Bild

Sarah Lombardi gewann die dritte Staffel von "The Masked Singer". Bild: pro sieben/ willi weber/ dpa

Wie Promis unter "The Masked Singer" leiden, obwohl sie gar nicht dabei waren

Nach langem Rätselraten stand endlich fest: Hinter dem Skelett bei "The Masked Singer" verbarg sich keine Geringere als Sängerin Sarah Lombardi. Mit ihrer Darbietung begeisterte sie nicht nur die Jury, sondern vor allem auch die Zuschauer. Nach sechs langen Wochen durfte sie nun ihre Identität preisgeben und sagte nach ihrem Sieg: "Leute, ich kann es nicht glauben, endlich darf ich reden und ich bin so dankbar dafür, dass ihr für mich gestimmt habt."

Doch auch, wenn Sarah Lombardi schnell als Favoritin feststand, wurde eine Sängerin auch immer als heiße Kandidatin für das Skelett gehandelt – zu ihrem Leidwesen. Ihren Ärger hat sie nun auf Instagram Luft gemacht. Denn die Künstlerin einer ehemaligen bekannten Girlgroup wurde mit Nachrichten nur so überhäuft, wie sie nun erzählte.

Neben Sarah Lombardi wurde immer wieder Mandy Capristo vermutet

Schaut man sich die Tipps der Jury und auch die von den Zuschauern der vergangenen Shows an, fällt auf, dass ab der zweiten Sendung bis zum Finale neben Sarah Lombardi immer wieder der Name Mandy Capristo fiel, die einst bei "Popstars" gewann und danach mit der Band Monrose durchstartete.

Neben Gastjurorin Ruth Moschner tippte Comedian Bülent Ceylan auf die Sängerin und erklärte, dass auch seine Fans ihm immer wieder Mandy als Tipp schreiben würden. Auch im Halbfinale und sogar im Finale blieb er bei seiner Vermutung und setzte neben Sarah Lombardi wieder auf die Ex-Monrose-Künstlerin.

Dass immer wieder ihr Name im Raum stand, fand ganz zum Missfallen von Mandy statt. In ihrer Instagram-Story schrieb sie nun: "Danke an alle Menschen, die mich in den letzten Wochen jeden Dienstag wortwörtlich verrückt gemacht haben. Ich habe gesagt, sie sollen wetten, aber sie haben nicht auf mich gehört."

Bild

Mandy Capristo steckte nicht unter dem Skelett-Kostüm, sondern schaute das Finale vom Sofa aus. Bild: Instagram/ Mandy Capristo

Das gleiche Bild hat sie auch als Beitrag auf ihrem Account veröffentlicht. Dort teilte sie übrigens ihren 648.000 Abonnenten mit: "Cheers von meinem Sofa. Euer Masked Singer." Dazu merkte sie ironisch an: "P.S. Danke an die treuen Fans der ersten Stunde, die meine Stimme natürlich sofort rausgehört haben." In Richtung der Gewinnerin stellte sie fest: "Sarah, Gratulation. Du warst großartig!"

Auch Luke Mockridge genervt

Mandy ist übrigens nicht die einzige, die fälschlicherweise immer wieder verdächtigt wurde und sich somit gezwungenermaßen mit der Sendung auseinandersetzen musste. Auch Luke Mockridge, der bis zum Schluss als heißer Kandidat für das Alien galt, teilte auf Instagram eine von offenbar unzähligen, nicht gerade freundlichen Nachrichten, die ihn während der Staffel erreichten.

Klaas Heufer-Umlauf, der von vielen für den Anubis gehalten wurde, nahm den Spekulationen anderweitig den Wind aus den Segeln. Er ging nach dem Halbfinale einfach live mit "Late Night Berlin" auf Sendung und interviewte den frisch ausgeschiedenen Kandidaten. Das war Statement genug.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel