Unterhaltung
Bild

Wer sich wohl hinter dem glamourösen Chamäleon-Kostüm verbergen wird? Bild: www.imago-images.de / Robert Schmiegelt via www.imago-images.de

"The Masked Singer": ProSieben kündigt eine Neuerung für Zuschauer an

Die geheimnisvolle Gesangsshow "The Masked Singer" ging vergangenes Jahr in Deutschland in die erste Staffel – und war gleich ein Riesenerfolg. Kein Wunder also, dass ProSieben für die kommende Woche die zweite Staffel angesetzt hat.

Wieder einmal werden sich Promis in abgefahrene Ganzkörperkostüme werfen und Lieder trällern, während eine Jury und die Zuschauer raten dürfen: Wer steckt wohl hinter dem Roboter, der Fledermaus, dem Hasen?

Vergangenes Jahr konnten "The Masked Singer"-Fans noch per Telefon abstimmen

Letztes Jahr hat Sänger Max Mutzke, a.k.a. der Astronaut, die Sendung gewonnen. Gevotet haben für ihn nicht nur die Jury, sondern auch die Zuschauer: Per Telefon-Abstimmung durften sie an der Bewertung teilnehmen und sich so für ihren Favoriten einsetzen.

Das soll dieses Jahr anders laufen: Laut einer Pressemitteilung von ProSieben soll die Abstimmung dieses Jahr nicht mehr per Telefon, sondern nur noch per App möglich sein. Dort können die Zuschauer ab Beginn der Show mittippen, welcher Prominente sich hinter der jeweiligen Maske verbirgt. Der unliebste Kandidat kann dann herausgevoted werden und muss sich zum Ende der Show zu erkennen geben.

Löst die App den Anruf ab?

Ist das der Start für ein neues Abstimmungssystem? Aktuell müssen die Zuschauer für ihre Kandidaten, die entweder die Show verlassen, oder zu einer Prüfung antreten müssen, anrufen. Das kann nicht nur teuer sein, sondern auch Zeit kosten. Eine App würde den Zuschauern die Beteiligung erleichtern.

Die neuste Version der ProSieben-App soll ab dem 10. März kostenlos zum Download bereitstehen, pünktlich zum Start von "The Masked Singer" am selben Tag.

(ak)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Interview

Experte für Verschwörungs-Mythen zum Fall Wendler: "Das ist eine echte Gefahr"

Xavier Naidoo, Eva Hermann, Attila Hildmann, jetzt Michael Wendler: Wieder bekennt sich ein Prominenter zu Verschwörungsmythen. Warum passiert das derzeit immer wieder? Und wie gefährlich ist das für die demokratische Gesellschaft?

Watson hat darüber mit Alexander Waschkau gesprochen. Waschkau ist Psychologe und Publizist. Bekannt ist er vor allem durch den Podcast "Hoaxilla", den er zusammen mit seiner Ehefrau Alexa Waschkau seit 2010 moderiert. In dem Audio-Format beschäftigen sich beide aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel