Unterhaltung
 16.05.2019. Düsseldorf. Bachelor Andrej Mangold und Jennifer Lange erzählen bei einer Produktpräsentation eines Limonadenherstellers aus ihrem Beziehungsalltag, zum Thema Instagram- Beziehungskiller, Probleme in der Beziehung, und geben persönliche Beziehungs-Tipps. Düsseldorf Privat-Loft Nordrhein-Westfalen Deutschland *** 16 05 2019 Düsseldorf Bachelor Andrej Mangold and Jennifer Lange talk about their everyday relationship life at a product presentation of a lemonade manufacturer on the subject of Instagram relationship killers, problems in relationships, and give personal relationship tips Düsseldorf Privat Loft Nordrhein Westfalen Germany

Jenny Lange und Andrej Mangold: Die beiden trennten sich nach dem "Sommerhaus der Stars". Bild: imago images/ Oliver Langel

Wenige Tage nach Trennung: Bachelor-Andrej zeigt sich gut gelaunt – mit einer anderen Frau

Jenny Lange und Andrej Mangold gingen als Paar nicht gestärkt aus dem "Sommerhaus der Stars". Kurz nach dem Finale verkündeten die beiden, nachdem bereits die Gerüchteküche brodelte, tatsächlich ihre Trennung. Auf Instagram gab die "Bachelor"-Teilnehmerin an: "Andrej und ich haben uns getrennt und werden nun unterschiedliche Wege gehen." Andrej Mangold pflichtete auf seinem Kanal bei: "Wir haben uns im Guten getrennt und ich bin dankbar für die Zeit, die wir zusammen erlebt haben." Dann wurde es besonders um den Ex-Bachelor wieder still.

Nun teilte er mit seinen rund 339.000 Instagram-Abonnenten in seinen Storys, was er nun als frischgebackener Single so treibt. Nachdem er im Wald joggen war, entspannte er sich bei einem gemütlichen Grillabend. Den bestritt er natürlich nicht allein, sondern zeigte sich plötzlich in seiner Story mit einer neuen Frau an seiner Seite – und die ist keine Unbekannte. Anfang 2000 ließ sie nämlich als gerade mal 15-Jährige die Herzen vieler Teenies höher schlagen.

Andrej Mangold meldet sich erstmals nach Trennung zurück

Nach der Trennung zeigte sich besonders Jenny in den sozialen Netzwerken auffällig gutgelaunt beim Kochen und beim Tanztraining. Zuletzt ging sie in Köln am Wasser spazieren und schrieb dazu: "Ich mag meine neue Umgebung." Zudem betonte sie: "Manchmal sollte man, auch wenn es erstmal Angst macht, loslassen. Erst dann spürt man, wie unglaublich gut es sich anfühlen kann. Danke an alle, die mir in den letzten Tagen mit ihren positiven Nachrichten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben." Nun wollte wohl auch Andrej zeigen, wie vermeintlich gut es ihm nach der Trennung geht.

Nach seinem Sportprogramm draußen an der frischen Luft schrieb er auf Instagram zunächst: "Natur und laufen, einfach immer gut!" Später startete dann das Abendessen. Neben Steaks und Scampis wurde allerlei gegrilltes Gemüse aufgetischt. Doch das Festmahl war natürlich nicht für Andrej allein bestimmt, sondern auch eine junge Frau bediente sich an dem Buffet. Schnell wurde bei der Verlinkung klar, um wen es sich dabei handelt. Andrej nannte sie zunächst "Tina", ein Spitzname ihres bürgerlichen Namens Christina Klein.

Bild

In der Story von Andrej Mangold tauchte plötzlich LaFee auf. Bild: Instagram/ Andrej Mangold

Bei der Blondine handelt es sich nämlich um Sängerin LaFee. Im Jahr 2006 startete sie mit ihrer ersten Single "Virus" durch. Das dazugehörige Album hielt sich 64 Wochen auf Platz eins der deutschen Charts und wurde dreimal mit Gold ausgezeichnet. Später schlug sie eher leisere Töne an und startete auch als Schauspielerin durch. Sie spielte mehrere Jahre in der RTL-Soap "Alles was zählt" mit.

Woher sich die beiden kennen und wie es um ihren Beziehungsstatus steht, ließ Andrej offen. Jenny hat sich übrigens bisher mit keinem neuen Mann an ihrer Seite gezeigt – außer ihrem Tanzpartner.

(iger)

Interview

Experte zu Corona-Demos: "Querdenken"-Bewegung ist in "Stadium des Verfalls angekommen"

Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter in Baden-Württemberg, sieht mit Sorge, dass die "Querdenker" jetzt Kinder instrumentalisieren und warnt vor möglicher Gewalt durch Verschwörungsgläubige. Er erklärt, warum die Niederlage Donald Trumps die Bewegung hart trifft – und wieso diese sich gerade selbst zerlegt.

Tausende Menschen haben am Mittwoch in Berlin gegen das neue Infektionsschutzgesetz demonstriert. Nachdem die Anhänger der "Querdenker"-Bewegung – wie so oft in den vergangenen Monaten – alle wesentlichen Hygieneauflagen missachtet haben, hat die Polizei die Versammlung aufgelöst und dabei auch Wasserwerfer eingesetzt.

Zeitgleich haben im Bundestag vor der Abstimmung über das Gesetz Anhänger von Verschwörungsideologien Abgeordnete bedrängt.

Immer wieder kam es in den vergangenen Tagen und Wochen …

Artikel lesen
Link zum Artikel