Gil Ofarim meldete sich mit Tränen in den Augen bei seinen Fans.
Gil Ofarim meldete sich mit Tränen in den Augen bei seinen Fans.
Bild: Instagram/ Gil Ofarim

Nach Antisemitismus-Eklat: Stars solidarisieren sich mit Gil Ofarim

06.10.2021, 14:1406.10.2021, 14:26

Am Dienstagabend berichtete Gil Ofarim auf Instagram von einem antisemitischen Vorfall, der sich in einem Leipziger Hotel ereignet haben soll. Ein Mitarbeiter des Hotels habe Gil aufgefordert, seine Kette mit einem Davidstern einzupacken, nachdem "irgendeiner aus der Ecke" ihn bereits zuvor darum gebeten haben soll. Erst dann dürfe er einchecken. Zudem sei er beim Einchecken lange Zeit nicht berücksichtigt worden.

Gil Ofarim rang sichtlich um Fassung, als er darüber berichtete. Im Video zeigte er auf seine Davidstern-Kette und stellte klar: "Das steht mir zu. Mache ich schon mein Leben lang." Die Leipziger Polizei sagte danach, dass die mutmaßliche Aussage des Hotelangestellten für ihn "klar antisemitisch" sei. Die Staatsanwaltschaft werde eine strafrechtliche Relevanz prüfen.

Ein Sprecher des "Westin Leipzig" meinte, dass man besorgt über den Bericht sei und die Angelegenheit extrem ernst nehme. Ziel sei es, alle Gäste und Mitarbeiter unabhängig von ihrer Religion einzubeziehen, zu respektieren und zu unterstützen. Nach den schweren Anschuldigungen von Gil wurden mittlerweile zwei Mitarbeiter beurlaubt. Dies soll zunächst für die Dauer der Ermittlungen gelten, teilte eine Sprecherin der Marriott-Gruppe am Mittwochmorgen mit. Viele Stars richten sich in ihren Instagram-Storys nun direkt an Gil.

Das sagen Promis über den Antisemitismus-Eklat

Nachdem die Vorwürfe von Gil publik wurden, protestierten schnell vor dem Hotel hunderte Menschen, um ihre Solidarität mit dem Sänger zu zeigen. Die Vorwürfe sorgten auch in der Politik und beim Zentralrat der Juden für breite Empörung. Auf Instagram haben sich nun ebenfalls zahlreiche Prominente zu Wort gemeldet. Oliver Pocher schrieb: "Irgendwo müssen ja die über 30 Prozent AfD in Sachsen hin!" Seine Frau Amira pflichtete bei: "Sprachlos! Schämen solltet ihr euch!"

Oliver und Amira Pocher teilten jeweils das Video von Gil Ofarim in ihrer Story.
Oliver und Amira Pocher teilten jeweils das Video von Gil Ofarim in ihrer Story.
Bild: Instagram/ Oliver Pocher/ Instagram/ Amira Pocher

Genauso schockiert zeigte sich "Let's Dance"-Jurorin Motsi Mabuse: "Wurden Sie jemals rassistisch angegriffen oder diskriminiert? Kannst du mir sagen, wie du dich dabei gefühlt hast? Ich bin so schockiert darüber, was Gil Ofarim passiert ist. Das passiert jeden Tag Tausenden von Menschen. Wir müssen uns mehr um uns kümmern, Leute!"

Einer dieser Nachrichten veröffentlichte Motsi Mabuse dazu.
Einer dieser Nachrichten veröffentlichte Motsi Mabuse dazu.
Bild: Instagram/ Motsi Mabuse

Sängerin Senna Gammour veröffentlichte ebenfalls Gils Videobeitrag in ihrer Story und schrieb dazu: "Hart! Es tut im Herzen weh!" Auch Nura machte auf Gils Beitrag aufmerksam und meinte: "Das ist auch Deutschland 2021." "Bauer sucht Frau"-Star Antonia Hemmer rief zudem ihre Community zu Folgendem auf: "Teilen, teilen, teilen! Unfassbar."

Senna Gammour, Nura und Antonia Hemmer solidarisieren sich ebenfalls mit Gil.
Senna Gammour, Nura und Antonia Hemmer solidarisieren sich ebenfalls mit Gil.
Bild: Instagram/ Senna Gammour/ Instagram/ Nura/ Instagram Antonia Hemmer

Bei Bild TV sagte Gil Ofarim am Mittwoch, dass er sich bei den Ereignissen in dem Hotel Unterstützung von anderen Gästen gewünscht habe. Niemand um ihn herum habe etwas gesagt, als ein Hotelmitarbeiter ihn aufgefordert habe, seinen Kette und den dazugehörigen Stern abzunehmen. Er erklärte zudem: "Es ist nicht der erste Vorfall in meinem Leben, an dem ich konfrontiert worden bin mit Fremdenhass, mit Antisemitismus. Aber ich glaube: Es war einmal zu viel." Er finde, man solle einfach nicht mehr die Klappe halten und das über sich ergehen lassen", so Gil.

Mittlerweile hat der beschuldigte Mitarbeiter laut der Deutschen Presse-Agentur eine Anzeige wegen Verleumdung gestellt. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass der Mann den Vorfall mit dem Künstler "deutlich abweichend von den Auslassungen des Musikers" schildere. Zudem stellte der Hotelangestellte noch eine zweite Anzeige wegen Bedrohung, weil sich Menschen in den sozialen Netzwerken völlig entfesselt gegenüber dem Hotelpersonal geäußert hätten. Darüber hinaus sei bei der Polizei eine Online-Anzeige eines unbeteiligten Dritten wegen Volksverhetzung eingegangen.

(iger)

Ein Dorf fasst seinen Kotleger: Seit 2016 kackte ein Mann Heuchelheim voll

Heuchelheim bei Giessen ist ein kleiner Ort. 8000 Einwohner, wahrscheinlich kennt man sich. Erstaunlich eigentlich, dass es eineinhalb Jahre gedauert hat, bis Stadt und Bürger einen Mann überführt haben, der ihnen die Gehwege vollkackte.

Der "Kotleger von Heuchelheim" soll immer nachts umhergezogen sein, um seine Haufen in den Straßen zu verteilen. Die Heuchelheimer wurden wütend und fingen bald an, DNA-Proben zu nehmen. Im Januar stand dann ein Aufruf im Gemeindeblatt. Die Bürger wurden um …

Artikel lesen
Link zum Artikel