Bild

Oliver Pocher: Der Comedian wettert gegen die Harrisons. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Warum Oliver Pocher Helene Fischer mit Influencern vergleicht

Oliver Pocher hat es sich zur großen Aufgabe gemacht, das Fehlverhalten von Influencern aufzuzeigen. Seien es die Social-Media-Aktivitäten von Anne Wünsche, Laura Müller oder auch Sarah und Dominic Harrison: in seiner selbsternannten Bildschirmkontrolle gibt es immer wieder das eine oder andere Aufregerthema. Besonders das Anpreisen von Rabattcodes und Gewinnspielen stellt der Komiker in seinen Videos kritisch zur Schau.

Er prangert an, dass diese nur dazu dienen, "ihre Reichweite künstlich hochzutreiben." Aus diesem Grund ruft der 42-Jährige auch aktiv dazu auf, den Accounts der Social-Media-Stars zu entfolgen – verpackt in einem Gewinnspiel. Wer bestimmten Influencern entfolgt, hat die Chance, bei Pocher den original Karton der Playstation 5 zu ergattern. Richtig, es handelt sich nur um die Verpackung. Das zeigt einmal mehr, wie sich der Comedian über die Influencer lustig macht.

In einem seiner neuesten Clips vergleicht er diese sogar mit Helene Fischer und erklärt, was denn genau der Unterschied zwischen der Sängerin und den Netz-Sternchen ist.

Pochers Abrechnung mit den Influencern

Oliver Pocher geht auf Instagram besonders auf die Harrisons ein und führt aus, warum sie eben nur billige Losverkäufer seien. Der Anlass ist ein Gewinnspielpost, der im Zuge der Spendengala von "Ein Herz für Kinder" von dem Paar veröffentlicht wurde. Der Komiker kritisiert vor allem:

"Es geht doch nicht um die gute Sache, es geht doch gar nicht um die Kinder."

Bild

Oliver Pocher spricht in seinem neuesten Video mal wieder über Influencer. Bild: Instagram/ Oliver Pocher

Zu dieser Einschätzung kommt er, weil das Paar die Gala-Kulisse tatsächlich für sein Gewinnspiel-Foto genutzt hat: "Als sie schon mal so geil an dem Weihnachtsbaum standen, haben sie sich gedacht: Hey, Dominic, wir können doch noch viel mehr machen für unsere Follower. Richtig, wir holen einfach mal die Loskarten raus, als wenn wir schlechte Losbuden-Verkäufer wären. Das sind die meisten Influencer, denn viel besser sind sie nicht. Und sie haben so tolle Lose. Und da steht dann, wir wünschen euch einen wunderschönen Advent und dann könnt ihr mitmachen und diese geilen, geilen Gutscheine gewinnen."

Für Pocher sind die beiden einfach keine wirklichen Stars, wie er in seinem Video weiter verkündet. Der Grund:

"Das unterscheidet Megastars oder echte Stars von diesen Fake-billo-Stars, denn ich glaube, Helene Fischer steht da nicht und macht ein billiges Gewinnspiel für ihre Amazon-Gutscheine. Und das alles nur, damit ihr mehr Follower bekommt. Das ist das einzige, was ihr könnt."

Zum Schluss weist Pocher dann noch einmal auf sein nun ganz persönliches Gewinnspiel hin und stellt klar: "Ihr müsst ganz vielen Menschen entfolgen, die diese beschissenen Gewinnspiele machen, weil sie likegeil sind."

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel