Fiona Erdmann lebt schon seit Längerem in Dubai.
Fiona Erdmann lebt schon seit Längerem in Dubai. instagram/ fiona erdmann

Polizei in Dubai kontaktiert Fiona Erdmann: "Kommen Sie sofort ins Präsidium"

11.02.2021, 12:30

2018 wanderte Fiona Erdmann nach Dubai aus. Mittlerweile ist sie nicht nur verlobt, sondern wurde vergangenes Jahr auch Mutter eines Sohnes. Auf Instagram zeigt sie ihren über 260.000 Followern regelmäßig ihr Leben im Wüstenstaat. Dabei kann es auch mal durchaus turbulent zugehen, wie sie nun auf Instagram erzählte.

Die ehemalige "GNTM"-Kandidatin berichtete jetzt konkret von einem Horrorerlebnis, das ihr in den Vereinigten Arabischen Emiraten passierte. Damit wollte sie vor allem diejenigen warnen, die meinen, dass sie dort Mist bauen könnten, ohne erwischt zu werden. Für Fiona ging nämlich eine Aktion mächtig schief, sodass sie sogar Angst hatte, dafür ins Gefängnis gesteckt zu werden.

Fiona Erdmann warnt alle Dubai-Besucher

Zunächst präsentierte Fiona Erdmann auf Instagram ihren Fans ein Video, auf dem zu sehen war, wie sie in Dubai das Wort "Loser" auf einen weißen Porsche sprühte und wegrannte. Dazu erklärte sie jetzt auf Instagram: "Das war also das Video, das viral gegangen ist. Es haben über fünf Millionen Leute gesehen. Mo hat dann sogar von Leuten das Video geschickt bekommen, bis er dann irgendwie gecheckt hat, dass ich das bin. Wir hätten niemals gedacht, dass es so eine krasse Reichweite bekommt." Doch die Freude über den Netz-Hit hielt nur kurz an. Der Grund:

"Ich bin dann tatsächlich am nächsten Morgen von der Polizei angerufen worden. Man sagte mir, sind Sie Frau Fiona Erdmann, geboren am 9.9.88? Die meinten dann, kommen Sie bitte sofort auf das Polizeipräsidium. Ich meinte, ich glaube, da liegt eine Verwechslung vor. Die: Nein, nein, kommen Sie sofort hierher."

Das Model stand unter Schock, wie sie in ihrer Story weiter erklärte: "Ich hatte so einen Schiss und dachte echt, ich komme in den Knast, obwohl ich jetzt hier erst ein paar Monate bin. Ich hatte gerade den Antrag auf das Visum gestellt und dachte, jetzt kriege ich bestimmt mein Visum nicht. Das war echt schlimm. Ich hatte richtig, richtig Panik." Die Beamten seien allerdings sehr nett zu ihr gewesen. Dennoch sollen sie betont haben:

"Die haben uns klar gemacht, dass man sowas hier in Dubai nicht im Scherz machen darf. Das ist die sicherste Stadt der Welt."
Fiona Erdmann erklärte auf Instagram, was genau vorgefallen ist.
Fiona Erdmann erklärte auf Instagram, was genau vorgefallen ist.Bild: Instagram/ Fiona Erdmann

Aus diesem Grund gibt die 32-Jährige allen Besuchern mit auf den Weg: "Glaubt gar nicht, dass ihr hier irgendwelche Sachen machen könnt, ohne, dass ihr dabei erwischt werdet. Das ist so krass. Die haben sofort das Nummernschild rausgefunden, sofort den Besitzer, haben sofort rausgefunden, wer alles bei dem Video mitgemacht hat. Wir wurden direkt alle angerufen."

Fiona kam glücklicherweise für das Video mit einer Verwarnung davon. Ihr Appell an ihre Follower lautete somit: "Das kann ich euch nur sagen, die haben hier wirklich alles im Griff, auch solche Spaßvideos sollte man hier in Dubai nicht drehen, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein."

Das Model betonte, dass man ganz genau aufpassen müsse, was man in Dubai anstelle.
Das Model betonte, dass man ganz genau aufpassen müsse, was man in Dubai anstelle.Bild: Instagram/ Fiona Erdmann

Übrigens: Hinter dem Sprüher-Kurzclip steckte eine Werbeaktion. Ein Kumpel von Fiona besitzt nämlich eine Firma, die Folien herstellt. Genau für diesen Freund ist sie dann auch in Aktion getreten. Ihm habe auch der Porsche gehört, auf dem das Wort "Loser" prangte.

(iger)

"Das größte Wunder": Sarah Engels postet erstes Bild mit Baby

Ende vergangene Woche hatte Sarah Engels tolle Neuigkeiten zu verkünden: Ihre Tochter hat das Licht der Welt erblickt – die Kleine hört auf den ungewöhnlichen Namen Solea Liana. Es ist das erste gemeinsame Kind für Sarah und ihren Mann Julian.

Zur Story