Die 7000. Folge von "GZSZ" steht im April an. Aber wie geht es in der Corona-Krise bei "GZSZ" und Co. weiter?
Die 7000. Folge von "GZSZ" steht im April an. Aber wie geht es in der Corona-Krise bei "GZSZ" und Co. weiter?
Bild: TVNOW / Benjamin Kampehl

Dreh-Pause für ARD-Serien wegen Corona-Krise – doch was passiert mit "GZSZ"?

19.03.2020, 17:0219.03.2020, 20:13

Das Coronavirus zwingt nicht nur Theater und Veranstalter dazu, auf ihre Vorstellungen und Konzerte vorerst zu verzichten. Mittlerweile müssen auch TV-Sender besondere Maßnahmen ergreifen, um ihre Sendungen noch weiter produzieren zu können. So finden Shows wie "The Masked Singer", "DSDS" oder "Let's Dance" nun ohne Publikum statt. In Talkshows muss ein Mindestabstand zwischen den Gästen gewährt sein und auch bei "Die Höhle der Löwen" werden die Deals nicht mehr mit einem Handschlag besiegelt.

Aber wie sieht es bei Serien-Produktionen aus? Immerhin ist da ein Mindestabstand in den seltensten Fällen möglich. Der Dreh vom Ludwigshafener "Tatort" wurde bereits ausgesetzt und ähnlich geht die ARD nun bei ihren Telenovelas "Sturm der Liebe" und "Rote Rosen" vor.

Telenovelas pausieren ab Freitag

"Aktuell haben wir alle vom RKI vorgegebenen Maßnahmen und mehr im Dreh umgesetzt (...). Wir drehen noch bis Freitag (20. März) und pausieren dann", verkündete "Rote Rosen"-Produzent Emmo Lempert auf der Homepage der Serie.

"Sturm der Liebe" wird ebenfalls ab dem 20. März in eine zweiwöchige Produktionspause gehen. "Obwohl es bisher keine bestätigten Fälle von COVID-19 am Set von 'Sturm der Liebe' gibt, haben wir in enger Absprache mit dem Sender beschlossen, die Produktionspause vorzuziehen", sagte Produzentin Bea Schmidt auf der Webseite der Serie. Normalerweise würde diese Produktionspause erst im Sommer stattfinden, nun werde sie vorgezogen.

"Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Crew vor und hinter der Kamera haben für uns höchste Priorität. Sollten wir weitere Maßnahmen ergreifen müssen, werden wir dies gemeinsam mit dem Sender tun", verkündete sie weiter.

Für Folgennachschub ist vorerst gesorgt

Aber was bedeutet das für die Fans? Werden in Kürze keine neuen Folgen der beiden Telenovelas mehr zu sehen sein? Da gibt es vorerst Entwarnung. "Nach unserer jetzigen Planung können wir ohne Unterbrechung auf Sendung bleiben", heißt es im Falle von "Rote Rosen". Laut Produktionssprecher Dieter Zurstraßen ist der Dreh den aktuell im TV laufenden Folgen derzeit rund neun Wochen voraus.

"Sturm der Liebe" pausiert vorerst.
"Sturm der Liebe" pausiert vorerst.
Bild: imago images / Spöttel Picture

Auch die "Sturm der Liebe"-Macher sehen vorerst kein Problem: "Jede Folge von 'Sturm der Liebe' wird mit einem Vorlauf von rund acht Wochen produziert", sagte Matthias Körnich von der Redaktion WDR.

Wie geht es mit "GZSZ" und Co. weiter?

Während die öffentlich-rechtlichen Sender also bereits mit Drehpausen auf die Corona-Krise reagieren, sieht es beim großen Daily-Soap-Spezialisten RTL ein bisschen anders aus.

Noch hält sich der Sender bedeckt, wenn es um die Frage geht, ob es für die Serien "GZSZ", "Alles was zählt" und "Unter uns" ebenfalls eine Produktionspause aufgrund der aktuellen Corona-Lage geben wird oder bereits gibt.

Aus den Posts und Storys einiger Serien-Darsteller auf Instagram geht allerdings hervor, dass aktuell die Dreharbeiten noch laufen – sowohl in Köln bei "AWZ" als auch in Babelsberg bei "GZSZ".

So grüßte "AWZ"-Schauspielerin Alexandra Fonsatti beispielsweise vom Kölner Außenset. Auch ihre Kollegin Franziska van der Heide ist dabei zu sehen.

"GZSZ"-Star Jörn Schlönvoigt zeigt sich in seiner Instagram-Story ebenfalls zusammen mit seiner Kollegin Gamze Senol am Set der RTL-Erfolgsserie. Zuvor postete er bereits ein Bild seines Textbuches mit den Zeilen "Auf geht's zur Arbeit".

Noch steht Jörn für "GZSZ" vor der Kamera.
Noch steht Jörn für "GZSZ" vor der Kamera.
Bild: Screenshot instagram.com/joern_schloenvoigt

Das sagt RTL zu einer Drehpause

Auf watson-Nachfrage, ob eine Drehpause geplant sei, wurde lediglich mitgeteilt: "Bitte habt Verständnis, dass wir uns zu einzelnen Produktionen nicht detailliert äußern. Zu gegebener Zeit werden wir dazu informieren." Hinsichtlich der Studioproduktionen gelte, dass man "mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen Maßnahmen" diskutiere und anwende. "Aktuell gelten bereits besondere Vorsichts- und Hygienemaßnahmen", heißt es weiter.

Falls es allerdings zu einer Unterbrechung der Produktion kommt, gilt auch im Falle der RTL-Dailys: Die Folgen werden gut zwei Monate im Voraus gedreht und somit würde es auch in den nächsten Wochen noch reichlich Stoff geben.

Auch die für den 29. April (19.40 Uhr) geplante "GZSZ"-Jubiläumsfolge in Spielfilmlänge ist nicht in Gefahr. Die 7000. Episode und die im Anschluss geplante Doku "7000 Folgen GZSZ – Die Stars hautnah" wurden bereits abgedreht.

(jei)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel