29.10.2022, Nordrhein-Westfalen, K
Bei "Masked Singer" stellte Rea Garvey klar: Er ist nicht der Werwolf.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd
TV

Rea Garvey räumt mit "Masked Singer"-Gerücht auf – Ruth Moschner hat "absurden Gedanken"

01.11.2022, 12:06

Nach wochenlangem Füße-Stampfen und Gezeter war es endlich so weit: Fantasiewesen Goldi bekam am Samstagabend die wenigsten Zuschauerstimmen und schied bei "The Masked Singer" im Halbfinale aus. Dass Goldi keine Lust auf die Auftritte hatte, war mittlerweile zum Running Gag geworden.

In jeder Sendung trat der plüschige Kandidat nur widerwillig auf die Bühne und bettelte nahezu darum, endlich auszuscheiden. Gleich vor Beginn seiner ersten Gesangseinlage – einem Medley aus "Time to Say Goodbye" und "We Will Rock You"– kündigte Goldi am Samstag bereits widerborstig an: "Heute nehme ich den Kopf ab, egal, was passiert!"

Zur Mitte der Sendung tat der Kandidat dann einmal so, als wolle er sich tatsächlich einfach die Maske runterreißen. Als es am Ende also wirklich dazu kam, dass Goldi die wenigsten Stimmen hatte, machte sich bei ihm zum ersten Mal Freude bemerkbar.

Oerding liegt mit seinem Tipp Goldi-richtig

Entertainer Roberto Blanco, Hobby-Gärtner Detlef Steves oder Hans-Joachim Heist alias "heute-show"-Miesepeter Gernot Hassknecht waren nur einige der Namen, die das Rate-Team um Ruth Moschner in den Raum warfen, als es darum ging, zu erraten, wer hinter Goldi stecke. Den richtigen Riecher hatte am Ende Sänger Johannes Oerding, der an einen "sehr liebenswerten Assi" in Form eines Schauspielers dachte.

Genau wie Oerding vermutet hatte, kam unter Goldis Kopf kein Geringerer als ein verschwitzter Armin Rohde zum Vorschein. Moderator Matthias Opdenhövel sprach prompt aus, was sich wohl so mancher fragte: "Hat es dir denn wenigstens ein kleines bisschen Spaß gemacht?", wollte er wissen.

Schauspieler Armin Rohde steckte im Goldi-Kostüm.
Schauspieler Armin Rohde steckte im Goldi-Kostüm.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

"Es war eine der spannendsten Erfahrungen, die ich in meiner ganzen Berufslaufbahn gemacht habe", erklärte Rohde diplomatisch. Das voluminöse Kostüm habe ihm jedoch einiges abverlangt, gab er zu verstehen.

Bevor der Werwolf auftritt verschwindet Rea Garvey

Spannend bleibt es um die verbleibenden vier maskierten Entertainer. Die Zahnfee, Rosty, der Maulwurf und der Werwolf sind nach wie vor im Rennen um den Siegertitel. Mit einem Gerücht wurde am Samstagabend dabei jedoch kurz vor dem Finale aufgeräumt.

Viele Zuschauer:innen hatten online nämlich gemutmaßt, dass Popstar Rea Garvey unter der Werwolf-Maskerade stecke. Um diese Theorie noch zu befeuern, verließ Garvey, der am Samstag am Rate-Pult saß, das Studio, während der Werwolf performte.

Rea Garvey saß am Samstag am Ratepult.
Rea Garvey saß am Samstag am Ratepult.Bild: dpa / Rolf Vennenbernd

"Gleisch wieder da!" stand auf einem Zettel, den der Sänger an seinem Stuhl hinterließ. "Der veräppelt uns doch…", so Moschner. "Wobei, er hat oft nach nassem Hund gerochen", witzelte Oerding.

Am Ende der Werwolf-Darbietung von "Personal Jesus" kam Garvey dann jedoch mit Karnevals-Wolfsmaske aus dem Hintergrund auf die Bühne. Unter einem Pelzmantel blitzte dabei so eindeutig sein auffälliger Trainingsanzug hervor, dass schnell klar war, wer das war.

"Offensichtlich bin ich nicht der Werwolf", so Garvey als er die Kostümierung abnahm. "Ich hab‘ keine Ahnung, wer das ist!" Chef-Raterin Moschner hielt Florian Silbereisen für eine Möglichkeit, auch wenn sie zugab, dass das ein "absurder Gedanke" sei. Oerding dachte an "Bloodhound Gang"-Frontman Evil Jared.

Wer wirklich unter der Maske steckt, offenbart sich im Finale am kommenden Samstag. Auch Rohde wird zu diesem Anlass wohl oder übel noch einmal in den sauren Apfel beißen müssen und sich ein letztes Mal in sein goldenes Kostüm schwingen.

Themen
Heidi Klum geht bei Kinder-Thema plötzlich in die Offensive

Es ist nichts Neues, dass Heidi Klum seit ihrer Hochzeit mit Tom Kaulitz 2019, nach ihrer Familienplanung gefragt wird. Doch in der "The Jennifer Hudson Show" reagiert das Model zum ersten Mal überraschend konkret.

Zur Story