Sebastian Pufpaff präsentierte in "TV Total" das Englisch von Christian Lindner.
Sebastian Pufpaff präsentierte in "TV Total" das Englisch von Christian Lindner.Bild: Screenshot / ProSieben

"TV Total": Pufpaff nimmt sich peinlichen Auftritt von Christian Lindner vor – "Manchmal ist Schweigen dann doch Gold"

17.12.2021, 12:22

Auch in der mittlerweile sechsten neuen Folge von "TV Total" auf ProSieben nahm sich Moderator Sebastian Pufpaff wieder die FDP vor. Die Sendung sorgte bereits für Aufregung durch die Suche nach der "schärfsten Biene im Bundestag", die ebenfalls in der Partei zu finden sei. Mehrere Male brachte Pufpaff zusätzlich durch einen Aufruf die Website der FDP und nun auch der Grünen zum Absturz.

Dieses Mal sollte das Englisch des neuen Finanzministers Christian Lindner für Lacher beim Publikum sorgen. Nach einem weiteren Netz-Gag und einer peinlichen "Tagesschau"-Panne ging die Begeisterung der Zuschauer aber massiv nach unten.

Christian Lindner fällt durch starken Akzent auf

Sein gelerntes Englisch gab Lindner bei seinem Antrittsbesuch als Bundesminister in Paris zum Besten. Pufpaff spielte einen Clip von seiner Rede ein und zu hören war ein äußerst auffälliger deutscher Akzent. Für den holprigen Satz: "Frankly, France and Germany, we don't always share the same ideas", brauchte der Politiker zudem sehr lange. Der Showmaster kommentierte hämisch:

"Ja, manchmal ist Schweigen dann doch Gold."

Pufpaff fügte aufgrund des Stammelns hinzu: "Man sitzt vor dem Fernseher und denkt: Komm, komm sag es! Aber aufpassen, dass nichts in die Hose geht." Die Zuschauer zweifelten im Anschluss daran auf Twitter bereits an Lindners Minister-Fähigkeiten:

Nach dem Lahmlegen der Seiten von FDP und Grüne sollte dieses Mal die offizielle Website der Bundesregierung an der Reihe sein, doch die Macher von "TV Total" unterschätzten offenbar die Server. Bis kurz nach der Sendung war die Seite nach wie vor abrufbar.

"Tagesschau"-Panne ist für Pufpaff gefundenes Fressen

Dagegen traf auch ein Gag über den "Tagesschau"-Sprecher Claus-Erich Boetzkes ins Schwarze. Der versprach sich in der 15-Uhr-Ausgabe vergangene Woche beim Anmoderieren eines Beitrages über den neuen Bundeskanzler Olaf Scholz und sagte:

"Es ist wahrlich kein sanfter Einstieg in die neue Bundesregierung in Zeiten der Pandemie. Bereits an seinem ersten Arbeitstag schaltet sich Kanzler Kohl mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder zusammen."

Pufpaff scherzte hinterher: "Da wünscht sich einer aber sehr die alten Zeiten zurück. Man ist froh, dass er sich nicht den Reichskanzler Kohl zurückwünscht." Anschießend legte er noch einen Running-Gag der Sendung nach, Kohl sei "die Birne aus Oggersheim" gewesen, "Olaf Scholz dagegen ist Lord Valium von Schnarchistan".

Die "Tagesschau" selbst nahm sich selbst für Boetzkes' Fehler bereits auf die Schippe, deswegen war Pufpaff mit seinem Beitrag am Mittwoch wohl etwas spät dran.

Moderator kauft Trödel-Sendung im SR leer

Zu einer letzten größeren Aktion setzte Pufpaff am Ende der Show an, die glatt aus der Feder von Raab hätte kommen können. Beim Saarländischen Rundfunk kommt um 18.45 Uhr die Sendung "Flohmarkt" mit Moderator Michael Friemel, sie genießt unter Kennern mittlerweile fast Kultstatus.

Pufpaff erklärte zum Showkonzept: "Das ist im Grunde genommen so eine Art Live-Ebay. Das heißt, da werden Produkte vorgestellt und man an kann dann live in der Sendung anrufen um die Produkte zu kaufen." Und genau das schien der "TV Total"-Moderator am vergangenen Wochenende getan zu haben. Der Gag: Er wollte als "Herr Schmidt aus Köln" getarnt zunächst ein Schnapsauto, dann mehrere Schreibmaschinen und schließlich die gesamten Gegenstände aus der Folge kaufen.

Pupaff zeigte seine "Flohmarkt"-Ausbeute.
Pupaff zeigte seine "Flohmarkt"-Ausbeute.Bild: Screenshot / ProSieben

Friemel antwortete schlagfertig auf die Kauf-Offensive: "Es gibt zwei Dinge, die ich nicht hergeben kann, das sind die Regale und ich bin verheiratet, wir müssen übrig bleiben, ja?" Nach dem Beitrag präsentierte Pufpaff dann zumindest einige der Stücke aus "Flohmarkt", insbesondere das Schnapsauto hatte eine besondere Überraschung zu bieten, es war tatsächlich mit Hochprozentigem gefüllt. Pufpaff verkostete und verzog das Gesicht.

Aber auch beim SR schien die Aktion aufgefallen zu sein. In einem Beitrag vermuteten die Show-Verantwortlichen bereits das "TV Total"-Gesicht hinter dem Anruf, ProSieben wollte aber vor Ausstrahlung der Sendung keine Stellungnahme abgeben.

Düstere Prognose für "TV Total"

Trotz der diversen Highlights aus der aktuellen Folge "TV Total" schien die Euphorie über das Comeback der Sendung bei den Zuschauern etwas abgeflacht zu sein. Auch das im Studio anwesende Publikum habe nicht mehr so laut gelacht, wie in den vorigen Episoden. Das erinnerte einige bereits an die Schlussphase der Raab-Ära, als "TV Total" noch viermal wöchentlich auf ProSieben lief. Als Pufpaff dann auch noch mit Jeremy Fragrance punkten wollte, der auf Social Media schon seit Längerem für seine seltsame Art und seine Liebe für Parfüms bekannt ist, reichte es einigen Usern im Netz:

Der Trend wird zu beobachten sein, immerhin scheint alles darauf hinauszulaufen, dass "TV Total" nach anfänglichen Quotenerfolgen auch 2022 weiterhin produziert werden wird. Nachdem bereits "Blamieren oder Kassieren" mit Elton in seinem typischen roten Anzug und das berüchtigte Nippelboard ein Revival erlebt haben, scheinen nun noch mehr Studiogäste zu fehlen. Vielleicht ist das im kommenden Jahr (wenn die Corona-Pandemie es zulässt) noch eine Überlegung wert.

(cfl)

Filip spricht im Dschungelcamp mit Tara Tacheles: "Du hast dich da viel zu sehr in etwas reingesteigert"

Die vermeintliche Dschungel-Romanze zwischen Filip Pavlovic und Tara Tabitha bekommt ernsthaft Risse. So stellt es sich zumindest für die 28-Jährige dar. Denn sie erhofft sich offenbar mehr als nur eine nette Dschungelcamp-Freundschaft. Tränen flossen bereits, weil sie für ihren Geschmack nicht genug Aufmerksamkeit bekam – eine Zurückweisung durch Filip machte dem Realitysternchen in den vergangenen Tagen immer wieder zu schaffen. Eine seiner Ansagen machte es nur noch schlimmer: "Tara, lass uns mal drei, vier Gänge runterfahren."

Zur Story