Unterhaltung
Bild

Adeline Norberg (m) mit Laura und ihrem Vater Michael. Bild: screenshot instagram

So leidet Wendler-Tochter unter Namensstreit: Ex Claudia Norberg berichtet

Vor wenigen Tagen haben Laura Müller und Michael Wendler überraschend "Ja" gesagt. Der Schlagerbarde schrieb zu einem gemeinsamen Foto: "Wir haben geheiratet! Heute am 19. Juni 2020 haben wir uns in den USA, Florida, standesamtlich das Ja-Wort gegeben. Wir sind überglücklich!" Die kirchliche Trauung soll wie geplant im August in Las Vegas stattfinden und von RTL-Kameras begleitet werden.

Derweil machte Laura Müller klar, dass sich mit der Hochzeit auch ihr Nachname geändert hat. Sie heißt nun amtlich: Laura Sophie Norberg. Somit war klar: Der Bitte von Wendler-Ex Claudia Norberg ist das Paar nicht nachgekommen. In einem Brief hatte sie zuvor noch einen Appell an die beiden gerichtet: "Ich trage für den Namen Verantwortung und bin es meiner Familie schuldig zu verhindern, dass der Name an eine nicht 'blutsverwandte' Person übertragen wird. Du, lieber Michael, weißt, wie wichtig das meiner Mutter und meinem Bruder ist."

Das war dem Wendler und seiner Laura wohl egal. Nun hat sich Claudia Norberg via Instagram mit emotionalen Worten bei ihren Fans gemeldet. Dort spricht sie auch darüber, dass die Situation gerade für Tochter Adeline nicht leicht sei. Das sind die Gründe dafür.

Wendler-Ex spricht offen über Tochter Adeline

Claudia Norberg bedankte sich zunächst bei Instagram für den Zuspruch und die vielen lieben Nachrichten in Bezug auf die unerwarteten Hochzeits-News sowie die Namensänderung von Laura. Dann richtete sie sich in ihrem Post direkt an ihre 18-jährige Tochter, die auch das Kind vom Wendler ist:

"Vor allem möchte ich mich bei meiner Tochter Adeline bedanken, die immer an meiner Seite ist und mich unterstützt. Sie hat nichts damit zu tun, dass Laura den Namen 'Norberg' sich einfach angeeignet hat. Sie durchlebt im Moment auch sehr schwierige und orientierungslose Zeiten, da sie in zwei verschiedenen Welten lebt."

Claudia macht klar, wie schwer die Lebenssituation für Adeline zurzeit ist. Mit Laura versteht sie sich gut, die beiden posieren oft gemeinsam auf Fotos und auch nach dem Standesamt ging sie mit dem frisch vermählten Paar gemeinsam essen. Doch die Beziehung zwischen Laura und Claudia sowie mit dem Schlagersänger ist zerrüttet, was wohl auch die gemeinsame Tochter belastet. Die 49-Jährige erklärt weiter:

"Dass meine Tochter das alles mit erleben muss, tut mir als Mutter sehr leid. Das habe ich nie für sie gewollt. Sie bekommt durch die neue familiäre Situation so viele Einflüsse, mit denen sie als 18-jähriges junges Mädchen zurechtkommen muss."

Sie bittet als Mutter darum, auch ihrer Tochter zur Seite zu stehen und ihr Glück und Kraft zu wünschen, damit sie in ihrem Leben nicht den richtigen Weg aus den Augen verliere.

Und Adeline? Die hattenach der Hochzeit ein Bild von Laura und Michael geteilt, das sie sehr wohlwollend kommentierte: "Gratulation! Ich freue mich so unglaublich doll für euch beide! Ich liebe euch!"

Unter Adelines letztem Beitrag gibt es auch einige Kommentare, die sich auf den Namensstreit beziehen. So heißt es von einer Nutzerin: "Es ist absolut verständlich, dass deine Mutter nicht wollte, dass Laura nun ihren Mädchennamen trägt! Wer will denn schon den Mädchennamen der EX tragen?" Ein weiterer Abonnent schreibt: "Wäre ich die Tochter hätte, ich definitiv mit meinem Vater drüber gesprochen."

Scheint, als sei das letzte Wort im Wendler-Namenszoff noch immer nicht gesprochen.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ausschreitung in Stuttgart: Baydar nimmt Jugendliche in Schutz – Kriminalbeamter lacht ironisch

Gibt es strukturellen Rassismus in den deutschen Polizeibehörden? Eigentlich soll es bei "Maybrit Illner" vorrangig um die Gewalt gegen Polizisten in Stuttgart gehen, doch schnell entwickelt sich daraus eine Meta-Diskussion. Der NSU-Prozess, der "taz"-Artikel über die Polizei und viele weitere Themen kommen auf den Tisch – und die Gäste streiten sich ganz schön.

Gewalt gegen Polizisten – seit den Ausschreitungen in Stuttgart ein polarisierendes Thema. Bei einer Drogenkontrolle hatten sich Hunderte Jugendliche gegen die Polizisten vor Ort verbündet. Es kam zu körperlicher Gewalt und Plünderungen. Bei "Maybrit Illner" am Donnerstagabend im ZDF ging es um genau dieses Thema, polarisiert auch in der Talkrunde – und die Gäste verlieren dabei teilweise das Maß.

Vor allem im Blickpunkt: Kabarettistin Idil Baydar und Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes …

Artikel lesen
Link zum Artikel