RTL-Moderatorin Lola Weippert spricht auf Instagram auch über ernste Themen.
RTL-Moderatorin Lola Weippert spricht auf Instagram auch über ernste Themen.Bild: dpa / Gerald Matzka

RTL-Moderatorin Lola Weippert mit klaren Worten zu Schönheitsidealen auf Social Media

04.07.2022, 18:28

RTL-Moderatorin Lola Weippert nimmt ihre Instagram-Community viel und gerne mit durch ihren Alltag. Rund 505.000 Menschen folgen der 26-Jährigen in dem sozialen Netzwerk und bekommen dadurch zum Beispiel Einblicke in ihren Job als Moderatorin. Momentan ist Lola Weippert noch in Portugal und steht dort für Dreharbeiten vor der Kamera.

Die "Temptation Island"-Moderatorin spricht auf Instagram immer wieder auch ernste Themen an. Besonders viel Wert legt sie dabei aber auf positive Bewertungen von Situationen. Am Montag lautete diese Affirmation: "Mein Aussehen ist einzigartig und das macht mich schön."

Lola Weippert über Social Media und fragwürdige Schönheitsideale

Und diese nimmt sie zum Anlass, um etwas näher auf das Thema Schönheitsideale und Social Media einzugehen. In ihrer Instagram-Story erzählt sie: "Ich finde, vor allem in der heutigen Zeit, ist es eine Aussage, die einmal wichtiger ist." Denn Social Media sei voll von den gleichen Gesichtern. Ihren Eindruck beschreibt sie so:

"Alle lassen sich dieselbe Nase machen, alle lassen sich dieselben Lippen spritzen, alle lassen sich dieselben Brüste operieren."

Zusätzlich komme dann noch der gleiche Filter darüber.

Lola Weippert spricht auf Instagram über Schönheitseingriffe.
Lola Weippert spricht auf Instagram über Schönheitseingriffe.Bild: Instagram/Screenshot / @lolaweippert

Sie musste feststellen: "Wenn ich auf irgendwelchen Influencer-Events bin – ich sag's euch wie's ist – 90 Prozent sehen aus wie Schwestern." Jedes Mal würde sie sich dann denken:

"Individualität, auch in der Optik, ist sowas Wunderschönes, und macht jeden Menschen so besonders."

Sie kann nicht nachvollziehen, warum sich alle so zurechtmachen würden, dass sie aussehen "wie die Schwester von den Kardashians". Sie selbst habe noch nie jemanden gesehen, der danach schöner oder klüger ausgesehen hätte.

Lola Weippert findet Individualität schön

"Ich kämpfe so dermaßen für Individualität und hoffe, das rückt wieder in den Fokus", sagt die "Temptation Island"-Moderatorin nachdrücklich.

Ihr ist es aber auch wichtig, dass ihre Followerinnen und Follower ihre Aussage nicht falsch verstehen. Denn jeder solle machen, was er oder sie will, stellt sie klar. "Ich will da überhaupt nicht urteilen, aber ich finde dieses Schönheitsideal, dem nachgestrebt wird, so fragwürdig."

Lola Weippert hat eine wichtige Botschaft an ihre Instagram-Community.
Lola Weippert hat eine wichtige Botschaft an ihre Instagram-Community.Bild: Instagram/Screenshot / @lolaweippert

Sie hofft, dass natürliche Schönheit am Ende des Tages wieder mehr in den Fokus rückt. Auch wenn sie glaubt, dass die Entwicklung schon langsam wieder in die Richtung geht: Es sei noch ein langer Weg, schätzt sie.

"Ich hoffe ihr lasst euch nicht von dieser Social Media Schönheit hier irgendwie falsch inspirieren und legt euch unter's Messer, auch mit den ganzen Filtern (...)", richtet sie sich an ihre Instagram-Community. Außerdem teilt sie noch eine wichtige Botschaft: "Ihr seid alle schön so wie ihr seid. Bitte bleibt so individuell wunderschön."

(and)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Narzisstische Soziopathin": Ex-Mitarbeiter erheben Vorwürfe gegen Meghan Markle

Schon im letzten Jahr musste sich Meghan Markle öffentlich dem Vorwurf stellen, in ihrer Zeit in London das königliche Personal gemobbt zu haben. Ehemalige Mitarbeiter:innen sollen sich daraufhin zum "Sussex Survivors Club" zusammengeschlossen haben, während Meghans Anwälte die Anschuldigungen als "massiv unzutreffend" bezeichneten. In einem neuen Buch kamen jetzt weitere Personen zu Wort, die die Umstände neu beleuchten. Demnach habe hinter ihrem Austritt aus dem Königshaus einzig und allein Kalkül gesteckt.

Zur Story