Angelina Pannek nahm 2014 an "Der Bachelor" teil.
Angelina Pannek nahm 2014 an "Der Bachelor" teil. Bild: Instagram/ Angelina Pannek

"Habt ihr euch krankgeschrieben, geht ihr nicht zur Arbeit?": Ex-"Bachelor"-Kandidatin wehrt sich gegen Kritik

28.02.2022, 15:0101.03.2022, 09:57

Die verheerenden Bilder des Angriffs auf die Ukraine gehen um die ganze Welt. Wladimir Putin befahl am Donnerstag einen Großangriff. Nach Angaben der UN sind seit dem Einmarsch der russischen Truppen mindestens 102 Zivilisten getötet worden, darunter sieben Kinder.

Die tatsächliche Zahl könnte jedoch weitaus höher liegen. Michelle Bachelet von den Vereinten Nationen für Menschenrechte meinte: "Die meisten dieser Zivilisten wurden durch Explosivwaffen mit großer Reichweite getötet, darunter Beschuss durch schwere Artillerie und Raketen sowie Luftangriffe."

Im Netz drückten zahlreiche Stars ihre Solidarität mit den Ukrainern aus und zeigten, wie jeder schnell und unkompliziert helfen kann. Es hagelte allerdings bereits auch vielfach Kritik, weil einige von den Influencern dennoch weiter ihre Werbeposts veröffentlichen. Eine davon ist Ex-"Bachelor"-Kandidatin Angelina Pannek, die sich nun entschieden zur Wehr setzte.

Angelina Pannek spricht über ihren Umgang mit der Ukraine-Krise

Nachdem Angelina Werbung für einen Versicherungsmanager machte, startete sie in ihrer Instagram-Story mit einer Frage-Antwort-Runde. Ein Follower meinte im Zuge dessen: "Nutze doch deine Reichweite, um auf Unterkünfte, Spenden, etc. aufmerksam zu machen." Ihre Antwort folgte prompt: "Wenn du mir folgst, würdest du sehen, dass ich das täglich tue."

Angelina Pannek bezieht Stellung zu ihren Social-Media-Aktiväten.
Angelina Pannek bezieht Stellung zu ihren Social-Media-Aktiväten.Bild: Instagram/ Angelina Pannek

Eigentlich war sie mit dem Q&A fertig, doch im Anschluss erreichte sie eine weitere Frage, zu der sie sich noch äußern wollte, weil sie es auch bei anderen Influencern gesehen habe. Ein User fragte schließlich: "Warum machst du Werbung, wenn woanders Krieg ist?" Die 30-Jährige zeigte sich vor der Kamera und erklärte: "Es ist schlimm, was momentan los ist. Es macht mich sowie alle von uns unendlich traurig. Nichtsdestotrotz möchte ich euch fragen: Habt ihr euch krankgeschrieben, geht ihr nicht zur Arbeit, bleibt zu Hause oder was macht ihr?" Und weiter:

"Großartig mehr will ich auch dazu gar nicht sagen, euch einfach nur diese Fragen mit auf den Weg geben und ich glaube, das beantwortet dann schon alles. Und nochmal möchte ich betonen, dass ich mich 24/7 damit beschäftige, was aktuell los ist."
Die Influencerin erklärt, wie sie mit den dramatischen Geschehnissen umgeht.
Die Influencerin erklärt, wie sie mit den dramatischen Geschehnissen umgeht.Bild: Instagram/ Angelina Pannek

Sie spreche sehr viel darüber mit der ganzen Familie, "weil es uns natürlich alle belastet und wir alle unendlich traurig sind und wir natürlich auch Angst haben", so die Mutter eines Sohnes. Zum Schluss betonte sie: "Das ändert aber nichts daran, dass es hier erstmal weitergeht."

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Amira reagiert jetzt auf Pocher-Aktion zum Muttertag: "Habe mich im ersten Moment sehr erschrocken"

Diese Aktion kam bei Amira Pocher wohl nicht gut an. Anlässlich des Muttertages am vergangenen Sonntag teilte ihr Mann Oliver auf Instagram ein Foto von der 29-Jährigen mit ihren Kindern. Amira und Oliver halten sie stets strikt aus der Öffentlichkeit heraus. Noch nicht einmal die Namen ihrer Söhne sind bekannt. Auch seine Ex-Frau Sandy Meyer-Wölden bedachte er mit einem Muttertagsgruß. Auch hier zeigte er die drei gemeinsamen Kids. Die Gesichter versah er allerdings bei seinem Nachwuchs jeweils mit einem großen Emoji.

Zur Story