Bild

Der jüngste Sohn von Oliver und Amira Pocher hält die beiden nachts ordentlich auf Trab. Bild: imago images / Revierfoto

Krise bei Amira und Oliver Pocher: "Du weißt, was abgeht bei uns im Schlafzimmer"

Ende letzten Jahres kam der zweite gemeinsame Sohn von Amira und Oliver Pocher auf die Welt – ein Ereignis, das den Alltag der beiden enorm durcheinanderwirbelte. In dem gemeinsamen Podcast "Die Pochers hier!" verrieten die beiden nun, dass der Kleine momentan für schlaflose Nächte sorgt. Amira nutzte die Gelegenheit, um ihren Mann mit deutlichen Vorwürfen zu konfrontieren – und der Comedian widersprach ihr nicht mal wirklich.

Oliver Pocher und Amira zoffen sich

Zunächst stellten die beiden fest, dass jeder von ihnen immer Zeit mit jeweils einem Sohn verbringt und es eben so aufgeteilt ist. Dann aber wurde es bei dem Kinder-Thema schnell ernst, als Amira plötzlich zweideutig anmerkte:

"Oliver, du liegst neben mir, du weißt ganz genau was abgeht bei uns im Schlafzimmer!"

Nein, der Kommentar war keine Anspielung auf das Sexleben der Pochers. Amira fügte nämlich hinzu: "Unser Pupsi hat halt nachts wirklich so ein bisschen Probleme", genauer gesagt "Bauchprobleme". Das Baby wolle nachts nicht ins Beistellbettchen und schlafe daher im Bett der Eltern. Wie die 28-Jährige betont, ist hauptsächlich sie selbst für das Kind verantwortlich, weil sie stillt.

"Ich kann nicht sagen: 'Bitte nimm den mal jetzt hier über Nacht' und ich schlaf hier schön aus", beklagt sie sich daher. Und Oliver ergänzt: "Unser Sohn hat jetzt den ersten Monat hinter sich. Wir sind schon sehr gut aufgestellt dadurch dass wir Hilfe haben, aber dass das ne Zerreißprobe für die Beziehung ist..."

An der Stelle bekam der RTL-Entertainer nun sein Fett weg, der mit der Situation anscheinend nicht wirklich gut umgehen kann und seine Frau kaum entlastet. Amira wirft ihm vor: "Du bist halt auch der Geilste: Du lehnst dich da so drüber und hältst seine Hand. Was soll denn das helfen?" Der Comedian versuchte halbherzig, sich zu verteidigen, indem er entgegnete, dass Amira das Kind immer sofort an sich nehme, wenn er es hochhebe. Das ließ sie allerdings nicht gelten und wetterte einfach weiter:

"Du bist überfordert. Du hast es noch nicht geschafft, den einmal zu beruhigen. Das schafft jeder außer du."

Dann gab der 42-Jährige auch schon nach. "Ich schaffe es nicht. Ja, ich bin 'ne Pfeife", meinte er und fügte passiv-aggressiv hinzu: "Trenn dich doch direkt von mir!" Aber natürlich spaßte er dabei nur. Als Mutter sei Amira für das Baby nun einmal "das A und O", da gebe es nicht großartig anderes zu sagen.

Am Ende prophezeite er, dass es "in den nächsten ein, zwei Monaten" besser werde und dann noch einmal, sobald Amira abgestillt habe. Ihr jedoch half dieser positive Blick in die Zukunft gerade offenbar wenig und so schloss sie das Thema mit der ironischen Bemerkung "Danke für diese Prognose!" ab.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sido verrät: Das war der Grund für seinen Rauswurf bei "The Voice"

In der neunten Staffel von "The Voice" nahm Sido im Jahr 2019 neben Alice Merton, Mark Forster und Rea Garvey auf dem Jurystuhl Platz. Doch in der darauffolgenden Staffel war der Rapper nicht mehr Teil des Juroren-Teams. ProSieben teilte damals mit: "Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden Sat.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben." Als weiterer Grund wurde genannt, dass der stetige …

Artikel lesen
Link zum Artikel