Henry Cavill als Geralt von Riva in "The Witcher".
Henry Cavill als Geralt von Riva in "The Witcher".Bild: Netflix

Überraschende Netflix-Zahlen: So oft wurde "The Witcher" Staffel 2 bislang geschaut

14.01.2022, 12:40

Seit dem 17. Dezember ist die zweite Staffel von "The Witcher" bei Netflix verfügbar, die Fans mussten ganze zwei Jahre auf Nachschub zur Fantasy-Serie warten. Kaum überraschend stürmten die neuen Folgen sofort die Top-10 des Streaming-Diensts, aktuell stehen Geralt und Co. auf Platz drei der Charts.

Doch können die Aufrufzahlen der zweiten Staffel wirklich mit denen der ersten mithalten? Neue Zahlen belegen nun zwar, dass "The Witcher" immer noch zu den absoluten Hit-Serien auf der Plattform gehört, im Vergleich zur ersten Staffel aber hinter den Erwartungen zurückbleibt.

"The Witcher" verliert Zuschauer bei Netflix

Die gute Nachricht: "The Witcher" zählt ganz klar zu den erfolgreichsten Netflix-Serien überhaupt, wenn es nach den Zahlen geht. Wie "Variety" berichtet, wurde die zweite Staffel weltweit insgesamt 462,5 Millionen Mal gestreamt – und das allein in den ersten 28 Tagen. Dies sichert dem neuesten Kapitel der Show Platz zehn in den Top-10 der beliebtesten Netflix-Serien aller Zeiten.

Staffel 2 von "The Witcher" kann die hervorragenden Zahlen der 1. Staffel nicht halten.
Staffel 2 von "The Witcher" kann die hervorragenden Zahlen der 1. Staffel nicht halten.Bild: dpa / JAY MAIDMENT

Fakt ist aber auch: Die zweite Staffel bleibt hinter der ersten Staffel relativ deutlich zurück. Diese nämlich brachte es nach 28 Tagen auf 541 Millionen gestreamte Stunden durch die Netflix-Abonnenten. Zwar liegt die Veröffentlichung von Staffel zwei noch nicht ganz 28 Tage zurück, doch um den Vorsprung aufzuholen, bräuchte es ein kleines Wunder, zumal in der vergangenen Woche "nur" 57,3 Millionen Stunden des zweiten Kapitels gestreamt wurden.

Dies ist zwar Meckern auf sehr hohem Niveau, zumindest ein klein wenig dürften Netflix die Zahlen aber in jedem Fall ärgern. Schließlich sieht die zweite Staffel um einiges hochwertiger aus als noch die erste, was einige Fans schon nach dem ersten Trailer bemerkten. Demnach ist davon auszugehen, dass das Budget angehoben wurde, der Streaming-Dienst also (noch) mehr Geld für sein Zugpferd ausgegeben hat. Verbunden damit war sicherlich die Hoffnung, noch mehr Fans zu generieren.

"Squid Game" klarer Spitzenreiter

An der Spitze der erfolgreichsten Netflix-Serien (nach geschauten Stunden in den ersten 28 Tagen nach Veröffentlichung) liegt übrigens "Squid Game", gefolgt von "Bridgerton". Das südkoreanische Drama wurde 1.650.450.000 Stunden gestreamt und ist damit die einzige Produktion, die die Milliarden-Marke geknackt hat. "Bridgerton" bringt es auf 625.490.000 Stunden.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nach "Sommerhaus"-Demütigung: Antonia Hemmer wehrt sich gegen Netz-Reaktionen

Während die aktuelle "Sommerhaus"-Staffel auf ihr Finale zusteuert, sind Antonia Hemmer und Patrick Romer das Paar, das für die meisten Schlagzeilen sorgt – allerdings aus unschönen Gründen. So demütigt der Bauer seine Freundin permanent vor laufenden Kameras und auch in Anwesenheit der übrigen Teilnehmenden, Body-Shaming inklusive. In der aktuellen Episode erreicht das Ekel-Verhalten des Landwirts eine neue Dimension, als er der Blondine morgens vorhält: "Kannst du dir bitte die Zähne putzen? Du stinkst!"

Zur Story