Unterhaltung
TV

"ZDF Magazin Royale": Böhmermann stellt Wissing-Ministerium bloß

Böhmermann
Deutsche Brücken seien wie Boomer, sagt Jan Böhmermann im "ZDF Magazin Royale" am Freitagabend. Bild: ZDF
TV

"ZDF Magazin Royale": Böhmermann stellt Volker Wissings Verkehrsministerium bloß

14.04.2024, 08:22
Mehr «Unterhaltung»

Olaf Scholz entdeckt TikTok für sich, Elton verlässt ProSieben, Christian Lindern plädiert für Überstunden. Ganz schön viel passiert, was Jan Böhmermann am Freitagabend im "ZDF Magazin Royale" kommentieren kann. Sein Thema der Woche ist stattdessen ein jahrzehntealtes: "Wie die Boomer, so sind ihre Brücken", erzählt Böhmermann von den "Babyboomer-Brücken", den 4000 maroden Autobahnbrücken Deutschlands.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Sie hätten bis zum Umfallen gearbeitet und seien den neuen Herausforderungen nicht gewachsen, sodass sie heutzutage nur noch Probleme machen, stellt Böhmermann fest. "Oder sagt man heute BrückInnen", fragt der Moderator sein Publikum, in dem fast nur Boomer sitzen.

Es ist einer der wenigen Momente, in dem Böhmermann in den 30 Minuten die Zuschauer:innen zum Lachen bringt, was möglicherweise auch an der Ernsthaftigkeit des Problems liegt. Das vergleicht der Moderator mit dem Humor von Eckhardt von Hirschhausen, Boomern, und Boulderhallen für frisch geschiedene Männer.

"Deutschlands Brücken sind wie der Humor von Eckhardt von Hirschhausen – in einem kritischen Zustand."
Jan Böhmermann

Böhmermann entlarvt Fauxpas des Verkehrsministeriums

Die deutschen Brücken würden vor sich hin wackeln und bröckeln und das betreffe uns alle, fasst Böhmermann diverse Zeitungsartikel und WDR-Dokus zusammen. Woran das liegt? Die meisten Brücken seien in den 60er- und 70er-Jahren gebaut worden, also zu Zeiten nach dem Zweiten Weltkrieg, als sie überhaupt nicht für die Belastung von heute angedacht waren.

Die letzten zwanzig Jahren seien diese Brücken vernachlässigt worden, erklärt ein Verkehrswissenschaftler. Denn im Wahlkampf würde der Bau von neuen Brücken mit "sexy Spartenfotos", wie Böhmermann sagt, besser funktionieren als die Renovierung und Sperrung von einer alten Brücke.

"Autobahnbrücken sind für uns Deutsche das, was Boulderhallen für frisch geschiedene Männer sind: kritische Infrastruktur"
Jan Böhmermann

Die Ingenieure würden fehlen und auch der Autobahn GmbH des Bundes mangelt es an Personal. Schnell entlarvt Böhmermann, dass im Imagefilm der besagten GmbH des Verkehrsministeriums statt deutschen Brücken Clips eines Autobahnkreuzes der thailändischen Hauptstadt Bangkok gezeigt werden. Darüber ganz theatralisch: "Unser Leben fließt durch deine Adern".

Böhmermann macht sich über Wissings Flugtaxis lustig

Auch Verkehrsminister Volker Wissing würde sein Brückenziel verfehlen, stellte bereits der Bundesrechnungshof fest. Bis 2032 sollten 4000 Autobahnbrücken saniert werden, behauptete Wissing vor zwei Jahren. "Problem gelöst", äußerte sich der Minister damals zuversichtlich und wird nun zum Gespött für Böhmermann.

Um von den Brücken abzulenken, will Wissing "viele Millionen" in Flugtaxis investieren, vermutet Böhmermann. "Damit kann man sich den Lüdenscheider LKW-Stau von oben anschauen oder die überflutete Brücke bei Erftstadt", scherzt der und schlüpft am Ende der Sendung selbst in eine Bauarbeiterweste.

Neben ihm im Splitscreen zu sehen ist die Talbrücke Nuttlar, eine "deutsche Ingenieurskunst", so Böhmermann. "Zündung", schreit er, bevor die Brücke zu Boden kracht – zumindest in der Animation. Die höchste Brücke NRWs sollte man künftig eher meiden, gibt der Showmaster seinem Publikum noch mit auf den Weg.

Managerin von Heinz Hoenig macht Prognose zu Krankenhaus-Aufenthalt

Die aktuellen News zu Heinz Hoenig sorgten bei vielen zunächst für Aufatmen. Gerade hatte der Schauspieler eine aufwendige OP, bei der ihm die Speiseröhre entfernt wurde, hinter sich gebracht und gut überstanden. Er liegt zwar noch in einem Berliner Krankenhaus auf der Intensivstation. Aber am Montag durfte er zum ersten Mal Besuch von seinem dreijährigen Sohn bekommen.

Zur Story