Auch die neueste Folge von "Loki" bei Disney+ geizt nicht mit Überraschungen.
Auch die neueste Folge von "Loki" bei Disney+ geizt nicht mit Überraschungen.Bild: Disney+
Streaming

Überraschendes Detail in "Loki": Dieser Auftritt kam früher als gedacht

10.07.2021, 11:06

"Loki" hält die Fans auch mit der fünften Folge mächtig auf Trab. Die Episode wimmelt geradezu vor Easter Eggs und das eine oder andere könnte man sogar glatt verpassen, wenn man nicht ganz genau hinschaut. Relativ zu Beginn begibt sich Loki mit den Varianten in einen Bunker hinab und Fans erhaschen einen Blick auf den Hammer Mjölnir – bevor eine ganz besondere Kreatur in Erscheinung tritt.

Die Rede ist von einer abgefahrenen Form des Donnergotts Thor, die nun im MCU Premiere feiert: Throg. Der Name setzt sich aus einem englischen Wort "Frog" (auf Deutsch: Frosch) und eben Thor zusammen. Also ja, es handelt sich quasi um Thor in Frosch-Gestalt.

Throg mischt in "Loki" das MCU auf

Throg tritt nach etwas mehr als 9 Minuten in Erscheinung – in ein Glasgefäß eingesperrt. Dies hindert ihn daran, den legendären Hammer zu berühren. Zwar mag die Idee hinter dem Thor-Frosch ziemlich verrückt klingen, doch im Marvel-Universum hat er eine Grundlage: So ist aus "Thor: Tag der Entscheidung" bekannt, dass Loki seinem Bruder in Kindheitstagen liebend gerne Streiche spielte und ihn sogar tatsächlich einmal in einen Frosch verwandelte.

Throg ist das wohl spannendste Easter Egg in der fünften Folge von "Loki".
Throg ist das wohl spannendste Easter Egg in der fünften Folge von "Loki".Bild: Disney+

Schon seit Monaten kursieren Gerüchte, wonach Throg im kommenden Kinofilm "Thor: Love and Thunder" zu sehen sein soll, nun wird er den Fans früher als gedacht präsentiert. Jedoch ist er in "Loki" nur sehr kurz im Bild, weshalb es sich lohnt, der Episode die volle Aufmerksamkeit zu widmen.

Natürlich besteht die Hoffnung, dass der Frosch zusätzlich im nächsten Thor-Leinwandabenteuer auftaucht, schließlich hat er das Potenzial zum Publikumsliebling. In der Serie trägt er auch den charakteristischen roten Umhang sowie den Helm, was ihn unverwechselbar macht.

Macher haben an alles gedacht

Das Glas-Gefängnis ist außen übrigens mit dem Code "T365" versehen und das kommt nicht von ungefähr: In der Comicausgabe Thor #365 tauchte Frosch-Thor nämlich erstmals auf. Die Macher haben somit an alles gedacht.

Für die Fans gibt es jetzt praktisch nur einen Wermutstropfen: Fünf von sechs Folgen der ersten "Loki"-Staffel wurden bereits veröffentlicht, das Kapitel neigt sich also seinem Ende zu. Dass der Gott des Schabernacks für eine Fortsetzung zurückkehrt, gilt aber immerhin als sehr wahrscheinlich.

(ju)

"Maybrit Illner": Alice Schwarzer irritiert mit speziellem Aufruf

Seit über zwei Monaten protestieren die Menschen im Iran gegen das Mullah-Regime nach dem Tod der Kurdin Masha Amini. Gegen die Proteste geht das Regime mit unbarmherziger Härte vor, über 400 Tote zählt die Menschenrechtsorganisation IHR bereits im Land. Dabei sind die gewaltsamen Auswirkungen der iranischen Revolutionsgarden längst nicht mehr nur inländisch spürbar, sondern auch in Westeuropa greift das Regime immer wieder Oppositionelle an.

Zur Story