Unterhaltung
TV

Nach "IBES"-Sieg: Lucy Diakovska verrät neue Liebes-Details bei "Stern TV"

Lucy Diakovska ist die Dschungelkönigin 2024.
Lucy Diakovska ist die Dschungelkönigin 2024.Bild: rtl
TV

"Stern TV": Dschungel-Königin Lucy Diakovska spricht über ihren Beziehungsstatus

08.02.2024, 06:14
Mehr «Unterhaltung»

Die Dschungelkönigin ist wieder im Lande. "Wo ist meine Krone?", fragte Ljudmila "Lucy" Diakovska Steffen Hallaschka im "Stern TV"-Studio am Mittwochabend. Sie habe eine "großartige Zeit" im Dschungel gehabt. Hallaschka und "Stern TV" nahmen sie mit auf eine Reise in ihre lange Geschichte bei RTL.

Die No-Angels-Sängerin blickte nicht nur auf ihre Zeit im Dschungel zurück, sondern kündigte auch neue Musik ihrer Band an.

RTL zeigt alte Aufnahmen von Lucy Diakovska

Porträtiert wurde Diakovska mit einem tiefen Blick ins "Stern TV"-Archiv und einem Besuch in ihrem Hotel, das sie in Bulgarien betreibt. Vom ihrem Dschungelthron aus beobachtet sie, wie sie in über 20 Jahren Karriere in der Öffentlichkeit "gewachsen" ist.

Von der jungen Diakovska, die Günther Jauch 2001 den "bulgarischen Bizeps" nannte, bis zur Szene im Park in ihrer bulgarischen Heimatstadt Plewen, in dem sie sich an ihre verstorbene Mutter erinnerte.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Im Dschungel habe sie "Klarheit" gesucht, und teilweise auch gefunden, erzählte Diakovska Moderator Hallaschka. Auch das "distanzierte" Verhältnis zu ihrer Mutter war im Camp immer wieder Thema. "Warum ist meine Mutter so böse zu mir?", fragte sie unter Tränen.

Es ist ihr anzusehen, wie schwer es für sie ist, dass sie sich nicht völlig mit ihrer Mutter aussprechen konnte, wie sie im Gespräch sagte. Auch, "um die Liebe zu mir selbst wiederzufinden", sei sie in das Dschungelcamp gegangen.

Dschungelkönigin Lucy spricht über ihre Mutter

Aus dem Dschungel wolle sie sich das Hineinleben in den Tag bewahren, sagte Diakovska. Dabei zeigte "Stern TV" sie auch: bei der Eröffnung ihres Hotels im bulgarischen Naturpark Kaylaka nahe ihrer Heimatstadt. Hektisch verliefen dort 2021 die letzten Vorbereitungen für die Hotel-Eröffnung. Sie habe "nicht gedacht, dass diese Reise irgendwann ein Ende findet", sagte die Sängerin im Interview mit Hallaschka über die Renovierung des Hotels.

Im Dschungel wurde sie im "Ekel-Hotel" geprüft und setzte sich nach 17 "unendlich" langen Tagen durch. Die Prüfungen mit Schweineuterus oder in der Insektengrube überstand sie ebenfalls. Am Ende, nach ihrem Sieg, sagte sie Hallaschka, hätte sie sich "so gewünscht", dass ihre Mutter ihren Erfolg auch hätte "fühlen" können. Man sieht ihr die "Zerrissenheit" an, die Hallaschka ihr zu Beginn des Interviews zuschrieb.

Lucy Diakovska gewährt Einblick in ihr Liebesleben

Sehr bei sich wirkte Diakovska, als ein Brief in den Dschungel eingespielt wurde. "Dein Lachen erhellt jeden Raum", schrieb ihr jemand ins Camp. Als Hallaschka sie fragte, wer das war, sagte sie: "Eine Freundin", die es gar nicht möge, als bloß "eine Freundin" bezeichnet zu werden.

"Mrs. V." sei die Frau, die sie auf einem "Weg stolzieren" lasse, der sie wieder von der "quirligen" No-Angels-Sängerin Lucy zu Ljudmila führe, sagte Diakovska. Hallaschka hörte "Hochzeitsglocken läuten", Diakovska winkte ab – vorerst.

Lucy habe hinter der Bühne sogar Kontakt mit "Mrs. V." gehabt, gab sie an. Abschließend fragte der Moderator noch nach der musikalischen Karriere Diakovskas. Ihre Antwort: Die No Angels würden sich "im Sommer treffen und zusammen ins Studio gehen". Mehr könne sie noch nicht sagen, die Gerüchte gibt es seit Oktober 2023.

RTL-Reporterin Maier recherchierte zu "tödlichen Heilsversprechen"

Zwischen zwei Gespräche mit Diakovska packte die Redaktion einen ersten Blick in die aktuelle Recherche von RTL-Reporterin Sophia Maier. Zum Weltkrebstag recherchierte sie unter dem Titel "Tödliche Heilsversprechen" zu, wie sagte, "skrupellosen Geschäftemachern".

Diese Esoteriker versprechen Krebsheilung durch allerlei Scharlatanerie. "Quantenphysikalische Messungen", auf "Farbfrequenz" basierende Heilstäbe oder "Magnetmatten", all das wurde Maier auf einem "Bewusstseinsentwicklungs"-Kongress angeboten. Sie filmte maskiert und sich als krebserkrankt ausgebend mit versteckter Kamera.

Einer der Esoteriker sagte: "Chemotherapie und Bestrahlung lehne ich grundsätzlich ab." Andere gaben implizite Heilsversprechen und kratzten damit an der Grenze der Legalität. Jaqueline Klaus, Tochter eines Opfers der esoterischen "Germanischen Neuen Medizin", erzählte vom ständigen Streit mit ihrem Vater, der eine schulmedizinische Krebsbehandlung verweigerte. "Tod komm", seien seine letzten Worte gewesen. Die ganze Reportage erscheint am Donnerstag im RTL-Format "#Why?".

EM 2024: RTL-Show mit Elton sorgt nach Blamage für große Überraschung

Wer die EM 2024 im Free-TV verfolgen möchte, muss zwischen drei Sendern hin und her wechseln: Die ARD, das ZDF und RTL haben sich Rechte gesichert, wobei nur der kostenpflichtige Anbieter Magenta TV alle Spiele des Turniers zeigt. RTL hat rund um das Großereignis dafür das Talk-Format "RTL EM-Studio" an den Start gebracht. Hier diskutieren Elton und Jan Köppen die aktuellen Spiele mit prominenten Gästen in knackigen 45 Minuten zur Primetime um 20.15 Uhr.

Zur Story