Günther Jauch sagt ein Gedicht auf und verrät damit die Antwort.
Günther Jauch sagt ein Gedicht auf und verrät damit die Antwort.bild: rtl
TV

"Wer wird Millionär?": Günther Jauch leistet sich Riesen-Patzer

07.01.2023, 15:40

In der gestrigen Spezial-Ausgabe von "Wer wird Millionär?" leistete sich Moderator Günther Jauch einen Patzer. Glück für Kandidatin Sabine Weisel, die dank Jauchs Liebe zur Literatur eine Runde weiterkam. Kandidatin Sabine Weisel konnte ihr Glück wohl kaum fassen. Die 16.000-Euro-Frage hätte die Ravensburgerin nicht ohne Joker beantworten können. Den brauchte sie allerdings gar nicht, denn Moderator Günther Jauch persönlich verriet ihr die Antwort.

Günther Jauch verrät versehentlich die richtige Antwort

Zu Beginn löste Weisel souverän eine Frage nach der anderen. Eine Lyrik-Frage brachte sie bei der 16.000-Euro-Marke dann ins Straucheln, die da lautete: "Was ist in Eduard Mörikes Frühlingsgedicht 'Er ist's' von fern zu hören?" Die Antwortmöglichkeiten erstreckten sich von a) sanfte Klaviermusik über b) heftiger Paukenschlag bis zu c) leiser Harfenton und d) zehnminütiges Gitarrensolo.

Weisel zeigte sich ratlos, konnte mit dem Gedicht so gar nichts anfangen. Günther Jauch wusste dagegen ganz genau, um welches Gedicht es sich handelt. Mühelos begann er damit, einen Vers nach dem anderen aufzusagen:

Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohl bekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon, Wollen balde kommen.

Sabine Weisel schafft dank Günther Jauch die 16.000-Euro-Frage.
Sabine Weisel schafft dank Günther Jauch die 16.000-Euro-Frage.bild: rtl

"So, jetzt höre ich auf", beschloss Jauch und ließ die drei letzten Verse weg. Doch der Moderator hatte offenbar nicht auf dem Schirm, dass es sich um ein Reimgedicht handelt. Dem aufmerksamen Publikum dürfte also nicht entgangen sein, dass sich auf "schon" der "Harfenton" (Antwort c) reimt.

Das bemerkte auch Sabine Weisel recht schnell: "Dann ist es der Harfenton!" "Warum?", fragte Jauch irritiert. "Weil das vom Reim her passt. Das ist Antwort c, Herr Jauch", erklärte Weisel und das Publikum lachte laut. Jauch dämmerte langsam, dass er sich mit seinem aufgesagten Gedicht wohl einen riesigen Patzer geleistet hatte.

Moderator gesteht: „Habe mir selbst ins Knie geschossen“

Weisel hingegen konnte ihr Glück kaum fassen, immerhin hatte sie sich damit ihre restlichen drei Joker gespart: "Ich war mir bei dem Gedicht nicht mehr sicher, ob es um den Frühling geht." Antwort c war natürlich richtig und Jauch betonte:

"Ich stelle ab jetzt jede, ich wiederhole, jede Unterstützung ihrer Person nachhaltig ein ... Da habe ich mir echt selber ins Knie geschossen."

Die letzten drei Verse des Gedichts lauten übrigens:
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab' ich vernommen!

Bestechung mit einer Flasche Wein?

Weisel versprach Jauch eine Flasche Wein als Dankeschön. Klingt fast schon nach Bestechung. So ähnlich dachte sich das wohl auch Herr Jauch. "Bringen Sie bitte immer was mit für mich, dann läuft das hier alles etwas runder", wandte er sich mit ironischem Grinsen an die Zuschauenden.

Sabine Weisel gewann 32.000 Euro und einen Platz im Finale am Freitag.
Sabine Weisel gewann 32.000 Euro und einen Platz im Finale am Freitag.bild: rtl

Sabine Weisel schaffte es – dank Jauchs Hilfe – am Ende zu 32.000 Euro. Zusätzlich bekam sie das Ticket für das große Finale am Freitag und damit die Chance auf einen Gewinn von drei Millionen Euro. Außerdem im Finale sind Philipp Rubach aus Düsseldorf mit 16.000 Euro, Stefan Heberle aus Görisried mit 64.000 Euro und Janina Topp-Oesterle aus Solms mit 16.000 Euro.

Themen
"DSDS": Überraschungsgast sorgt für Fremdschäm-Moment mit Bohlen

Die medialen Rundumschläge zwischen "DSDS"-Jurorin Katja Krasavice und ihrem Kollegen Dieter Bohlen machen die Castings beinahe zur Nebensache. Die Rapperin bezeichnete Bohlen als "alten, weißen, sexistischen Typen" und kündigte für Sonntag eine große Enthüllung bei Tiktok an.

Zur Story