Julian Claßen sprach auf Instagram nun offen über Veränderungen, die stattgefunden haben.
Julian Claßen sprach auf Instagram nun offen über Veränderungen, die stattgefunden haben.Bild: Instagram/ Julian Claßen

"Mehr Privatsphäre gewünscht": Youtuber Julian Claßen gibt nach Trennung Einblicke in sein Leben

04.07.2022, 18:24

Die Trennung von Bibi und Julian Claßen schockt nach wie vor ihre Millionen von Fans. Im Mai bestätigte Julian die Hiobsbotschaft und meinte: "Ich mache es kurz und schmerzlos: Ja, es stimmt. Bibi und ich haben uns getrennt. Bibi hat sich getrennt." Die Youtuberin meldete sich kurz danach bei ihrer Community zu Wort: "Ja, wir beide sind nicht mehr zusammen. Natürlich stehen die Kinder immer und für immer an der allerersten Stelle bei uns."

Im Zuge dessen bat die 29-Jährige unmissverständlich um die Wahrung ihrer Privatsphäre. Doch seit dem öffentlichen Liebes-Aus steht das Ex-Paar mehr denn je unter Beobachtung. Nachdem nämlich die Trennung bekannt wurde, tauchten Fotos von Bibi auf, die sie vermeintlich mit einem neuen Partner zeigen. Auch Julian wurde mittlerweile händchenhaltend gesichtet. Die beiden schweigen allerdings zu potenziell neuen Partnern. Nun meldete sich Julian bei seinen Anhängern und sagte offen, wie es ihm derzeit geht.

Julian Claßen äußert sich über Paparazzi

In einer Frage-Antwort-Runde bezog der Influencer nun zu dem einen oder anderen Thema Stellung. So sagte er zunächst: "Abgesehen davon, dass mein Handgelenk glaube ich wieder angebrochen, verstaucht ist, geht es mir wirklich gut." In jedem Fall habe er am Sport richtig viel Spaß gefunden und fühle sich nun viel wohler und fitter. Doch es gibt auch etwas, mit dem er sich nicht so leicht anfreunden kann.

Julian betonte, dass er sich sein öffentliches Leben nun mal ausgesucht habe.
Julian betonte, dass er sich sein öffentliches Leben nun mal ausgesucht habe.Bild: Instagram/ Julian Claßen

Als ein Follower wissen wollte, wie Julian es finde, so oft heimlich fotografiert zu werden, antwortete er: "Natürlich nicht schön. Aber mein Leben ist nun mal öffentlich und ich habe es mir selbst ausgesucht. Aber natürlich hätte ich mir schon sehr oft mehr Privatsphäre gewünscht." Gleichzeitig offenbarte der Social-Media-Star auch, wie er es schaffe, in schwierigen Situationen so positiv und motiviert zu bleiben.

Julian startet am liebsten mit einem positiven Gedanken in den Tag.
Julian startet am liebsten mit einem positiven Gedanken in den Tag.Bild: Instagram/ Julian Claßen

"Negatives Handeln und negative Gedanken werden auch nur Negatives in dir auslösen. Ich hatte schon immer das Glück, schnell wieder aufzustehen und positiv zu denken", so Julian. Und weiter: "So kitschig es klingt, aber starte deinen Tag mit einem positiven Gedanken. Ein bis zwei Minuten sich die Zeit nehmen und einfach an etwas Schönes denken und dankbar sein. Das mache ich bestimmt seit fünf Jahren jeden Morgen."

Julian wohnt jetzt ohne Bibi im Haus.
Julian wohnt jetzt ohne Bibi im Haus.Bild: Instagram/ Julian Claßen

Übrigens, als sich ein Nutzer dafür interessierte, ob er und Bibi weiterhin im Haus zusammenwohnen, erklärte der 29-Jährige: "Nein, ich lebe allein im Haus. In der Anfangszeit haben wir uns abgewechselt." Damit meinte er den Beginn ihrer Trennungsphase. Mit ihrem Ferienhaus in Spanien werden sie es derweil so handhaben, dass sie es sich weiterhin teilen werden. "Mal wird sie es nutzen, mal ich", sagte er bereits vor Kurzem auf seinem Instagram-Kanal dazu, weil die Fragen dazu in seinem Postfach explodiert seien.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Netflix-Zuschauer sauer: "Sandman" kassiert Shitstorm für seltsame Optik

"Sandman" ist derzeit die gefragteste Serie bei Netflix und hat Platz eins der Top-Ten des Streaming-Diensts erobert. Die Optik allerdings ist ziemlich unkonventionell, denn die Bilder wirken vertikal gestreckt. So mancher Fan wundert sich daher in sozialen Netzwerken, ob vielleicht irgendetwas mit dem eigenen Bildschirm nicht stimmt. Doch keine Sorge: Dieser Stil ist Absicht seitens der Serien-Macher, wie Netflix bereits klargestellt hat. Der Kritik tut das allerdings keinen Abbruch.

Zur Story