Toby Gad, Ilse DeLange und Florian Silbereisen finden dieses Jahr den neuen Superstar.
Toby Gad, Ilse DeLange und Florian Silbereisen finden dieses Jahr den neuen Superstar.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Florian Silbereisen wütet nach "DSDS"-Auftritt: "Du hörst schon wieder nicht zu"

15.02.2022, 17:19

Am Samstagabend fand bereits die sechste Folge von "Deutschland sucht den Superstar" statt. Auch dieses Mal durften sich mehrere Gesangstalente auf das Auslandsrecall nach Apulien freuen. Doch bis dahin war es noch ein weiter Weg, denn schließlich buhlten 15 Kandidatinnen und Kandidaten um das heißbegehrte Ticket. Eine Teilnehmerin konnte Star-Produzent Toby Gad sogar so sehr von sich überzeugen, dass er tatsächlich seine goldene CD setzte und somit das Talent direkt in den Auslandsrecall katapultierte.

Die Glückliche war übrigens nicht Amber von Elzen. Beim Nachnamen könnten bereits einige "DSDS"-Fans aufhorchen, denn ihre Schwester Laura schaffte es 2016 tatsächlich in das Finale und musste sich damals mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Den Titel schnappte ihr in der 13. Staffel nämlich Prince Damien weg. Nun versuchte die 20-Jährige Amber in die Fußstapfen ihrer großen Schwester zu treten und ganz ohne Jury-Joker erstmal die nächste Hürde zu überstehen. Doch bis sie an der Reihe war, scheiterte besonders eine andere Kandidatin kläglich.

Catarina Avelar schaffte es nicht, die Jury von sich zu begeistern

Kandidatin Catarina Avelar sollte das Casting kein Glück bringen. Die 20-Jährige gab an, in Portugal auf einem Musikkonservatorium gewesen zu sein. Nun wollte sie zeigen, was sie dort alles gelernt hat. Dafür suchte sie sich "Listen" von Beyoncé aus, denn mit dem Superstar könne sie schließlich mithalten. Selbstbewusst sagte sie: "Das Besondere an meiner Stimme ist, dass ich viele Stile singen kann!" Schnell stellte sich allerdings heraus, dass sie die gar nicht alle zeigen darf, auch wenn sie meint, der "nächste Superstar" zu sein.

Catarina Avelar schaffte es nicht in den Recall.
Catarina Avelar schaffte es nicht in den Recall.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Die Töne wollten dann aber doch nicht richtig sitzen. Nach ihrer Gesangseinlage fragte zunächst Toby Gad: "Was glaubst du, wie das war?" Ihre Antwort folgte prompt: "Ich fand es gut." Doch der Songschreiber sah das Ganze so: "Mein Hauptproblem ist: Ich möchte glauben, was du singst. Dein Englisch war so schlecht." Catarina konterte: "Ich habe C1 in Englisch." Ilse DeLange pflichtete allerdings Toby bei: "Dein Englisch ist echt nicht gut. Das musst du annehmen von einem, der 21 Jahre in Amerika lebt." Florian Silbereisen hatte noch ein ganz anderes Problem:

"Mir haben auch die Töne nicht gefallen. Das ergibt heute hier keinen Sinn."

Doch Catarina wollte wohl nicht so recht wahrhaben, was ihr da die Jury so erzählte. Ilse sagte ernst: "Wenn du das wirklich liebst, dann musst du arbeiten. Du musst zuhören." Silbereisen polterte: "Du hörst schon wieder nicht zu. Wir haben versucht, dir viele Ratschläge zu geben." Auch wenn die Jury nichts mehr von ihr hören wollte, stimmte sie trotzdem ein anderes Lied an. Schnell sagten alle drei deutlich: "Nein". Toby fügte zum Schluss hinzu: "Es war schrecklich!" Damit war für die Jurastudentin endgültig der Traum von "DSDS" geplatzt.

Auch diese "DSDS"-Sternchen scheiterten

So ähnlich wie Catarina erging es auch Antonia Schmolla. Die 26-Jährige aus Berlin versuchte mit dem Song "Unstoppable" von Sia im besten Fall drei Mal "Ja" zu bekommen. Mit "Control" von Zoe Wees sollte es dann aber wirklich nicht klappen. Sie stellte klar: "Ich bin sehr ehrgeizig, habe viel Power. Meine Stimme hat einen Wiedererkennungswert." Ihr Ziel seien übrigens die Live-Shows. Mit 14, 15 Jahren fing sie laut eigenen Angaben mit Gesangsunterricht an. Da sie sehr viel erzählte, wurde ihre Vita kurzerhand vorgespult.

Antonia Schmolla kam nicht weiter.
Antonia Schmolla kam nicht weiter.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Silbereisen meinte: "Jetzt mal durchatmen, das war ganz schön viel. Du redest ja wie ein Wasserfall." Toby unterbrach sie schnell beim ersten Song: "Ich denke nicht, dass das die richtige Liedauswahl war. Können wir Zoe Wees hören?" Die zweite Nummer lag ihr wohl auch nicht besser. Ilse sagte deutlich: "Das ist echt nicht gut. Sorry, Antonia, ich muss echt Stopp sagen." So sah das auch Silbereisen: "Du hast auch die Töne ganz schön gesucht und nicht gefunden. Das ist zu wenig hier." Toby sagte süffisant: "So schnell muss man erstmal reden können." Somit hieß es drei Mal "Nein".

Für Marja Becker hat es auch nicht gereicht.
Für Marja Becker hat es auch nicht gereicht.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Keine Chance auf den Recall hatte übrigens auch Marja Becker, obwohl sie mit ihrer Performance der Jury ordentlich einheizte. Die 22-Jährige aus Köln sang "Whenever, Wherever" von Shakira, während die Juroren anfingen zu tanzen. Noch vor ihrer Darbietung stellte Marja klar: "Das wichtigste auf dem Weg zum Superstar ist auf jeden Fall Personality. Wenn du ein graues Mäuschen bist, erreichst du damit leider niemanden!" Sie habe sehr viel an sich gearbeitet und könne selbstbewusst auftreten.

Doch gereicht hat es nicht. Ilse stellte klar: "Für mich war das zu viel Shakira und zu wenig Marja." Toby wies darauf hin, dass es ein Gesangswettbewerb sei. Silbereisen sah das ähnlich: "Mit viel Fantasie hast du wie Shakira geklungen."

Leandro Bojani hatte ähnliche Probleme, die Herzen der Jury zu gewinnen. Der 21-Jährige aus München, der vielleicht besser bekannt unter seinem Künstlernamen Big Lab ist, suchte sich für seinen Auftritt "Nummer unterdrückt" von Bonez MC & RAF Camora aus. Seine Ansage lautete so:

"Ich bin heute da, um bei 'DSDS' Rapgeschichte zu schreiben. Meine Passion ist Rap. Ich mag es, wenn ein Rapper lyrisch ist und gut Gefühle rüberbringen kann."
Leandro Bojani rappte beim Casting.
Leandro Bojani rappte beim Casting.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Dies sollte ihm allerdings nicht gelingen. Silbereisen urteilte so: "Ich glaube, rappen ist eine absolute, schwere Kunst. Ich bin nicht der Experte, aber es hat mich nicht getroffen." Ilse fügte hinzu: "Du hast den Ton nicht gefunden." Die Jury war sich einig: Drei Mal gab es ein "Nein".

Vier Talente bekamen das Ticket in den Auslandsrecall

Besser lief es für vier "DSDS"-Talente, denn sie schafften es allesamt in den Auslandsrecall. Anna Rückemann war eine von ihnen. Die 28-Jährige aus Mannheim haute die Jury mit "Super Duper Love" von Joss Stone um. Doch auch ihr Job als Anästhesie- und Intensivkrankenschwester brachte ihr viel Respekt ein. Nachdem Silbereisen erfuhr, was sie beruflich macht, meinte er: "Du bist jetzt schon eine Heldin für mich." Alle drei Juroren waren begeistert von ihr.

Anna Rückemann überzeugte die Jury.
Anna Rückemann überzeugte die Jury.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Genauso erfolgreich lief das Casting für Tizian Hugo. Der 23-Jährige aus Freiburg suchte sich den Song "No Matter What" von Calum Scott aus. Das Lied produzierte ausgerechnet Toby Gad, der nun erstmals in der Jury sitzt. "Calum Scott ist ein Vorbild für mich", so Tizian. Silbereisen schwärmte: "Du bist unglaublich toll. Dann gehst du plötzlich in die Kopfstimme, das kann man aus meiner Sicht nicht besser machen." Toby fügte hinzu: "Wahnsinn, du hast es verdient." Ilse war sich sicher:

"Ich glaube, er war einer der Besten, den wir heute gesehen haben."
Tizian Hugo bekam ein Ticket ins Auslandsrecall.
Tizian Hugo bekam ein Ticket ins Auslandsrecall.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Zum Unmut vieler Twitter-User bekam er allerdings nicht die goldene CD, sondern musste sich im Recall noch mal beweisen. Mit "I'm Not The Only One" von Sam Smith schaffte er das aber prompt.

Eine Kandidatin durfte sich über die goldene CD freuen

Für Amber van Elzen lief das Casting ebenfalls erfolgreich ab. Die Holländerin erhielt für "House Of The Rising Sun" von Haley Reinhart drei Mal "Ja" und ebenfalls ein Ticket zum Auslandsrecall. Ihre Schwester Laura, die einst bei dem Wettbewerb Zweite wurde, konnte sie sicher optimal auf die Reise bei "DSDS" vorbereiten. Ambers Sprechstimme irritierte jedoch zunächst die Juroren. Sie erklärte: "Wenn ich spreche, ist das ein bisschen kindlich. Als ich klein war, nervte es mich, jetzt finde ich es besonders."

Amber van Elzen zeigte, dass sie mit der Stimme ihrer Schwester mithalten kann.
Amber van Elzen zeigte, dass sie mit der Stimme ihrer Schwester mithalten kann.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Doch Ilse fand sie "richtig süß". Toby sagte: "Du bist voller Überraschungen, hast viel Aussagekraft in deiner Stimme. Ein ganz zartes Geschöpf, aber ein Powerhouse, wenn es auf die Bühne geht." Silbereisen war von ihrem Auftritt "völlig geflasht". Später meinte er sogar: "Die war wirklich unglaublich, ein Rohdiamant."

Emine Knapczyk schnappte sich die goldene CD.
Emine Knapczyk schnappte sich die goldene CD.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Zur großen Überraschung schaffte Emine Knapczyk das, wovon jeder Nachwuchsstar bei "DSDS" träumt: Sie erhielt die goldene CD von Toby Gad. Die 18-jährige Berlinerin sorgte mit "Creep" von Scott Bradlee's Postmodern Jukebox feat. Haley Reinhart für den Gänsehautmoment. Emine zeigte sich vor ihrem Auftritt bereits siegessicher: "Ich berühre die Menschen mit meiner einzigartigen Stimme."

Toby Gad freute sich, seine goldene CD zu vergeben.
Toby Gad freute sich, seine goldene CD zu vergeben.Bild: RTL/ Stefan Gregorowius

Toby war schnell begeistert: "Wow, darauf habe ich gewartet. Wahnsinn, ganz toll. Das macht für mich einen Superstar aus. Ich habe nicht gedacht, dass wir solch ein Talent finden." Ilse freute sich für sie: "Das verdienst du."

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Amira Pocher verteidigt Pietro Lombardi – und wehrt sich gegen schwere Vorwürfe

Amira Pocher war am Freitag im "Sat.1 Frühstücksfernsehen" zu Gast. Dort sprach sie über ihren Weg in die Öffentlichkeit, aber auch über Vorwürfe der Doppelmoral gegen sie bei Kindern und Marketing in der Öffentlichkeit.

Zur Story