Bild

Michael Wendler und Laura Müller: Die beiden leben in den USA und haben sich dort ein gemeinsames Leben aufgebaut. Bild: imago images/ Future Image

Wendler wettert: "Ich habe Millionen an Werbeverträgen verloren"

Michael Wendler sorgte Anfang Oktober für einen großen Knall: Er verkündete sein "DSDS"-Aus und begründete seine Entscheidung mit kruden Behauptungen über die Corona-Maßnahmen. Seitdem hält er seine über 100.000 Telegram-Follower mit fragwürdigen Thesen über eine angebliche Fake-Pandemie und einen vermeintlichen Wahlbetrug in den USA auf dem Laufenden.

Auch sein "Entschuldigungsvideo" von Anfang November stellte sich schnell als Mogelnummer heraus. "Ich habe mich zu den Medien geäußert und habe Gleichschaltung vorgeworfen. Ich muss das ein bisschen revidieren", sagte er damals und entschuldigte sich weiter bei RTL, dem Sender, der so viel Großes mit ihm und Laura plante. Zudem meinte der Schlagerbarde: Er sei kein Verschwörungstheoretiker oder Aluhutträger, sondern vielmehr ein Corona-Realist oder ein Pandemie-Maßnahmen-Skeptiker. Doch auf Telegram verbreitet der Wendler weiter Verschwörungsmythen.

Nun hat der 48-Jährige in einer Sprachnachricht auf seinem Telegram-Kanal erklärt, warum er nicht zurückrudert und sich immer wieder so verhalten würde. Auch zu den dramatischen Folgen äußert sich der "Egal"-Interpret.

Michael Wendler bleibt bei seinen Aussagen und spricht von "Millionen", die er verloren hat

Per Sprachnachricht geht der Wendler auf die Folgen ein, die ihn sein Geschwurbel rund um Corona eingebracht haben. Der Musiker erklärt:

"Ich habe Millionen an Werbeverträgen verloren – mir ist das egal, weil ich Menschen liebe, meine Fans liebe und weil ich nicht damit leben kann zu schweigen und so viele Menschen sterben zu lassen, ins Messer laufen zu lassen."

Wie viele Verschwörungsmythiker glaubt der Wendler also, nur er und seine Gleichgesinnten hätten die "Wahrheit" erkannt.

Er sagt: "Ich will in so einer Welt nicht leben und deswegen habe ich mich dazu geäußert, deswegen habe ich meine Stimme erhoben, deswegen habe ich die Bundesregierung kritisiert, die Medien kritisiert." Zum Schluss merkt er übrigens an: "Ich würde es immer wieder tun." Wohl zum Leidwesen von Laura Müller, denn seine Liebste hat nicht nur ebenfalls zahlreiche Werbeverträge verloren, auch ihr Manager Markus Krampe beendete nun die Zusammenarbeit mit ihr.

Krampe erklärte seine Entscheidung folgendermaßen: "Die derzeitige Situation und das Nicht-Beziehen einer klaren Position seitens Laura zu den Aussagen/ Postings von Michael Wendler zwingen mich zu diesem Entschluss." Er und viele andere hätten sicher gehofft, dass sie sich klarer zu den Aussagen von Michael positioniert beziehungsweise distanziert. Doch genau das tut sie eben nicht, sondern postet vielmehr Wohlfühl-Content aus ihrer persönlichen Weihnachtsbäckerei.

(iger)

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Sarah Engels reagiert auf Vorwürfe von Oliver Pocher: "Dann lachst du sicherlich nicht"

Für Sarah Engels könnte es privat momentan kaum besser laufen: Vor Kurzem heiratete sie ihren Julian, von dem sie auch ein Kind erwartet. Der kleine Alessio bekommt also ein Geschwisterchen. Die Vorfreude bei der 28-Jährigen könnte dementsprechend kaum größer sein, obwohl sie derzeit mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen hat.

Oliver Pocher nutzte die Neuigkeiten aus dem Hause Engels nun, um Kritik an der Sängerin in seiner "Bildschirmkontrolle" anzubringen. Dabei geht es um das Thema …

Artikel lesen
Link zum Artikel