Unterhaltung
Florian Silbereisen und Helene Fischer in der TV Show Schlagerboom 2019 - Alles funkelt Alles glitzert in der Dortmunder Westfalenhalle. Dortmund, 02.11.2019 *** Florian Silbereisen and Helene Fischer in the TV show Schlagerboom 2019 Alles sparkelt Alles glitterert in der Dortmunder Westfalenhalle Dortmund, 02 11 2019 Foto:xF.xKernx/xFuturexImage

Florian Silbereisen und Helene Fischer beim "Schlagerboom" 2019: Aus Sorge vor dem Coronavirus wurde seine nächste Show abgesagt. Bild: imago images/ Future Image

Silbereisen-Show wegen Coronavirus abgesagt – so gehen andere Sender mit der Gefahr um

Mittlerweile gibt es in Deutschland über 1.800 bestätigte Corona-Fälle. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärte nun, dass die Epidemie ihren Höhepunkt noch nicht erreicht hätte. Weltweit haben sich inzwischen über 120.000 Menschen nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Die Ausbreitung nimmt rasant zu.

Es gibt viele Großveranstaltungen, die in den vergangenen Wochen aufgrund der Gefahr einer weiteren Ansteckung abgesagt wurden. Neben der Leipziger Buchmesse, der Tourismusmesse ITB oder auch der Fitness-Messe Fibo wurde nun auch Florian Silbereisens Sendung "Schlagerlovestory – Die total verliebte Frühlingsshow" gecancelt.

Helene FISCHER, Deutschland, Saengerin, Schlagersaengerin, Musikerin, und Florian SILBEREISEN, Deutschland, Saenger, Schlagersaenger, Musiker, Moderator, Schlagerchampions - das grosse Fest der Besten am 12.01.2019 im Velodrom Berlin, *** Helene FISCHER Germany singer Schlager singer musician and Florian SILVEREISEN Germany singer Schlager singer musician presenter Schlagerchampions the big party of the best on 12 01 2019 at the Velodrom Berlin

Helene Fischer und Florian Silbereisen beim "Großen Fest der Besten" im Januar im Velodrom in Berlin. Bild: imago images/ Sven Simon

Der MDR erklärt die Absage

Der 38-Jährige sollte ursprünglich am 14. März die Sendung für die ARD live moderieren. Die Show mit mehr als 5000 Besuchern sollte aus der Messehalle in Halle übertragen werden. Nun hat sich der MDR allerdings dagegen entschieden. Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi teilte mit:

"Mit Blick auf unsere Verantwortung für die Gesundheit unserer Besucherinnen und Besucher, aber auch mit Blick auf unsere gesellschaftliche Verantwortung, haben wir schweren Herzens diese Entscheidung treffen müssen. Die vom Robert-Koch-Institut herausgegebenen Handlungsempfehlungen für Massenveranstaltungen können wir so kurzfristig nicht umsetzen. Aus diesem Grund ist in der augenblicklichen Situation eine Verschiebung der Veranstaltung unserer Meinung nach die einzig richtige Entscheidung."

Der Sender würde jetzt alles dafür tun, dass im Sommer die große Schlagerparty mit Florian Silbereisen in der gleichen Location nachgeholt werden kann. Die Nachhol-Sause soll am 6. Juni starten.

Aber ist die Absage des MDR ein Einzelfall – oder könnten noch mehr beliebte TV-Shows in Gefahr sein?

Watson hat mit weiteren Sendern über den Umgang mit dem Coronavirus gesprochen.

Desinfektionsmittelspender bei der ARD

Auf Anfrage von watson teilt eine ARD-Sprecherin hinsichtlich weiterer Absagen von Shows mit:

"Im Norden ist die Situation anders als im Süden, Osten oder Westen des Landes. Es gibt keine einheitliche Regelung für alle Sender in der ARD. Die Landesrundfunkanstalten der ARD sind im kontinuierlichen Austausch miteinander."

