Oliver Pocher bekräftigt seine Meinung über Anne Wünsche.
Oliver Pocher bekräftigt seine Meinung über Anne Wünsche.Bild: imago images/BOBO

Oliver Pocher wütet weiter gegen Influencerin: "Es ist eine Ausschlachtung sondergleichen"

29.10.2021, 12:38

Seit Beginn der Corona-Pandemie zeigt Oliver Pocher aus seiner Sicht das Fehlverhalten von Social-Media-Stars auf. In seiner Bildschirmkontrolle auf Instagram thematisiert er schließlich die Fehltritte der Influencer. Dazu zählten bereits Gerda Lewis, die Harrisons, Iris Klein, Jörn Schlönvoigt oder Anne Wünsche. Über Letztere sagte er in der Vergangenheit: "Da, wo die Scheiße am Dampfen ist, ist Anne Wünsche meistens nicht weit. Ja, Anne Wünsche, es geht um dich und danach wirst du dir wünschen, dass es dieses Video nie gegeben hätte."

Mit der einstigen "Berlin – Tag und Nacht"-Darstellerin endete sogar ein Streit vor Gericht. Pocher warf der 30-Jährigen nämlich vor, Follower und Likes gekauft zu haben. Auch der Vorwurf der Kindervermarktung war immer wieder ein Thema.

Dazu sagte Anne in der Vox-Doku "Die Macht von Social Media – Wie Influencer unser Leben verändern" Folgendes: "Ich kann dazu stehen, dass man mich kritisiert und sagt, du zeigst deine Kinder im Internet, das geht nicht, das ist kacke von dir. Dann kann ich dazu stehen, weil ich das mache. Aber wenn du mit einer Lüge kommst, dann ist es eklig, also dann ist es auch unter der Gürtellinie und nicht fair und falsch." In Pochers neuester Podcastfolge ging es nun erneut um Anne Wünsche, für die er deutliche Worte fand.

Oliver Pocher verurteilt Verhalten von Anne Wünsche an

In den vergangenen Tagen thematisierte der Komiker unter anderem auf seinem Instagram-Account die Neuigkeit, dass Anne Wünsche zum dritten Mal Nachwuchs erwartet. Vor laufenden Kameras zeigte sie in einem tränenreichen Video das positive Ergebnis des Schwangerschaftstests. "Nein, oh mein Gott. Da ist ein zweiter Strich. Ich bin schwanger, ich zittere. Es hat geklappt", freute sie sich. Pocher teilte ein Video davon und meinte: "Der peinlichste Schwangerschaftstest aller Zeiten." Nun legte er noch mal nach.

Zunächst meinte Amira zu der frohen Botschaft: "Dann fangen wir doch mal mit den glücklichen Neuigkeiten an: Anne Wünsche wird erneut Mama, herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle." Der 43-Jährige gratulierte ebenfalls und polterte danach los: "Jetzt mal ohne Scheiß, ich muss alles ertragen, ich muss mir mittlerweile alles angucken. Dass sie uns nicht noch zur Zeugung mitgenommen hat, das ist das Einzige, was fehlt." Und weiter:

"Man muss mittlerweile mit allem rechnen. Es ist wirklich alles dabei, es ist eine Ausschlachtung sondergleichen. Und diese gespielte, gequirlte Scheiße von der kann ich einfach nicht ertragen."

Amira meinte, es sei durchaus denkbar, dass Anne tatsächlich ihrer Community sehr nahestehen würde, sie selbst bekomme auch "so viele süße Nachrichten" in ihr Postfach. Im Fall von Anne glaube sie somit durchaus, dass dort eine krasse Verbundenheit sei, sodass sie das Gefühl, das Empfinden habe, das mit allen teilen zu müssen. Sie würde das nämlich hauptberuflich machen und im echten Leben kaum noch was anderes haben.

Der Vater von fünf Kindern sah das Ganze so: "Ja, das ist ja das Kranke am Social Media. Es geht darum, dass sie gar kein eigenes Leben hat." Im Netz werde mittlerweile alles präsentiert: von Gender-Reveal-Partys bis zum ersten Herzschlag des ungeborenen Kindes. Pocher wütete: "Das Ganze werden wir bis zum Erbrechen sehen müssen." Sein Knallhartfazit lautete: "Dieses gespielte Weinen, der braucht man auch nicht eine Sekunde irgendwas glauben, das macht sie ja immer." Amira wies dabei darauf hin, dass die Freude natürlich echt sei und sie sich wirklich über die Baby-News freue.

Welche Rolle die Kinder laut den Pochers spielen

Für den Comedian sei allerdings klar: "Im Idealfall muss erstmal die Beziehung bis zur Geburt halten. Das haben wir ja bei Yeliz Koc, Jimi Blue und bei Eva gesehen. Das ist der neue Trend. Nicht nur das Kind bekommen, totale Fröhlichkeit und Gender-Reveal zeigen, nein, dann aber auch noch die Trennung. Ich glaube, in den Kreißsaal wird sie uns auch noch mitnehmen." Amira fügte hinzu, dass es ihrer Meinung nach wirklich fragwürdig wäre, aber am Ende des Tages sei es wirklich etwas Wunderschönes, ein Kind zu bekommen.

Dennoch müssten die Influencer laut der Moderatorin auch annehmen, dass es eben Leute gebe, die nun mal nicht alles toll finden würden, was sie machen. "Es ist immer alles Willkommen, wenn du den Mädels sagst, wie geil, wie top sie aussehen, dass sie so natürlich schön sind und so lustig. Aber wenn du mal sagst, der Bikini ist ein bisschen zu klein und keine Ahnung was, dann sind das alles Hater. Wenn du nichts Schönes zu sagen hast, dann Fresse halten: So ist das Motto bei Instagram. Meine Güte, das ist doch im echten Leben auch nicht so."

Zum Schluss stellte Pocher klar: "Mir tun dann immer im weitesten Sinne die Kinder leid, weil die es ja ausbaden müssen. Sie lernen es gar nicht anders kennen. Das Kind wird höchstwahrscheinlich das neue iPhone eher sehen als die Mutter, davon muss man ausgehen." Anne Wünsche sei demnach ein Paradebeispiel für das, was gerade passiere, "wo man sich denkt, ach Leute, kriegt doch einfach Kinder, ist doch in Ordnung, ist doch schön, aber kriegt sie doch einfach ohne Gender-Reveal-Party", so der Komiker.

(iger)

Dschungelcamp 2022: Daher kennt man Kandidat Filip Pavlović

Nachdem die "Dschungelshow" als Dschungelcamp-Ersatz 2021 viele Fans enttäuschte, soll dieses Jahr alles besser werden: Es gibt wieder eine reguläre Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!", die allerdings nicht in Australien, sondern Südafrika stattfindet. Zu den Kandidaten zählt Filip Pavlović, der sein Ticket bereits in der "Dschungelshow" löste. Aus dieser nämlich war er als Sieger hervorgegangen.

Zur Story