ARCHIV - 18.10.2019, K

Mit einer gewissen Spießigkeit, die viele Fans überraschen dürfte, sparte Collien Ulmen-Fernandes ihr Vermögen zusammen. Bild: dpa / Henning Kaiser

"Hätte nicht mehr arbeiten müssen": Darum hatte Collien Ulmen-Fernandes schon mit Mitte 20 ausgesorgt

Collien Ulmen-Fernandes lebt in Potsdam, hat eine Menge Geld auf der hohen Kante und ist die Ex-Frau von Christian Ulmen. Irgendwas passt da nicht zusammen. Exakt: bei der Beschreibung handelt es sich nämlich um die Figur Collien aus der Prosieben-Serie "jerks". Dort spielt sie sich in einer fiktiven Rolle selbst.

Kurzer Reality-Check:

Sie lebt in Potsdam: stimmt!

Sie hat sich von Christian Ulmen getrennt: falsch!

Sie hat eine Menge Geld gespart: stimmt!

Letzteres verrät Collien Ulmen-Fernandes nun in einem Interview mit dem "Spiegel". Sie erzählt unter anderem, dass sie im Alter von zwölf ihren ersten Bausparvertrag abschloss und wenig später sogar ihre erste Immobilie kaufte. Mit Mitte 20 hätte sie ausgesorgt gehabt, arbeitete aber immer weiter. Mit einer gewissen Spießigkeit, die viele Fans überraschen dürfte, sparte sie ihr Vermögen zusammen.

Collien Ulmen-Fernandes hat vorausgedacht

Die Schauspielerin und Moderatorin sagt, sie sei vor allem bei sich selbst knauserig. Während ihr Mann Christian Ulmen im Hotel oft eine Suite buche, begnüge sie sich mit den kleinsten Zimmern.

"Ich beneide meinen Mann um die Leichtigkeit, mit der er sein Geld rausschleudert."

Collien Ulmen-Fernandes

Ulmen-Fernandes erzählt, sie habe bereits früh ihr eigenes Geld verdient. Über eine Klassenkameradin sei sie in einer Modelagentur für Kinder gelandet und habe dort mit zwölf Jahren "ein paar Hundert Euro" verdient. Das erarbeitete Geld habe sie anschließend in einem Bausparvertrag angelegt: "Mein schwäbischer Opa hat mir gesagt, das sei das Sicherste."

Die Schauspielerin verrät, dass sie sich bereits im Teenager-Alter Gedanken um ihre finanzielle Zukunft und ihre Rente gemacht habe: "Mit 19 habe ich die Moderation von 'Bravo TV' übernommen und mir eine Dreizimmerwohnung in Hamburg-Eimsbüttel gekauft."

Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes in

Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes in "jerks.". Bild: maxdome/ProSieben

Es folgten weitere Shows, Werbedrehs und Immobilienkäufe. Mit Mitte 20 hatte sie ausgesorgt: "Ich hätte danach nicht mehr arbeiten müssen", sagt Ulmen-Fernandes. Sie tat es dennoch – aber sie schlägt auch Angebote aus:

"Vorige Woche lag ein gutes Angebot für Werbung auf dem Tisch. Man könnte von dem Honorar ein Haus kaufen. Ich habe trotzdem abgelehnt, weil ich mich nicht mit dem Produkt identifizieren kann."

Collien Ulmen-Fernandes

Wofür gibt die Schauspielerin ihr mit schwäbisch-stoischer Haltung erspartes Geld denn nun aus? "Kunst", antwortet sie im Interview. "Erst gestern habe ich meiner achtjährigen Tochter ein Bild abgekauft für 4,66 Euro. Die brauchte sie, um sich Figuren für ein Computerspiel zu kaufen."

Klingt ganz danach, als würde auch mit ihrer Tochter eine verantwortungsvolle Geschäftsfrau heranwachsen, die keine wilden Deals eingeht. Ein Vorbild in Sparsamkeit hat sie mit ihrer Mutter jedenfalls.

(mse)

Désirée Nick wütet gegen Politikerin: "Sie kommt eher wie ein Azubi daher"

Beim Corona-Gipfel am Mittwoch wurde verkündet, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis zum 7. März verlängert werden. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bis dahin stabil unter 35 gesunken sein, sollen die Länder die Beschränkungen danach gemäß den Corona-Schutzverordnungen schrittweise lockern. Unter konkreten Auflagen sollten danach der Einzelhandel, Museen oder Galerien unter konkreten Auflagen wieder aufmachen können.

Die Kanzlerin warnte vor neuen …

Artikel lesen
Link zum Artikel