Unterhaltung
Felicitas Woll bekam schon einmal ein dubioses Rollenangebot, das sie ausschlug.

Felicitas Woll bekam schon einmal ein dubioses Rollenangebot, das sie ablehnte. Bild: ©SAT.1/Stephanie Kulbach

Felicitas Woll verlor Rolle, weil sie "eindeutiges Angebot" ablehnte

Der Schauspielerin Felicitas Woll gelang in den 2000er Jahren mit "Mädchen Mädchen!" und "Berlin, Berlin" der Durchbruch. Am 9. und 10. Februar ist sie in dem Sat.1-Zweiteiler "Du sollst nicht lügen" zu sehen, der ein sehr ernstes Thema zum Gegenstand hat: Die Protagonistin vermutet nach einem abendlichen Date, dass der Mann, mit dem sie verabredet war, ihr K.O.-Tropfen verabreicht und sie vergewaltigt hat. Der jedoch bestreitet den Vorwurf.

Mit der "Bild" sprach die 41-Jährige nun vor der Ausstrahlung des Films über reellen Machtmissbrauch in der Showbranche und erzählte dabei von einer eigenen, äußerst unangenehmen Erfahrung.

Zweifelhaftes Rollenangebot

"Es erschreckt mich, wie viele Frauen exakt diese Situation erleben und ihnen hinterher nicht geglaubt wird", äußert Felicitas Woll gegenüber der "Bild" im Hinblick auf ihre Rolle in "Du sollst nicht lügen". Weiter stellt sie fest: "Überall, wo Macht im Spiel ist, besteht eine potenzielle Gefahr, diese zu missbrauchen. Auch für sexuelle Zwecke. Auch in meiner Branche gibt es das."

Schließlich berichtet sie von einem ganz persönlichen Negativerlebnis, das ihr im Verlauf ihrer Karriere widerfahren ist:

"Ich war für eine Rolle vorgesehen und bekam plötzlich ein ziemlich eindeutiges Angebot. Als ich dies ausschlug, war kurz danach die Rolle weg."

Die Darstellerin ließ sich also nicht darauf ein. Diese Entscheidung stand für sie anscheinend auch nie zur Debatte. Dazu erklärt sie: "Für mich war immer klar, dass ich keine Lust habe, mich bedrängen oder an die Wand stellen zu lassen, nur um zu bekommen, was ich in diesem Moment vielleicht möchte."

Jedoch hebt Felicitas Woll auch hervor, dass es Kraft braucht, um sich in so einer Situation zu wehren. Sie ergänzt: "Das erfordert aber Mut und Selbstwertgefühl."

Sat.1 zeigt "Du sollst nicht lügen" mit Felicitas Woll am 9. und 10. Februar jeweils um 20.15 Uhr. Die männliche Hauptrolle in dem TV-Drama übernahm übrigens Barry Atsma, bekannt aus "Bad Banks".

(ju)

"Ich krieg echt fast Blutdruck": Unternehmerin entrüstet über Wirtschaftsminister Altmaier

Nach rund einem Jahr Corona-Pandemie und zwei strengen Lockdowns stehen immer mehr Unternehmen knietief im Dispo – und das ohne Aussicht auf Öffnung. Der Unmut bei vielen Unternehmern ist deshalb groß. Dies zeigte sich auch am Donnerstagabend bei "Maybrit Illner". Die Moderatorin diskutierte mit ihren Gästen zum Thema "Zahlen sinken, Ungeduld wächst – wie lange bleibt der Laden noch dicht?"

Während diese Frage als solche ganz unbeachtet blieb, ging es bei einem anderen Thema gleichwohl heißer …

Artikel lesen
Link zum Artikel