Bild

Für "Bridgerton" wurden noch mehr Sex-Szenen gedreht als die, die letztlich in der Serie zu sehen sind. Bild: Netflix

Wichtige Sexszenen entfernt: "Bridgerton"-Fans wettern gegen Netflix

Ende Dezember 2020 eroberte "Bridgerton" Netflix im Sturm und ist seitdem in aller Munde. Erst neulich machte die Meldung Schlagzeilen, dass Regé-Jean Page für die zweite Staffel nicht mehr vor der Kamera stehen wird – dabei nahm der Simon-Darsteller im ersten Kapitel noch eine der Hauptrollen ein.

Diskutiert werden aber immer wieder auch die zahlreichen Sexszenen. Einige davon landeten zum Unmut der Macher sogar auf Pornoseiten. In "Bridgerton: The Official Podcast" wurde nun enthüllt, dass nicht alle frivolen Szenen, die für "Bridgerton" gedreht wurden, auch in der Show zu sehen sind. Die Fans bei "Reddit" finden das überwiegend mehr als schade.

Noch mehr Sexszenen mit Simon

Wie es im Podcast heißt, fielen am Ende zehn intime "Bridgerton"-Szenen unter den Tisch beziehungsweise dem Schnitt zum Opfer. Mehrere davon spielten sich zwischen Simon und verschiedenen Frauen ab – sogar von einem Dreier ist die Rede. Zudem wird eine gestrichene Sequenz mit einer Prostituierten erwähnt.

 Rege-Jean Page As Simon Basset In Episode 108 Of Bridgerton 2021 Credit: Liam Daniel/Netflix / The Hollywood Archive Los Angeles CA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 34087018THA

Mehr Sexszenen mit Simon hätten "Bridgerton" gutgetan, meinen die Fans bei "Reddit". Bild: www.imago-images.de / Cinema Publishers Collection

"ElizabethanAlice" bedauert, dass es die Szenen nicht in die Endfassung geschafft haben, denn die Figurenzeichnung hätte davon durchaus profitieren können. Konkret lautet der Kommentar:

"Ich denke, Anthonys Charakter hätte viel mehr Sinn ergeben, wenn diese Szenen in der Serie belassen worden wären – er war so gestresst darüber, dass Simon Daphne umwarb, aber als Zuschauer sahen wir von Simon nicht wirklich viel Eroberungsverhalten, um Anthonys himmelhohen Blutdruck zu rechtfertigen."

"TeeniMeeni" hätte die Aufnahmen ebenfalls gerne gesehen und meint: "Es wäre gut gewesen, um den Kontrast zu zeigen, wenn Simons Interesse an Daphne steigt und er diesen flüchtigen Kontakten mehr und mehr entsagt. Ich brauchte eine Weile, um zu erkennen, dass Simon wirklich von Daphne angetan ist."

Bild

Zwischen Daphne und Simon ging es bei "Bridgerton" oft heißt her.

Ein weiterer User meint: "Ich stimme zu. Sie haben Simon so sehr 'entschärft' – er kam weder arrogant noch wie ein richtiger Aufreißer rüber. Den Dreier in der Serie zu behalten und zu zeigen, wie Simon Anthony davon erzählt, hätte seine Figur viel besser beschrieben, als seine Wandlung nur zu erwähnen."

"Blade_982" bringt es bei "Reddit" schließlich auf den Punkt: "Ich wünschte, sie hätten einige dieser Simon-Szenen in der Show behalten. Wir hören ständig von anderen Charakteren, was für ein Frauenheld er doch sei, sahen aber nichts, was dieses Ausmaß an Tratsch stützen würde."

Ein Einwand kommt allerdings von dem Nutzer "KeyTension3", der Simons Image mit Blick auf die literarische Vorlage infrage stellt und erklärt: "Sogar in den Büchern gibt es einen Abschnitt, der darauf hinweist, dass sein Ruf als Draufgänger etwas übertrieben ist. Er genoss die Gesellschaft der Frauen, aber er war nicht offensiver als irgendjemand seiner männlichen Kollegen."

Ob Netflix plant, die Sexszenen mit Simon noch nachträglich zu veröffentlichen, ist unklar. Stichhaltige Hinweise darauf gibt es zumindest keine und der Streaming-Dienst ist eigentlich auch nicht bekannt dafür, seine Abonnenten mit Bonus-Features zu verwöhnen. Dennoch: Für viele Fans stirbt die Hoffnung wohl zuletzt.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Buhmann der Bayern-Fans? Salihamidžić löst mit Tanguy Nianzou Versprechen ein

Hasan Salihamidžić, der in den vergangenen Wochen häufig für seine Personalpolitik kritisiert wurde, scheint mit dem jungen Franzosen einen enorm wichtigen Spieler für die Zukunft des FC Bayern verpflichtet zu haben.

Mit einem breiten Grinsen saß Sportvorstand Hasan Salihamidžić am 1. Juli 2020 im Pressekonferenzraum des FC Bayern. Neben ihm mit Tanguy Nianzou ein noch schüchterner 18-Jähriger, der von Salihamidžić aber als einer der "besten Spieler Europas im Jahrgang 2002" gepriesen wurde. Die Vorschusslorbeeren für den Defensivspezialisten waren enorm. Jetzt zeigt sich immer mehr: Salihamidžić hat damals nicht übertrieben.

Dabei wurde Nianzou den Erwartungen an seine Person zunächst schwer gerecht. Kaum …

Artikel lesen
Link zum Artikel