Eine der großen ARD-Produktionen mit hunderten Gästen im TV-Studio ist Guido Cantz' "Verstehen Sie Spaß?". Die kommende Sendung soll in wenigen Wochen stattfinden. Was der Coronavirus für die Show bedeutet, erklärt eine Sendersprecherin waston folgendermaßen:

"Nach heutigem Stand kann die Sendung 'Verstehen Sie Spaß?' am 4. April produziert werden. Es werden entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen – wie beispielsweise die Aufstellung von geeignetem Desinfektionsmittel an den Eingängen und auf den Toiletten. Was mit den weiteren Sendungen ist, können wir heute noch nicht sagen."

So geht es mit "Nuhr im Ersten" weiter

Auch die Sendung "Nuhr im Ersten", die das nächste Mal am 12. März in Berlin aufgezeichnet werden soll, ist erstmal nicht in Gefahr. Der Leiter der RBB-Pressestelle teilt auf Anfrage mit:

"Wir beurteilen die Situation von Tag zu Tag. Bislang gibt es aus unserer Sicht keine Veranlassung, die Publikumsbeteiligung bei der Sendung einzuschränken, das kann sich allerdings von heute auf morgen ändern, dann informieren wir die Zuschauerinnen und Zuschauer entsprechend. Je nachdem, wie sich die Lage entwickelt, werden wir Möglichkeiten der Umsetzung prüfen, eine Absage steht derzeit nicht zur Debatte."

ZDF verweigert unter bestimmten Bedingungen Zuschauern den Zutritt

Das ZDF hat konkrete Anweisungen, wie mit einer möglichen Ansteckungsgefahr im Studio umgegangen wird. Ein Pressesprecher des Senders sagt zu watson:

"Wir haben verschiedene Sicherheitsmaßnahmen getroffen: Unsere Mitarbeiter werden über die internen Kommunikationswege über den jeweils aktuellen Stand informiert. Besucher des ZDF werden zurzeit vor dem Einlass zu Veranstaltungen gefragt, ob sie sich in den vergangenen zwei Wochen in Risikogebieten des Corona-Virus aufgehalten haben bzw. engen Kontakt zu Personen hatten, die sich in diesen Gebieten aufhielten und ob sie sich krank fühlen und eine erhöhte Körpertemperatur aufweisen. Wenn Besucher diese beiden Fragen nicht eindeutig oder positiv beantworten, wird kein Zutritt zu unseren Live-Sendungen und auf das ZDF-Gelände gewährt."

Darüber hinaus werden im Einzelfall sämtliche Produktionen geprüft, erklärt das ZDF weiter. "Aktuelle Entwicklungen bezüglich Covid-19 werden dabei täglich evaluiert", so der Pressesprecher.

NDR sagt Veranstaltungen ab

Der NDR hat nun am Mittwochnachmittag bekannt gegeben, dass sie für die nächsten Wochen komplett auf Veranstaltungen mit Publikum vor Ort verzichten. Das betreffe die Standorte Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Sendungen, wie die "NDR Talk Show“ und "extra 3" sollen ohne Studiopublikum stattfinden. Für Auftragsproduktionen wie "Anne Will" und "Gefragt, Gejagt" gelten ebenfalls die neuen Bedingungen, die sich nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und den Behörden richten.

Eine NDR-Sprecherin teilt mit:

"Für uns als NDR haben die Sicherstellung unseres Sendebetriebs und die Erfüllung unseres Informationsauftrags höchsten Stellenwert. Um vermeidbare Risiken – auch für unsere Gäste – möglichst auszuschließen, sagen wir zunächst bis 13. April alle Veranstaltungen mit Publikum an unseren Standorten in Norddeutschland ab. Das schließt auch die Besucherführungen ein. Wir sehen unsere jetzige Regelung als Vorsichtsmaßnahme und bitten alle Betroffenen um Verständnis. Über weitere Schritte entscheiden wir im Bedarfsfall auch kurzfristig mit Blick auf die aktuelle Lage. Wir hoffen, als Gastgeber bald wieder Publikum bei uns im NDR begrüßen zu können."

