Toni Loba, Heidi Klum und Klaudia Giez bei der 20. amfAR New York Gala 2018 im Cipriani Wall Street. New York, 07.02.2018 *** Toni Loba Heidi Klum and Klaudia Giez at the 20 amfAR New York Gala 2018 a ...
Heidi Klum und Klaudia Giez sind hier bei der amfAR-Gala zu sehen.Bild: imago/Future Image
Stars

Nach Abrechnung von Nathalie Volk: Ex-"GNTM"-Kandidatin nimmt Heidi Klum in Schutz

28.10.2021, 16:35

Vor Kurzem schoss Ex-"GNTM"-Teilnehmerin Nathalie Volk scharf gegen Heidi Klum. 2014 schaffte es die heute 24-Jährige ins Halbfinale der Castingshow. Über die Zeit mit dem Megastar denkt sie wohl heute nicht mehr gern zurück, wie sie zuletzt auf Instagram in einer Frage-Antwort-Runde durchblicken ließ. Als ein Follower von ihr wissen wollte, welche Meinung sie zu Heidi Klum habe, antwortete sie: "Ein sehr falscher Mensch."

Ende 2020 sagte sie zudem, ob sie denn mit Heidi zusammenarbeiten würde, folgendes: "Da springe ich lieber freiwillig aus dem Fenster." Weitere Erklärungen dazu ließ das Model und die heutige Schauspielerin allerdings aus. Angesprochen auf diese Äußerungen meldete sich nun Klaudia "mit K" Giez gegenüber "Bunte.de" zu Wort und bezog deutlich Stellung dazu, was sie über Nathalies Abrechnung mit Heidi Klum denkt.

Klaudia mit K verteidigt Heidi Klum

Klaudia wurde durch die 13. Staffel von "GNTM" deutschlandweit als "Klaudia mit K" bekannt. Den Spitznamen verpasste ihr damals Heidi persönlich. Durch ihre fröhliche und lebendige Art wurde sie schnell zum Publikumsliebling und zählt bis heute zu eine der Kultkandidatinnen, die aus dem Format hervorgegangen sind. 2018 erhielt sie im Finale auch den "Personality Award".

Über Heidi sagte Klaudia dem Online-Magazin nun mit Blick auf Nathalies harten Worte: "Sie hat Heidi Klum alles zu verdanken und würde nicht da stehen, wo sie heute steht, wenn sie bei 'GNTM' nicht mitgemacht hätte. Ein bisschen Dankbarkeit könnte man da schon erwarten." Und weiter: "Wenn man wieder in die Öffentlichkeit möchte, finde ich es nicht korrekt, mit Negativ-Presse alles zu erzwingen, damit wieder über einen geredet wird. Das ist ein ganz falscher Weg. Auch was die weitere Job-Laufbahn angeht."

Über die Mutter von vier Kindern hat Klaudia nur Gutes zu berichten. "Heidi ist kein falscher Mensch. Ich habe sie auch privater kennengelernt. Wir haben zusammen moderiert, sie hat sich viel Zeit für mich genommen, mich auf Sachen vorbereitet, sich mit mir unterhalten." Mit dem Megastar habe sie sich "so wohl gefühlt", so Klaudia im Interview mit "Bunte.de". Auch gegenüber watson verriet sie mit Blick auf das Model bereits:

"Ich war gar nicht aufgeregt, als ich Heidi gesehen habe. Ich habe sie eher als Freundin betrachtet – vor allem bei der amfAR-Gala. Da sind wir ziemlich zusammengewachsen. Tatsächlich fehlt mir die Zeit mit Heidi. Ich würde sie so gerne wiedersehen – jetzt nicht als Fangirl, aber dass sie kurz für zehn Minuten vielleicht aus ihrem Leben erzählt."

Mit Nathalie hätte sich die 25-Jährige jetzt gerne ausgetauscht und in Erfahrung gebracht, wieso sie so eine Meinung von Heidi hat, doch dazu sei es nicht mehr gekommen, weil sie schlichtweg von ihr blockiert worden sei, berichtete Klaudia bei "Bunte.de" weiter. "Sie scheint sehr voreingenommen von Menschen zu sein und damit komme ich persönlich nicht klar. Ich war echt schockiert, als sie mich blockiert hat." Früher sei sie sogar mal ein Fan von der ehemaligen Dschungelcamp-Teilnehmerin gewesen.

(iger)

Nach Gottschalk-Sprüchen: Michelle Hunziker spricht Klartext über Liebesleben

In der jüngsten "Wetten, dass..?"-Ausgabe vom 19. November erlebte Michelle Hunziker gleich mehrere unangenehme Momente. Der Grund: Ihr Co-Moderator Thomas Gottschalk brachte wiederholt ihr Liebesleben auf den Tisch. Zu Beginn der Show scherzte er über ihren Ex Tomaso Trussardi, später erwähnte der 72-Jährige bei einer Wette dann auch noch Eros Ramazzotti – zum Unmut seiner Kollegin.

Zur Story