Bild: Prosieben/Unsplash/Montage Watson

"The Masked Singer": Hirn verzweifelt gesucht! Die Top 10 der blöden Sprüche

Aber hey, wer sich hier geistreiche Weisheiten erhoffte, ist selbst schuld, oder?
06.07.2019, 17:50

Schon wieder ist eine Woche rum – und wir hatten gefühlt nicht genügend Zeit, um die Ereignisse des vergangenen Donnerstags emotional zu verarbeiten, oder? Prosiebens "The Masked Singer" ging nun also am Donnerstagabend in seine zweite Runde, und wer glaubte, die würde weniger schräg ausfallen als die erste, war mindestens Optimist oder sehr naiv.

Denn natürlich wurde es schräg. Wie könnte es bei dem Konzept, dem Sender und insbesondere bei diesem Rate- und Moderatoren-Team auch anders sein?

Neun maskierte Promis waren zu Beginn der Folge noch übrig, um ihre Performances abzuliefern und mit diesen sowohl das Rate-Team als auch das Publikum zuhause in wilde Spekulationen zu stürzen. Und wo vor der Kamera rege gegrübelt wird, fallen manchmal eben auch Kommentare, die nicht gerade vor Intelligenz triefen. Hey, gerade das macht das Ganze so unterhaltsam, oder? Wir haben uns mal zehn Aussagen rausgepickt und sie nach Absurdität gerankt – und glaubt uns, das Versprechen "Es kann nur besser werden" wird hier nicht zutreffen...

Direkt zu Beginn wird's sehr sexy.

"Jederzeit darfst du an mir rumspielen."
... lädt matthias opdenhövel den grashüpfer freundlich ein.

Ist das... Speziesismus?

"Diese ganze Angeberei, da komm' ich gar nicht drauf klar. Ich sieze keine Grashüpfer."
... stellt Collien ulmen-fernandes ganz deutlich klar.

Emanzipation? Yes, please! Gleichberechtigung? Nee, danke!

"Heute kann man auch als Mann allein verreisen", glaubt Elton. – "Nein."
... findet ruth moschner.
Animiertes GIFGIF abspielen
Männer bleiben gefälligst zu Hause!
Bild: Giphy

RTL dürfen Prosieben-Leute nicht gucken!

"Alphonso von 'DSDS'." – "Wer?" – "Ja, der hat mal 'DSDS' gewonnen."​
... erzählt collien und weiß scheinbar als einzige, wer noch so nach alexander klaws kam.

Immer weiter mit dem sehr subtilen RTL-Bashing.

"Ich guck' sowas nicht."
... gibt gastjuror elton verächtlich zu. Er meint "Let's dance".
Animiertes GIFGIF abspielen
Falscher Elton, aber die Geste stimmt. Boom!
Bild: Giphy

Zwischendurch beweist Max Giesinger erschreckend viel Eigenwahrnehmung.

"Zwischenapplaus? Noch nie bekommen. Kenne ich von meinen Konzerten nicht."
... verkündet max giesinger ganz ehrlich.

Kakadu und Schmetterling sind ja auch quasi Cousins, so von der Genetik her, ne?

"Das war ja jetzt 'n Gefiederkampf hier: Kakadu gegen Schmetterling."
... beweist opdenhövel seine biologische fachkenntnis zu gefiederten Schmetterlingen

Manche Schlussfolgerungen sind einem nicht so ganz klar.

"Afrikanisch klingender Name... Ingo Zamperoni!"
... schlussfolgert Max Giesinger und beweist echte fremdsprachenkenntnisse.
Animiertes GIFGIF abspielen
"Hallo, Herr Zamperoni, Sie werden nach Afrika gerufen, zu Ihren Verwandten!"
Bild: Giphy

Aber manchmal werden die Gedankengänge auch ganz klar dargelegt.

"Eichhörnchen = Hazelnut = Hasselhoff? Aber das wäre zu einfach."
... erklärt uns Ruth ihr logisches denken.
Animiertes GIFGIF abspielen
Mein neues Lieblings-GIF, für immer und ewig.
Bild: Giphy

Und nun zur Krönung: Pimmelwitze zur Primetime.

"Das Eichhörnchen – oder, wie ich ihn gern nenne: Das Eichhorn. Sieht aus, als wenn er sehr viel Spaß bei der Sendung hätte."
... kommentiert opdenhövel wieder mal die deutliche beule im Eichhörnchen-schritt.
Aber was ist mit dir? Welche bekloppten Sprüche sind dir besonders in Erinnerung geblieben? Immer her damit – in die Kommentare!

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Weitsicht vor der Abwahl? Andreas Scheuer bewirbt sich um Mini-Job bei der "heute-show"

Acht Tage vor der Bundestagswahl treibt der Wahlkampf seltsame Blüten: Ein TV-Triell wie eine "Asi-Talkshow", ein Minister, der sich schon nach einem neuen Job umsieht – und eine Partei, die sich zur Motivation eines Films bedient, der Kriminalität und Morallosigkeit feiert. Die "heute-show" verwertete alle Vorlagen.

In "The Wolf of Wall Street" motiviert der von Leonardo DiCaprio gespielte Finanzguru Jordan Belfort seine Mitarbeiter mit einer aufpeitschenden Rede zu bedingungsloser Loyalität und unbändigem Einsatz für das Wohl des großen Ganzen – der Firma. Genau diesen Film hatten sich ein paar "Lurche von der Jungen Union" (O-Ton Oliver Welke, "heute-show"-Moderator) am Rande eines TV-Triells als Motivationsvideo ausgesucht und unterlegten die entfesselte Rede mit Untertiteln ("Wir. Gewinnen. Diese. …

Artikel lesen
Link zum Artikel