Oliver Pocher (l.) und Laura Wontorra.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Oliver Pocher sorgte mit seinem Auftritt bei "Grill den Henssler" für Furore. Bild: RTL / Frank W. Hempel
Stars

Oliver Pocher: Darum ging sein Koks-Gag bei "Grill den Henssler" nach hinten los

27.08.2022, 15:56

Diesen Auftritt von Oliver Pocher bei "Grill den Henssler" wird man wohl nicht so schnell wieder vergessen: Vergangenen Sonntag trat er zusammen mit Fürstin Gloria von Thurn und Taxis und Patrick Esume gegen Star-Koch Steffen Henssler an. Als Pocher mit seinem Gang an der Reihe war, geriet das Kochen jedoch schnell in den Hintergrund.

Für einen Koks-Gag jagte sich der Hannoveraner nämlich eine Ladung Backpulver durch die Nase, daraufhin mussten Rettungssanitäter kommen und sich um den angeschlagenen Comedian kümmern. Nun enthüllte der 44-Jährige, dass der Koks-Gag nicht so ablief, wie von ihm geplant.

Amira Pocher hat "Grill den Henssler"-Auftritt ihres Mannes nicht gesehen

In der aktuellen Folge ihres Podcasts "Die Pochers!" besprachen Oliver und Amira Pocher noch einmal Olivers Auftritt bei "Grill den Henssler". Amira hatte dazu eine ganz klare Meinung. Ihr Urteil lautete:

"Es war schwachsinnig."
V.l.: Laura Wontorra, Oliver Pocher und Johann Lafer.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Sein luftiges Outfit bei "Grill den Henssler" begründete Oliver Pocher mit den hohen Temperaturen.Bild: RTL / Frank W. Hempel

Gleichzeitig gab sie zu, dass sie sich die Folge gar nicht angeguckt habe, denn: "Ich kann mir nicht anschauen, wie du da oben ohne, kreidebleich mit der Schürze...." Weiter kam Amira nicht, denn Oliver unterbrach sie und verteidigte seinen freizügigen Look damit, dass es bei der Aufzeichnung in Magdeburg sehr heiß gewesen sei.

Daraufhin forderte Amira ihn auf, doch seine Version der Geschehnisse zu erzählen. "Ich habe angefangen, zu kochen und habe eine große Show daraus gemacht. Die Leute sind voll drauf abgegangen", begann der Komiker zu berichten. In diesem Zusammenhang meinte er auch, dass es insgesamt eine sehr unterhaltsame Show gewesen sei und die Aufzeichnungen für die "Grill den Henssler"-Specials in Magdeburg mit "die besten Fernsehaufzeichnungen sind, die es gibt", weil "die Leute richtig Bock haben".

So sollte Ollis Koks-Gag eigentlich ablaufen

Weiter erzählte er: "Und dann habe ich, weil es witzig ist, mein Shirt ausgezogen, um nur mit einer Schürze zu kochen und habe meine Show gemacht." Dann ging allerdings was schief:

"Ich habe den Klassiker gemacht und mit dem Backpulver so getan, als würde ich mir eine Line ziehen. Ich habe dann dieses Schnupfgeräusch gemacht und als ich dieses Geräusch gemacht habe, ist mir aus Versehen tatsächlich was in die Nase geschossen."
Oliver Pocher

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.
Nach seinem Koks-Gag musste Oliver Pocher mit dem Kochen pausieren.Bild: RTL / Frank W. Hempel

Anschließend habe er wie zuvor weiter gemacht, doch dann habe das Backpulver angefangen, in seiner "Nase, Luft- und Speiseröhre zu gären und aufzugehen". Danach wurde es immer schlimmer für den Comedian: "Meine Augen haben angefangen zu tränen, ich habe einen halben Würgereiz bekommen, weil ich das Zeug nicht rausbekommen habe, dann bin ich kurz rausgegangen und sie haben mir eine Nasenspülung besorgt."

Einige Minuten später habe er dann weiter gemacht, schloss Oliver seine Erzählung ab und zog trotz allem ein positives Fazit: "Es war sehr lustig und unterhaltsam." Amira konnte seine Begeisterung nicht teilen und sagte trocken: "Gratuliere, und in welcher Welt ist das ein Klassiker?"

(swi)

Royal-Vertrauter mit erschreckenden Enthüllungen über geplantes Queen-Attentat

Am 8. September diesen Jahres verstarb Königin Elizabeth II.. Bereits am Nachmittag hatte der Buckingham Palast die Verschlechterung ihres Gesundheitszustands verkündet. Schlussendlich starb die Queen aber friedlich im Schlaf. Laut einem Freund der Königin hätte ihr Ableben aber auch ganz anders aussehen können. Denn wie Gyles Brandreth in seinem Buch über die letzten Monate der Queen schreibt, wurde im vergangenen Jahr ein Mordanschlag auf Elizabeth II. knapp vereitelt, wie "Daily Mail" berichtet.

Zur Story