Ciri und Geralt stehen in der zweiten Staffel von "The Witcher" vor großen Herausforderungen.
Ciri und Geralt stehen in der zweiten Staffel von "The Witcher" vor großen Herausforderungen.Bild: dpa / JAY MAIDMENT

"The Witcher": Das verrät das Ende der zweiten Staffel über die Zukunft der Serie

21.12.2021, 12:26

Die Netflix-Serie "The Witcher" basiert auf den Fantasy-Romanen des polnischen Autors Andrzej Sapkowski und deren Adaption als Videospielreihe. Die Hauptfigur des Geralt von Riva verkörpert "Superman"-Darsteller Henry Cavill. In weiteren Rollen sind unter anderem auch Freya Allan als Ciri, Eamon Farren als Cahir und Anya Chalotra als Yennefer von Vengerberg zu sehen.

Aktuell läuft die zweite Staffel der Fantasy-Serie auf dem Streaming-Portal. Die neuen Folgen basieren auf dem ersten Roman "Das Erbe der Elfen" und Kurzgeschichten wie "Ein Körnchen Wahrheit". Eine dritte Staffel des Streaming-Hits ist bereits bestätigt. Aber wie geht es mit "The Witcher" weiter? Das Ende der zweiten Staffel könnte einige Hinweise liefern.

Achtung, es folgen Spoiler zu "The Witcher"!

In der letzten Folge der zweiten Staffel passiert unter anderem diese entscheidende Sache: Geralt bittet Yennefer darum, seine Ziehtochter Ciri in die Lehre zu nehmen. Nachdem Yennefer Ciri bereits ein paar grundlegende Kniffe der Zauberei beigebracht hat, soll die Zauberin Ciri vollständig in der Kunst der Magie ausbilden.

Diese Entwicklung ist wichtig, denn Ciri hat viele Feinde, wie die Fans im Verlauf der zweiten Staffel feststellen können: So hat zum Beispiel die Bruderschaft der Zauberer ein Kopfgeld auf das Mädchen ausgesetzt. Der Grund: Sie befürchten, dass Nilfgaard sich durch Ciri als rechtmäßiger Herrscher von Cintra durchsetzen könnte. Die Elfen um Francesca und Filavandrel wiederum brauchen Ciri, um aus der Gefangenschaft durch die Menschen auszubrechen. Außerdem hat die geisterhafte Wilde Jagd noch Pläne mit der jungen Prinzessin.

Darüber hinaus wird suggeriert, dass Ciri das fehlende Puzzlestück für die Verbindung von Geralt und Yennefer sein könnte. Dafür spricht auch der Spruch "Nichts kann den Bund der Familie zerstören", der in der zweiten Staffel immer wieder gebracht wird.

In der letzten Szene der aktuellen Staffel von "The Witcher" kommt es zu dieser Begegnung: Fringilla und Cahir treffen auf ihren Herrscher Emhyr, den man auch unter dem Namen "Die weiße Flamme" kennt. Dieser gibt gegenüber den beiden preis, dass er den Mord an Francesca und Filavandrels neugeborenem Baby in Auftrag gegeben hat, weil er seine Tochter zurück will. Mit diesem Knaller endet die aktuelle Season der Fantasy-Serie.

Was ist über die dritte Staffel von "The Witcher" bekannt?

Noch ist nicht bekannt, wann die dritte Staffel online verfügbar sein wird. Da jedoch zwischen den ersten beiden Staffeln zwei Jahre lagen, ist es gut möglich, dass es erst Ende 2023 neue Folgen der Fantasy-Serie geben könnte. Allerdings muss man auch bedenken, dass die Corona-Pandemie die Dreharbeiten für die zweite Staffel verzögerten. Vor Ende 2022 dürfte es aber keine neue Staffel geben. Außerdem ist anzunehmen, dass die dritte Staffel wie die beiden Vorgänger wieder acht Folgen umfassen wird.

In einem Interview mit "Techradar" hat Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich bestätigt, dass sich die dritte Staffel am zweiten Roman der Geralt-Saga "Die Zeit der Verachtung" orientieren wird. In dem Roman erreicht die Beziehung von Geralt und Yennefer eine tiefere Ebene und Ciri landet in einer Wüste und begegnet einem Einhorn. In der Wüste hat die Prinzessin mit einigen Problemen zu kämpfen, während Geralt und Yennefer sich inmitten einer kämpferischen und blutigen Auseinandersetzung befinden.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der nächste Zeitsprung steht bevor: "House of the Dragon" fordert Fans heraus

"House of the Dragon" kann nach den ersten Folgen bereits viele "Game of Thrones"-Fans begeistern, mit der sechsten Episode allerdings gab es einen größeren Zeitsprung, der einiges an Verwirrung mit sich brachte – schließlich wurden als Konsequenz daraus die beiden bisherigen Hauptdarstellerinnen Milly Alcock und Emily Carey ausgetauscht. Obendrein konfrontierte die Serie ihr Publikum mit diversen neuen Stars, denn die Targaryen-Familie hat einiges an Nachwuchs hervorgebracht – der in Folge sieben dann auch für einen massiven Konflikt sorgt.

Zur Story