RTL streicht Live-Publikum bei Primetime-Shows

Auch bei RTL stehen diverse Live-Shows wie "DSDS" oder "Let's Dance" mit Saalpublikum auf dem Plan. Der Sender veröffentlichte zu Beginn der Corona-Welle bereits auf seiner Homepage die wichtigsten Hygieneregeln, die die Studiobesucher beachten sollen: Vermeidung von Körperkontakt, regelmäßiges Händewaschen, Verwendung von Desinfektionsstationen oder das Husten und Niesen in die Armbeuge.

Bild

Dieter Bohlen: Der Poptitan ist hier beim "DSDS"-Finale 2019 zu sehen. Bild: imago images/ Revierfoto

RTL-Kommunikationschef Claus Richter erklärte watson darüber hinaus den Umgang mit den Gefahren im Studio folgendermaßen:

"Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Shows ganz normal mit Publikum geplant. Wir beobachten die Lage aber stetig. Die Einschätzung oder Entscheidung, ob Veranstaltungen, beziehungsweise mit welcher Personenzahl, sie durchgeführt werden können, obliegt den lokalen Behörden und Gesundheitsämtern. Sollten diese Weisungen herausgeben, werden wir, beziehungsweise die Produktionsfirmen, diese selbstverständlich umsetzen. Solange halten wir uns bei den RTL-Shows mit Publikum an die empfohlenen Präventionsmaßnahmen wie: aktive Information der Teilnehmer über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Händehygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene."

Nun berichtete der Sender, dass die österreichische Ausgabe von "Let's Dance" bis auf Weiteres ausgesetzt werde. Als Grund wird angegeben, dass die Regierung in Österreich Indoor-Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen absagen müssen. In Deutschland sieht RTL von einer Absage weiterhin ab.

Am Donnerstag (12. März) gab RTL aber bekannt, dass man bis auf Weiteres bei allen Shows auf Studiopublikum verzichten werde, so auch aktuell bei "DSDS" und "Let's Dance". In dem Statement heißt es:

"Bislang ist die Mediengruppe RTL den Richtlinien der Bundes- bzw. Landesregierung gefolgt, nach denen keine Großveranstaltungen mit über 1.000 Personen stattfinden dürfen. Der Entscheidung, jetzt komplett auf Publikum zu verzichten, geht keine entsprechende Verordnung voraus."

"The Masked Singer" und das Coronavirus

Am 10. März geht bei ProSieben der Show-Überflieger "The Masked Singer" in die zweite Staffel.

Bild

"The Masked Singer": In wenigen Tagen startet die zweite Staffel. Auch dieses Jahr werden wieder viele Zuschauer im Studio erwartet. Bild: imago images/ Future Image

Auch, wenn die prominenten Kandidaten Masken tragen, dürften die wohl kaum vor dem Coronavirus schützen. Zudem werden im Kölner TV-Studio pro Live-Sendung mehrere hundert Zuschauer erwartet. Eine Absage von "The Masked Singer" steht derzeit nicht im Raum. Zudem sagt ein Sendersprecher watson:

"Wir halten uns an die offiziellen Empfehlungen und Vorgaben des Gesundheitsamts."

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Coronavirus: Kein Klopapier im Supermarkt? Hersteller gibt Entwarnung

Ob Konserven, Nudeln oder Klopapier: Aus Angst vor den Folgen des neuartigen Coronavirus decken sich einige Menschen mit Vorräten ein. In den sozialen Netzwerken kursieren jede Menge Bilder von leeren Supermarktregalen. Mitunter entsteht der Eindruck, es herrsche Produktknappheit. Stimmt das?

Von einem Lebensmittelengpass kann Experten zufolge keine Rede sein. Hygieneartikel sind derzeit in einigen Läden zwar ausverkauft, können aber nachbestellt werden. Fotos von leeren Regalen zeigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel