Unterhaltung
Mainz ZDF Fernsehgarten, 02.06.2019 Andrea Kiewel, ZDF Fernsehgarten, 02.06.2019, Foto Eibner *** Mainz ZDF Television Garden, 02 06 2019 Andrea Kiewel, ZDF Television Garden, 02 06 2019, Photo Eibner Copyright: xEibner/Alex_Neisx EP_ANS

Bild: imago images / Eibner/Sven Simon/watson-montage

Luke Mockridge meldet sich auf Instagram – mit einem Scherz über den ZDF-Eklat

Er reitet die Welle der Aufmerksamkeit geschickt weiter: Vor fast zwei Wochen hatte Luke Mockridge für einen Eklat im ZDF-Fernsehgarten gesorgt. In der Live-Sendung am Sonntag mit Moderatorin Andrea Kiewel hatte der Comedian kindische Witze gerissen und das meist ältere Publikum des ZDF-Formats vorgeführt.

Bislang hielt sich der Comedian mit einem Statement zu seinem umstrittenen Auftritt zurück – kein Wunder: Der Bonner Künstler erhielt für seinen Auftritt reichlich Kritik. Und die war teils unflätig: In einem Instagram-Video des Moderators Sascha Heyna äußerte sich eine Seniorin abfällig über Mockridge – und sprach von "Arschloch-Witzen".

Rechtliche Konsequenzen muss der Comedian wohl auch nicht fürchten. In einem Gespräch mit watson.de erklärte Rechtsanwalt Christian Solmecke: "Aus juristischer Perspektive ist das Handlungsspektrum tatsächlich recht beschränkt." Aus seiner Sicht habe das ZDF bei der Mockridge-Besetzung keinen direkten Fehler gemacht.

Nach Fernsehgarten: Auf Instagram witzelt Luke Mockridge über das ZDF

Entsprechend gespannt ist die TV-Gucker-Gemeinde, wie sich der Comedian zu dem Fernsehgarten-Vorfall äußern würde. Auf Instagram hat sich Mockridge nun erstmals mit einer ganz kleinen Spitze über seinen ZDF-Auftritt geäußert. Eine ganz dünne Spitze ist das – sie besteht lediglich aus drei Emojis.

Mockridge kündigte am Mittwochnachmittag seine neue Tour an – die "Luckyland Tour 2020". Dabei schrieb er: "Was euch erwartet", und fügte ein Riesenrad, Flammen-Symbol und ein Koch-Emoji hinzu. Die Show düfte also reich an Spektakeln werden, hier soll mehr als ein üblicher Comedy-Auftritt geboten werden.

Und er schrieb: "Was euch nicht erwartet", dabei waren ebenfalls drei Symbole zu sehen. Nämlich eine Banane, ein Affe und ein Kartoffel-Emoji. Aufmerksame TV-Zuschauer wussten sofort Bescheid: Das ist die erste Äußerung von Luke Mockridge zu seinem Auftritt im ZDF-Fernsehgarten.

Wieso, fragst du? Ganz einfach: Mockridge telefonierte bei seinem Fernsehgarten-Auftritt mit einer Banane, machte Affenlaute – und erklärte, alte Menschen würden wie Kartoffeln riechen.

Um diese Verbindung zu ziehen, muss man kein Sherlock Holmes zu sein. Ein wenig rätselhafter bleibt jedoch, was Mockridge mit diesem Statement ausdrücken will. Er stellt fest, dass er einen solchen Auftritt nicht wiederholen will. Eine heimliche Entschuldigung? Sehen wir hier das Versprechen, es zukünftig besser machen zu wollen?

Ist alles möglich. Kann aber auch alles ganz anders sein. Das Kalkül des Comedians geht so weiter auf. Man spricht weiter über Luke Mockridge. Ohne, dass er viel zu sagen hat.

(pb)

Reckers' Videobeweis: Wirbel um HSV-Spieler Jatta

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Die Gerechtigkeit ist tot": Türkische Rapper rechnen mit Erdogan ab

Der Rapper Saniser hat einen brisanten Youtube-Hit gelandet. Brisant, denn Saniser ist aus der Türkei und der Song ist eine Abrechnung mit dem autoritären Kurs des türkischen Präsidenten Recep Rayyip Erdogan.

Am Freitag lud Saniser das Video "Susamam" ("Ich kann nicht schweigen") hoch. Es dauert 15 Minuten, 17 andere Rapper haben sich daran beteiligt. Über das Wochenende sammelte das Video mehr als 15 Millionen Aufrufe, zeitweise sei es mehr als 100.000 Mal pro Stunde angeschaut worden, …

Artikel lesen
Link zum Artikel