "Es ist kompliziert. Aber die Scheidung ist unterschrieben und Claudia hat noch Wohnrecht bis zum 21. Mai."

In seiner TV-Now-Reality-Doku "Laura und der Wendler – total verliebt in Amerika" sagte der Musiker noch vor Kurzem: "Ich habe den Eindruck, dass meine Ex-Frau ein bisschen davor flüchtet. Zu Terminen ist sie nicht anwesend." Claudia Norberg bezieht in der MDR-Talkshow "Riverboat" im Gespräch mit Moderatorin Kim Fisher dazu Stellung.

Claudia Norberg und Michael Wendler: Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2009. Die beiden waren gerade auf den Weg zur ihrer Hochzeit.

Claudia Norberg und Michael Wendler: Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2009. Die beiden waren gerade auf den Weg zur ihrer Hochzeit. Bild: Imago Images/ Revierfoto

So lief laut Claudia die Scheidung ab

"Die Scheidung ist durch. Wir haben eine Vereinbarung getroffen. Ich werde jetzt Mitte Mai ausziehen und versuchen, durch meine Mama mir ein Haus oder eine Wohnung anzumieten, damit das irgendwie da weitergeht", so die 49-Jährige. Der Scheidungstermin sei ihrer Meinung nach allerdings aus anderen Gründen immer verschoben worden:

"Wir wussten beide, dass wir zum Geburtstag unserer Tochter anwesend sein werden. Aus dem Grund wurde der Termin dann so getaktet, dass wir beide in Florida sind. Deswegen hat es auch so wahnsinnig lange mit der Scheidung gedauert, weil wir beide persönlich mit unseren Rechtsanwälten anwesend sein mussten. Mein Leben hat sich verändert. Ich habe jetzt auch viel in Deutschland gemacht, um mir auch hier ein Standbein aufzubauen."

Zudem sei sie zwischendurch auch noch im Dschungel gewesen und hätte viele Anfragen von Fernsehsendern gehabt. Michael hätte auch seine Auftritte und somit seien sie nicht gemeinsam in Florida anwesend gewesen und konnten diese Scheidung nicht schneller vollziehen. Die Trennung setzt Claudia allerdings immer noch zu.

Die Wendler-Ex ist über die Trennung traurig

Claudia Norberg gesteht in der Sendung, dass sie in den ganzen Jahren durch Höhen und Tiefen gegangen seien:

"Ich persönlich finde es traurig. Man geht eine Ehe ein und eigentlich sollte die bis zum Ende des Lebens halten. Das ist eigentlich das Versprechen, was man irgendwann abgibt."

Bild

Kim Fisher und Claudia Norberg: In der Sendung spricht sie mit der Moderatorin offen über ihre Gefühle. Bild: Screenshot ARD Mediathek

Auch zum Grund der Trennung gibt sie ein klares Statement ab:

"Wir hatten eine Ehekrise und haben dann nicht mehr miteinander geschrieben. Das ging über sechs bis acht Wochen. In der Zeit haben wir dann gesagt, dass wir uns trennen, wenn da keine Liebe mehr von beiden Seiten da ist. Es hat sich gefühlsmäßig etwas verändert. Dann muss man einen Schlussstrich ziehen. So sind wir dann übereingekommen, dass wir uns trennen. Michael hat dann in der Zeit Laura Müller kennengelernt und so ist unsere Ehe jetzt auseinandergegangen."

Michael Wendler and his wife Claudia Norberg attend the Promi Big Brother finals at Coloneum on August 29, 2014 in Cologne, Germany.

Michael Wendler und Claudia Norberg: 2014 unterstützte die 49-Jährige ihre große Liebe bei "Promi Big Brother". Bild: Getty Images/ Andreas Rentz / Andreas Rentz

Der Musiker sei ihr erster Freund gewesen. "Das war meine erste Trennung, die ich jetzt durchlebt habe. Ich wusste gar nicht, wie sich das anfühlt. Das weiß ich jetzt", sagt Claudia offen. Sie kommt zu dem Schluss, dass das schon schmerzhaft sei und sie auch schlimme Zeiten mitgemacht habe. Angesprochen darauf, dass sie "gar nicht drumherum komme, die nackte Neue zu sehen", entgegnet sie:

"Ja, das habe ich auch gesehen. Was soll ich sagen. Ich bin ein Mensch und ich bin eine Frau. Ich habe auch Gefühle. Das ist alles noch nicht richtig verarbeitet, das dauert auch noch."

Die beiden seien immer noch vertraut miteinander

Nach einer langen Zeit hätten sie sich nun beim Scheidungstermin vergangenen Mittwoch wiedergesehen. "Aufgrund der ganzen Besprechung, die wir jetzt hatten in Bezug auf die Scheidung, haben wir natürlich jetzt auch wieder gesprochen. Man ist sich dann auch wieder vertraut", gibt Claudia zu.

In der Zukunft möchte die Ex-Dschungelcamperin erstmal in der Nähe ihrer Tochter leben. Adeline würde noch anderthalb Jahre zur Highschool gehen und dann hoffe die Wendler-Ex, dass sie irgendwo aufs College geht. Sie sei übrigens froh, dass sich Laura Müller und die 18-Jährige gut verstehen würden:

"Wenn es nicht der Fall wäre und meine Tochter mich jeden Tag anrufen würde, um zu sagen, 'Mama, ich komme mit der Situation nicht klar, ich kann mich mit der nicht einigen', dann wäre es schlimm für mich. Sie wohnt mit denen zur Zeit immer noch zusammen. Deswegen ist das so eine Sache. Meine Interessen liegen natürlich bei meiner Tochter, dass die sich wohlfühlt."

Claudia Norberg hat neue Pläne

Claudia Norberg möchte jetzt auch beruflich andere Wege gehen. Zwar freue sie sich immer noch über TV-Angebote, aber in Florida wolle sie sich ein zweites Standbein aufbauen:

"Ich möchte in Florida in der Tourismusbranche einsteigen. Dort hat man die Möglichkeit, sich ein Haus zu kaufen und eine Zimmervermietung anzubieten. Deutsche Touristen können mich besuchen kommen und Florida kennenlernen oder mein kleines Cape Coral, in dem ich lebe."

Zum Schluss nimmt sie den Wendler noch mal in Schutz und betont: "Nach wie vor kann ich wirklich nur sagen, dass er 29 Jahre lang ein guter Ehemann war. Ich habe mit ihm ganz tolle Zeiten erlebt und war sehr, sehr glücklich." Der Schlagerbarde sei ein toller Mann gewesen und die beiden hätten eine wunderbare Tochter zusammen bekommen.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Virologe erhöht Corona-Alarmstufe auf Orange und nennt 5 Regeln

Corona, Corona, Corona – und bisher kein Ende in Sicht. Auch wenn Panik unangebracht ist: Die Lage ist ernst, das ist inzwischen wohl jedem klar. Falls nicht, empfiehlt es sich, auf die Fachleute zu hören. Zum Beispiel den Virologen Alexander Kekulé, neben Christian Drosten der bekannteste deutsche Forscher zu diesem Thema.

Kekulé hat die Alarmstufe für das Coronavirus von Gelb auf Orange hochgesetzt. Er bezieht sich dabei auf das Personal Alert Level (PAL), das sich nicht an Regierungen oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel